Morbus Meulengracht Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Bitte lesen Sie meine guten Gesundheitstipps unter
http://tinyurl.com/gutegesundheitstipps

Please read my good health tips at
http://tinyurl.com/verygoodhealthtips

Bitte schauen Sie sich auch meine Homepage unter
http://medizinmannsweltverbessererseite.heliohost.org/
an bzw. suchen Sie nach "Medizinmanns Weltverbessererseite". Please also check out my homepage!

Ich bin jederzeit unter der folgenden Emailadresse zu erreichen / you can contact me anytime at
[email protected]


Die im Forum an verschiedenen Stellen enthaltenen, nicht mehr funktionierenden .de.vu Links können folgendermaßen "repariert" werden: http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php/topic,1161.msg4069.html#msg4069

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.

Themen - Obi

Seiten: [1]
1
Hallo, bin mal wieder da.

Bin zufällig auf etwas interessantes gestossen:

Man kann mittles modifiziertem Zitrus-Pektin (wird aus Zitronen-Schalen gewonnen) Schwermetalle wie etwa Blei, Quecksilber und Arsen ausleiten. Soweit ich das gelesen habe funktioniert das recht gut.

Ich habe mich informiert, es gibt eine Firma in den USA die vertreibt PectaSol-C, 454 Gramm Pulver einer verbesserten Version des modifiziertem Zitrus-Pektin.
Denn es gibt eine alte Version die heisst PectaSol, die neue, verbesserte Version (die wird besser vom Körper aufgenommen) heisst PectaSol-C.
Kostenpunkt 90 Dollar für einen Monatsvorrat.

So schaut es aus:

Gibt es leider nur in den USA.

Daher meine Frage, wer würde mit mir eine Sammelbestellung von "PectaSol-C" (und nicht das alte "PectaSol") aus USA tätigen?
Ich bin halt in Deutschland wohnhaft, aber man kann das ja dann per Post verschicken.

Wer hat interesse?

2
Also, ich habe mir jetzt aus dem Reformhaus Brokkolisamen geholt.
Die Frage ist, wie man die jetzt am besten aufzieht?
Jedenfalls habe ich gestern ca. 30g dieser Samen 6 Std. einweichen lassen und seit dem liegen sie im Glas. Aber irgendwie sprießt da nichts?  :-\
Hm also brauchen tut man
- Licht
- Wärme (Zimmertemperatur)
- 2 mal am Tag etwas bewässern, oder?

Gibt es da nicht irgendwelche Aufzuchtgeräte, die das optimal machen?

3
Bilirubin

Bilirubin entsteht beim Abbau der roten Blutkörperchen (Erythrozyten). Erst entsteht das grünliches Zwischenprodukt Biliverdin und wird später zum Endprodukt Bilirubin (gelblich).

Da Bilirubin wasserunlöslich ist, kann es im Blut nur über den Eiweißkörper Albumin transportiert werden. Dann wird es als indirektes Bilirubin bezeichnet.

Es wird so in die Leber transportiert und trennt sich dort von der Eiweißkomponente. In der Leber wird es an die Glucaronsäure gekoppelt und wird so wasserlöslich (direktes Bilirubin). Es kommt mit der Galle zur Ausscheidung in den Darm. Dort wird es in Sterkobilin (verleiht dem Stuhl seine bräunliche Farbe) und in Urobilinogen (wird später rückresorbiert) umgewandelt.

http://www.dolphins-island.net/jgs_portal.php?id=380&sid=


Wenn ihr noch was habt, nur her damit.

4
Symptomlinderung und Hilfreiches / Obis Erfahrungen
« am: 29. Oktober 2006, 16:01:24 »
Also zunächst einmal empfehle ich im Unterforum  Symptomlinderung und Hilfreiches ein Unterforum "Erfahrungen". Dort kann das Feedback von erprobten Methoden gepostet werden - eigentlich schon wichtig.

Also hier meine Erfahrungen:

1. Achtet unbedingt auf ausreichend Schlaf, wenn ihr MM habt. Hier zeigt sich wieder das die Funktion das Bilirubin aus dem Blut zu säubern bei MMlern nicht gänzlich weg ist, sondern eben nur reduziert ist auf z.B. ein 1/3 oder wie viel jeder eben individuell hat. Also geht früh ins Bett und schlaft wirklich sehr lange aus. Da kann die (in dieser Funktion reduzierte) Leber in aller Ruhe das überschüssige Bilirubin herausfiltern. Das das nicht leere Worte sind habe ich am eigenen Leib erfahren: Ich hatte einmal eine Zeit lang die Nächte durchgemacht und auch wenig Schlaf gehabt. Da hatte ich dann mal wieder meine Eltern besucht, und die haben mich sofort gefragt, warum meine Augen denn so gelb seien. Ich schaute in den Spiegel und siehe da meine Augäpfel waren anstatt wie sonst eher am Rand, jetzt fast vollständig gelb eingefärbt. Sofort zog ich daraus Konsequenzen und habe die nächsten Tage ausgiebig geschlafen. Daraufhin reduzierte sich die gelbliche Verfärbung der Augäpfel wieder. Macht auch mal ein Mittagsschläfchen.

