Morbus Meulengracht Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Bitte lesen Sie meine guten Gesundheitstipps unter
http://tinyurl.com/gutegesundheitstipps

Please read my good health tips at
http://tinyurl.com/verygoodhealthtips

Bitte schauen Sie sich auch meine Homepage unter
http://medizinmannsweltverbessererseite.heliohost.org/
an bzw. suchen Sie nach "Medizinmanns Weltverbessererseite". Please also check out my homepage!

Ich bin jederzeit unter der folgenden Emailadresse zu erreichen / you can contact me anytime at
[email protected]


Die im Forum an verschiedenen Stellen enthaltenen, nicht mehr funktionierenden .de.vu Links können folgendermaßen "repariert" werden: http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php/topic,1161.msg4069.html#msg4069

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.

Nachrichten - Schmid1983

Seiten: [1] 2
1
Offtopic allgemein / Re:EU-STOP tritt zur EU-Wahl an...
« am: 11. April 2014, 16:26:32 »
Betrifft die Aktion auch den Austritt aus dem Euro Österreichs? Ich finde den Euro von Vorteil!

2
Eines habe ich vergessen: Vor der letzten Kontrolluntersuchung hat die Assistentin den Zahnstein entfernt, die vorderen Zähne hatten nur ein bisschen Zahnstein, die hinteren Zähne ganz viel. Xylinetten nehme ich schon seit 3 1/2 Monaten, die Lavera Basis Zahncreme seit etwa 3 Jahren.

3
@Medizinmann 99
Ich benutze die Lavera Basis Zahncreme nach dem Frühstück und abends wie sonst jeder auch. Zusätzlich 2 Xylinetten pro Tag über den Tag verteilt, meistens nach den Mahlzeiten, teilweise auch nach dem Zähneputzen als Ergänzung. Mit Sicherheit ist das empfindliche Zahnfleisch erblich bedingt, beim Zähneputzen kann ich keine Entzündungen feststellen. Beim Zahnarzt muss ich vor jeder Sitzung bzw. Behandlung eine Mundspullösung nehmen.

Ist das präzise genug?

4
Gestern wollte ich Broccolikeimsprossen im Reformhaus kaufen. Dort hat man mir gesagt, dass die Firmen Vogel und Rapunzel diese offiziell aus dem Sortiment (ca. 1-2 Jahren) genommen haben und auch niemand mehr im Sortiment hat. Weiß jemand von euch, wo es die noch gibt? Über eine Antwort bin ich dankbar.

5
Bei meinem letzten Zahnarztbesuch wurde fast nichts festgestellt: Zahnfleischfleischentzündung mit Blutungen (zu Hause sieht man innerhalb weniger Tage nach dem Zahnarzt nichts mehr), Verdacht auf ein Loch im Zahnzwischenraum oben (da liegt es an meiner Entscheidung, ob man es röngt), zwei untere Zähne (8er auf der gleichen Höhe unten) wurden mit Wurzelbehandlungen und Bohren bzw. Füllungen x-Male behandelt.

6
Ich benutze seit etwa 3 Jahren die Lavera Basis Zahncreme für 1,99/1,79. Dort ist auch Xylit enthalten. Mit dieser Zahnpasta kann man zufrieden sein. Fast alle Beläge gehen weg. Aber ganz weiß werden die Zähne bei uns Meulengrachtlern fast nie. Da kann man noch so oft zur Zahnreinigung gehen und von dieser halte ich rein gar nichts. Die Karies werden wahrscheinlich nie ganz weggehen. Das hatten schon unsere Vorfahren. Da müsste man nur noch Rohrzucker und Xylit-Produkte zu sich nehmen. Rohrzucker esse ich in Süßigkeiten, aber nur in Maßen. Laut Wikipedia schadet Rohrohrzucker den Zähnen nicht. Eine Frage für alle: Ist bei euch bei der Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt meistens alles in Ordnung?

7
Hallo Medizinmann99, kann man Broccolisprossen von A. Vogel im Keimli oder Keimbox noch zu Hause züchten. Die Keimlinge, die ich vor 2 Jahren in einem Ulmer Reformhaus gekauft habe, sind noch nicht aufgebraucht.  Die letzten habe ich vor 2 Wochen gegessen. Wenn die Samen schon über 2 Jahre alt sind, macht das bestimmt nichts aus! Danke für deine Antwort!

