Morbus Meulengracht Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Bitte lesen Sie meine guten Gesundheitstipps unter
http://tinyurl.com/gutegesundheitstipps

Please read my good health tips at
http://tinyurl.com/verygoodhealthtips

Bitte schauen Sie sich auch meine Homepage unter
http://medizinmannsweltverbessererseite.heliohost.org/
an bzw. suchen Sie nach "Medizinmanns Weltverbessererseite". Please also check out my homepage!

Ich bin jederzeit unter der folgenden Emailadresse zu erreichen / you can contact me anytime at
[email protected]


Die im Forum an verschiedenen Stellen enthaltenen, nicht mehr funktionierenden .de.vu Links können folgendermaßen "repariert" werden: http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php/topic,1161.msg4069.html#msg4069

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.

Themen - Buzz

Seiten: [1]
1
Symptome / diffuse Symptome
« am: 02. August 2007, 10:32:56 »
Hi,

seit 3,5 Monaten leide ich jetzt vermehrt unter Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Schwindel, Übelkeit. Alles begann damit, dass ich mich einige Tage schlecht/schlapp fühlte und nicht so recht wusste was ich hatte. Nach dem dritten Tag jedoch bekam ich Durchfall und ich dachte mir, dass es dann eine einfache Magen-Darm-Grippe sei!? Die Woche darauf (die Magen-Darm-Beschwerden waren fast weg) ging ich seit längerer Pause wieder ins Fitnessstudio. Jedoch bereits nach 1 Woche Training bemerkte ich wie mich zunehmend eine extreme Müdigkeit plagte. Das kam mir zwar komisch vor, jedoch machte ich mir darüber keine große Sorgen. Ein paar Tage später geschah dann folgendes. Ich stand morgens auf machte mich fertig fürs Studium, hatte jedoch ein leichtes Gefühl der Übelkeit. Trotzdem ging ich zur FH. Die Übelkeit blieb auch konstant über den ganzen Tag. In der 4ten Vorlesung merkte ich dann plötzlich, dass ich mich kaum noch auf die Vorlesung konzentrieren konnte, ich fühlte mich extrem müde und schlapp, außerdem hatte ich mit den schlechten Klimabedingungen in dem stark überhitzten Vorlesungssaal zu kämpfen was mich zudem noch belastete. Da ich mich inzwischen gar nicht mehr konzentrieren konnte wollte ich mich auf dem Heimweg machen. Auf dem Weg zu meinem Auto musste ich beim Treppensteigen abstützen, da ich sonst wahrscheinlich umgefallen wäre. Außerdem fühlten sich meine Waden schwer an. In meinem Auto wartete ich dann kurz, bis ich mich besser fühlte und machte mich dann auf den Heimweg. Allerdings verschlechterten sich die Symptome bei der Autofahrt beträchtlich, so dass ich mich gar nicht mehr konzentrieren konnte dazu kam ein leichtes Druckgefühl in meinem Kopf. Zudem begann ein kribbeln in meiner rechten Schulter, dass bis in meine Fingerspitzen ging bis hin zu einem tauben Gefühl. So kam ich dann ins Krankenhaus. Dort wurden sämtliche Untersuchungen (Ultraschall, EKG, Belastungs- /Langzeit-EKG, Röntgen, neurologische Untersuchungen, Untersuchung der HWS…) gemacht, jedoch wurde alleinig ein erhöhter Bilirubinwert (2,7) festgestellt. Nach meiner Entlassung ordnete ich bei meinem Hausarzt einen Gilbert-Meulengracht-Test (aufgrund des Bilirubin) an, der auch positiv ausfiel. Die ersten Tage nach dem Krankenhaus-Aufenthalt fühlte ich mich noch extrem schlapp und müde, so dass ich eigentlich nichts richtig machen konnte. Selbst kurze Autostrecken waren nicht mehr möglich. Teilweise wurde ich nachts wach, und lag stundenlang bewegungslos wegen starkem Schwindel/Übelkeit regungslos im Bett. Hinzu kam, dass ich zudem oft nachts wach wurde und meine Arme/Hände „eingeschlafen“ waren, was ja mal vorkommt allerdings nicht so oft. Komischerweise hatte ich zudem knapp 7 Kilo Gewicht verloren. Vor allem in schlecht belüfteten Räumen konnte ich mich nicht aufhalten. Das ganze zieht sich ja jetzt schon über einen langen Zeitraum hin, indem es auch immer mal besser war, jedoch fühlte ich mich zu keinem Zeitpunkt gesund. Lediglich der Schwindel, der anfallartig kam hielt nur ca. 3 Wochen. In diesem ganzen Zeitraum hatte ich immer einen helleren und dünneren Stuhlgang als zuvor. Dieser wurde auch untersucht, jedoch konnte nichts auffälliges festgestellt werden. Nachdem ich inzwischen meinen Hausarzt gewechselt habe, konnte der neue Hausarzt anhand der ärztlichen Untersuchungen des Krankenhaus belegen, dass bei mir ein Infekt vorlag. Eine kürzliche Blutuntersuchung bestätigte jedoch, dass dieser Infekt inzwischen verheilt ist und alle meine Blutwerte (bis auf Bili. 1,8) normal sind. Allerdings fühle ich mich immer noch keineswegs normal. Mein Arzt sagte mir, dass sei noch auf die Infektion zurückzuführen was ich aber inzwischen nicht mehr so recht glaube... Ich stehe morgens auf und fühle mich immer noch meist grundlos verkatert. Gestern war ich ganz locker laufen, nach 5 Minuten kam wieder so ein komischer Druck im Kopf und einer enorme Müdigkeit (wenn ich weitergelaufen wäre, wäre ich definitiv umgekippt...). Zusätzlich verspürte ich wieder ein kribbeln in meinen Fingern und bemerkte ein zucken in meinen Waden. Natürlich bin ich ganz langsam gelaufen, also man konnte eigentlich gar nicht von laufen reden. Heute fühle ich mich als wäre ich  gestern einen Marathon gelaufen, dabei waren es gerade mal 5 Minuten. Klar habe ich jetzt 3,5 Monate keinen Leistungssport mehr betrieben, aber trotzdem ist das für mich alles nicht nachvollziehbar. Mittlerweile habe ich 10 Kilo abgenommen ohne ersichtlichen Grund. Am essen kann es nicht liegen, denn sobald ich z.B. das Mittagessen ausfallen lasse, werde ich zunehmend depressiv, bis mir im Prinzip alles egal ist, fühle mich benommen, so als würde ich neben mir stehen... bis ich dann etwas esse...