8
Im Reformhaus Freitag in Ulm kostet eine große Packung Broccolisprossen 4,99 Euro, die kleine 1,19 Euro. Es dauert schon 5 Tage bis sie wachsen (Keimli). Bei Rotklee und Alfalfa sieht man bessere Ergebnisse beim Wachstum. Kresse im Keimli wächst umheimlich rasant, kann kaum einer essen, schmeckt auch noch ganz bitter.

9
Hallo Medizinmann 99, was sind denn ethische Banken, wo gibt es Filialen und wie heißen sie? Wie läuft es dort ab? Die Sparkasse Ulm oder Wüstenrot Bank AG gehören ja zu den regionalen und überregionalen Banken hin.

10
Dazu muss man noch sagen, alle 10 Jahre lasse ich mich gegen Zecken und Tetanus impfen. Das mit der Hepatitis-Impfung ist mir zu riskant. Selbst dann wenn man Meulengracht hat.

11
FSME-Impfung

Hysterie angesichts eines kleinen Tierchens

Die Krankheit
FSME-Viren werden von davon befallenen Zecken durch Stiche, vorwiegend in den Monaten Mai, Juni und September, Oktober übertragen. Die höchste Aktivität entwickeln Zecken nachmittags und abends. Nicht alle Zecken sind Träger der FSME-Viren. Zecken erwerben diese Viren durch einen Stich bei infizierten Tieren, hauptsächlich Mäusen. Im Bergland oberhalb von 1000 m gibt es praktisch keine Zecken.

Bei infizierten Zeckenstichen ereignet sich, je nach Abwehrkraft des Betroffenen, bei 60 bis 70 Prozent nichts, bei 20 bis 30 Prozent treten nur grippeähnliche Krankheitszeichen auf, bei ca. 5 bis 10 Prozent ist auch das Nervensystem betroffen.

Der Körper sollte nach dem Aufenthalt im Freien nach Zecken abgesucht werden. Nach Möglichkeit sollten auch lange Ärmel, lange, unten enganliegende Hosen und geschlossene Schuhe getragen werden. Ätherische Öle sowie verschiedene Insektenschutzmittel halten Zecken fern.

Eine Zecke entfernt man mit einer Pinzette oder am besten mit zwei spitzen Fingernägeln. Erst wenn sie sich vollgesogen hat, überträgt sie den Erreger an uns. Daher ist es wichtig, die Zecke so früh wie möglich zu entfernen. Nach dem Entfernen sollte man die Stichstelle desinfizieren, z.B. mit Calendulaessenz.

Die Schäden nach einer Zeckenimpfung können vielfältig sein, von Fieber über Lähmungen bis hin zur Multiple Sklerose.

Die Impfung
Es gibt bis heute keine Studie, in der Komplikationen nach der FSME-Impfung mit Komplikationen von FSME-Erkrankungen bei Ungeimpften verglichen werden.

In Österreich wird durch grosse Plakatwände jährlich neu eine regelrechte Massenpanik verursacht und die Bevölkerung zum Impfen gedrängt. Dadurch sollen, so die Behörden, jährlich weniger FSME-Fälle auftreten. Allerdings ist aus der Statistik nicht zu ersehen, wie viele von den Erkrankten geimpft und ungeimpft waren. Die Sozialversicherungsanstalt der Bauern in Österreich hat mitgeteilt, dass zwischen 1984 und 1995 trotz entsprechender Steigerung der Durchimpfungsrate gegen FSME kein signifikanter Rückgang der FSME-Fälle zu erkennen war (Ziegelbecker, R. Graz, 12.6.1997).


Tetanus (Wundstarrkrampf)-Impfung

Eine Impfung, die angeblich die Natur überlisten kann!

Die Krankheit
Wenn junge Eltern eine Impfentscheidung fällen, dann wird dies bei der Tetanusimpfung immer am schwierigsten. Vor allem wenn sie mit einem impffreudigen Arzt darüber gesprochen haben. Dieser hat ihnen versichert, dass der Tetanuserreger allgegenwärtig ist und man sich bei der kleinsten Verletzung eine Tetanuserkrankung zuziehen kann. Schon bei geringsten Arbeiten im Garten, z.B. bei einem kleinen Stich mit einem Rosendorn könne die Erkrankung ausbrechen. Das dem nicht so ist, erkennt man daran, dass die Menschheit etliche Jahrmillionen ohne die Tetanusimpfung überlebt hat.

Die Impfung
Die Impfung kann aus zweierlei Gründen nicht gegen Tetanus "schützen":

Tetanus sowie Diphtherie sind Krankheiten, die keinerlei Immunität hinterlassen. Man kann also öfters an Tetanus und Diphtherie erkranken. Impfungen ahmen die Natur nach, wie uns die Impfbefürworter sagen. Wie kann die Impfung aber hier wirken, wenn die Natur das gar nicht so vorgesehen hat?

Bei der Tetanus- und Diphtherieimpfung handelt es sich um sogenannte Toxoidimpfungstoffe. Dort wird nicht der Erreger, sondern vielmehr das (entgiftete) Gift, welches er ausscheidet, verimpft. Dies soll uns dann im Krankheitsfalle schützen, da der Körper in der Zwischenzeit durch die Impfung eine Immunität entwickelt hat, wird uns gesagt. Der menschliche Körper aber kann nicht immun gegen Gifte werden. Der eine Mensch verträgt ein wenig mehr als der andere, aber eine Immunität gegen Gifte gibt es nicht (Lewin Louis, Gifte und Vergiftungen, 6. Auflage, Haug Verlag 1992). Wie kann hier die Impfung uns einen "Schutz" geben?

Bei der Beurteilung zur Tetanusimpfung müssen wir uns zwei Fragen stellen: Wie gross ist die Chance einer Tetanuserkrankung für mich oder mein Kind und wie wirksam ist die Impfung?
Die Chance einer Tetanuserkrankung bei uns in Mitteleuropa für ein Kleinkind ist so gut wie ausgeschlossen und für einen Erwachsenen sehr gering. Dr. Stefan Wild sagt dazu: "Die Wahrscheinlichkeit für junge Menschen an Wundstarrkrampf zu erkranken entspricht nahezu der, von einem Meteoriten erschlagen zu werden." Laut Statistik bei uns in Mitteleuropa erkranken ältere Menschen (eher Männer) häufiger als Kinder und junge Erwachsene (Buchwald G., Impfen das Geschäft mit der Angst, Knaur 1997, Seite 112). In Deutschland gibt es ca. 7-10 Erkrankungen jährlich, in der Schweiz und Österreich je 1-2 Erkrankungen jährlich. Das Wichtigste um einer Erkrankung vorzubeugen ist die richtige Wundversorgung:
1. Jede Wunde muss bluten (evtl. drücken, bis Blut austritt).
2. Desinfizieren mit sauberem Wasser oder Calendulaessenz
3. Bei grösseren Verletzungen homöopathisch behandeln (Arnica bei grober Verletzung, Hypericum bei einer Nervenverletzung und Ledum bei einer Stichverletzung).



Zu den Impfungen muss ich sagen, die beiden erwähnten reichen glaube ich vollkommen aus. Ich habe mich nur gen die impfen lassen, zu viel impfen kann auch schaden. Bei den Impfungen kann man nie sagen, ob es schädlich ist. Besser nur die 2 wie schon erwähnt.

12
Hallo, ich habe eine Frage: Betrifft die u. g. Problematik auch die Tetanus- und Zeckenimpfung? Danke für eine Antwort im Voraus.

13
Sind diese Kliniken auch für Meulengrachtler, die von Hausärzten und Internisten für kerngesund eingestuft werden. Was kosten diese? Werden sie von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt? Ich komme aus Deutschland (89185)! Gibt es auch in Süddeutschland solche Krankenhäuser? Wenn ja, wo?

14
Allgemeines zu Morbus Meulengracht / Re: benötige rat
« am: 19. Dezember 2009, 10:50:16 »
Ich habe mich erkundigt. Meine angeheiratete Tante war früher Krankenschwester und sie denkt, die Leber- und Bilirubinwerte sind leicht erhöht. Bei Meulengracht sollte man die Pille vermeiden, weil Giftstoffe von uns schlechter verarbeitet werden. Was sagt denn der Hausarzt dazu?  Ist das überhaupt gut, so lange Penicillin bei erhöhten Leberwerten zu nehmen?  Das Wichtigste ist, möglichst naturbelassene Lebensmittel zu sich zu nehmen, aber es ist nicht ganz so einfach, sie überall zu bekommen. Es kostet halt etwas mehr Geld, manche haben auch einen Garten zu Hause, wo die nötigen Vitamine wachsen.

15
Hallo Medizinmann 99, ich habe noch ein altes Handy von Tchibo. Kann man das auch an T-Mobile schicken oder sind das nur Märchen? Betreibt vielleicht Tchibo so eine Aktion?

Seiten: [1] 2

Seite erstellt in 0.048 Sekunden mit 24 Abfragen.