Ganz ehrlich, ich weiss mir inzwischen wirklich keinen Rat mehr, die ganze Sache stresst mich inzwischen unheimlich. Zudem befinde ich mich inzwischen mitten in der Klausurphase, was mich zusätzlich noch belastet. Ausserdem kann ich nicht nachvollziehen, warum ich absolut keinen Sport mehr betreiben kann (kann es evtl. sein, dass bei körperlicher Belastung der Bilirubin Wert ansteigt???). Nächste Woche bin ich fertig mit den Klausuren und hatte eigentlich vor mit Kollegen nach Mallorca zu fliegen. Doch als ich Anfang des Jahres buchte wusste ich noch nichts von MM und somit auch nicht, dass ich keinen Alkohol trinken soll. Daher bin ich ernsthaft am überlegen (nicht nur wegen des Alkohols, das ist wirklich meine geringste Sorge) ob ich nicht am besten den Urlaub absage.

Einige meiner Symptome konnte ich in diesem Forum wiederfinden, jedoch frage ich mich ob diese enorme Beeinträchtigung wirklich von MM, der "harmlosesten Krankheit" der Welt kommen kann? Oder kann es evtl. durch den enormen Stress kommen, da ich in diesem Semester Klausuren schreibe, zu denen ich allerdings dank dieser netten Symptome keine einzige Vorlesung besucht habe. Allerdings sind meine bisherigen Klausuren gut gelaufen und es stehen nur noch 2 aus. Meine einzige Hoffnung sehe ich noch darin, das sich danach mein befinden wieder verbessert. Zu beginn diser Symptome hatte ich allerdings wirklich überhaupt keinen Stress.

Über eure Meinungen würde ich mich wirklich sehr freuen!

Gruß + Danke

Buzz

Seiten: [1]

Seite erstellt in 0.047 Sekunden mit 23 Abfragen.