2. Achtet darauf wie und was ihr isst. Ich habe einmal versucht zu fasten (also außer Trinken gar nichts zu sich zu nehmen). Und da wurden bei mir ab dem glaube ich 2. Tag die Augäpfel richtig schön gelb. Bei mir habe ich festgestellt, dass es einen Zusammenhang zwischen Hungergefühl bzw. gar nichts essen und der Verfärbung der Augen (also Bilirubin-Spiegel) gibt. Mein Tipp ist daher, dass ihr den ganzen Tag über verteilt esst. Also jetzt nicht 1 oder 2 große Mahlzeiten, die wie Steine im Magen liegen, und die Verdauungsorgane (also auch die Leber) nur belasten (das merkt man an der Müdigkeit), sondern eben 6 bis 9 Mini-Mahlzeiten am Tag habt, bei denen ihr im Endeffekt das selbe zu euch nimmt. Das hält den Bilirubin-Spiegel niedrig. Des weiteren sucht euch Nahrungsmittel aus, die die Leber nicht belasten wie z.B. fettige speisen oder Alkohol oder ähnliches. Ich z.B. esse kein Fleisch und hauptsächlich frisches Gemüse und Obst. Versucht außerdem Vitamine über "echte" Lebensmittel zu euch zu nehmen. Denn da nimmt ihr neben den natürlichen Vitaminen auch sekundäre Pflanzenstoffe auf, die die Aufnahme dieser Vitamine fördern. Außerdem wirken die sekundären Pflanzenstoffe ähnlich wie Vitamine und von diesen sekundären Pflanzenstoffen gibt es zig-tausende, und nicht wie Vitamine eine Handvoll.

3. Verzichtet unbedingt auf Aufputschmittel wie Koffein (Kaffee, Tee), Alkohol oder Nikotin und ähnliches. Diese Stoffe sind reinstes Gift für den Körper und folglich für die Leber. Trinkt dagegen viel Wasser, ich würde vorschlagen Kohlensäurefreies.

4. Erledigt eure Pflichten und Aufgaben so, dass es zu keinen Stresssituationen kommt. Das ist auch wichtig. Ebenso wie es körperliche Giftstoffe gibt (Alkohol), so gibt es auch psychische Giftstoffe wie Stress und Anspannungen, etc., die sich auch direkt auf den Körper auswirken. Ich z.B. habe damals zu meiner Abi-Prüfungszeit gemerkt, dass mein Bilirubin-Pegel extrem hochgeschnallt ist, aufgrund des ganzen Prüfungsstresses. Also vermeidet Stress im Alltag um jeden Preis.

5. Ebenso wie Stress, kann eine depressive Laune sich ebenfalls negativ auf den Körper auswirken. Also versucht auch schlechte Gedanken, schlechte Phasen aus eurem Leben so weit wie es geht zu verbannen. Ich sage ja nicht dass das gänzlich geht, aber versucht so lebensfroh wie nur geht durch das Leben zu schreiten. "Always look on the bright side of life" (Das Leben des Brian). Euer Körper spiegelt die innere seelische Verfassung wider. Trefft euch mit Freunden, lacht mal wieder, lernt neue Leute kennen, widmet euch eurem Lieblingshobby, fahrt mal in den Urlaub, unternehmt einmal etwas, uns so weiter.

6. Bewegung ist auch ziemlich gut. Durch Bewegung wird der Blutkreislauf angeregt und somit der ganze Stoffwechsel, also folglich (so vermute ich es mal) auch die Produktion der Enzyme und Stoffe der Bilirubinsysthese und Ausscheidung. Das heißt jetzt nicht dass ihr jetzt Extremsportler werden müsst und täglich 40 km joggen müsst. Nein, dieser Schuss würde dann garantiert nach hinten los gehen. Ich meine etwas Bewegung, d.h alle 2 Tage ca. 30 Minuten lockeres joggen (wenn man nicht mehr kann einfach aufhören), jeden Tag eine viertel Stunde an der frischen Luft spazieren gehen, etwas Fahrrad fahren oder ein mal in der Woche schwimmen gehen. All das könnt ihr ohne irgendeinen Leistungsdruck und Stress ausüben. Mannschaftssportarten empfehle ich da nicht so sehr, da die Verletzungsgefahr hoch ist und ebenso der Leistungsdruck in der Gruppe.

So das waren meine Erfahrungen. Habt ihr auch ein paar Tipps für MMler?

5
Heilmittel / Calciumcarbonat und Calciumphosphat
« am: 29. Oktober 2006, 12:52:14 »
Ich habe in Wikipaedia folgendes aufgeschappt:

Crigler-Najjar-Syndrom, Typ I (Extrem hohe Bilirubin-Werte, kaum Bilirubin-Synthese):

Therapie

...

Gabe von Calciumcarbonat und Calciumphosphat (steigert die Sekretion von unkonjugiertem Bilirubin in den Darm)

http://de.wikipedia.org/wiki/Crigler-Najjar-Syndrom



Calciumcarbonat ist doch das normale Calcium in Tabletten, die man täglich zu sich nehmen kann, oder? Was ist dann Calciumphosphat?

6
Heilmittel / Lichttherapie - UV-Licht
« am: 29. Oktober 2006, 03:10:37 »
UV-Licht einer bestimmten Wellenlänge (UV-A- (315-380 nm), UV-B- (280-315 nm)) wandelt das überschüssige Bilirubin zu Photobilirubin um. Dieser Stoff ist wasserlöslich und kann somit über die Nieren ausgeschieden werden. Ich denke einmal das bläuliche ist genau das richtige für uns.

http://www.gesundheitpro.de/Gelbsucht-Leber-und-Galle-A050829ANONI013307.html

Also ich kann dem nur zustimmen. Im Sommer, wenn ich lange draußen war, ist mein MM sehr weit zurückgegangen. Aber ob man sein MM so auf dauer therapieren kann? Ich meine wenn man sich zu lange (von den an sich schädlichen Strahlen ) bestrahlen lässt, so kann das wohl irgendwann mal zu Hautkrebs führen. Klassischer Fall von Regen in die Traufe  :-\

7
Was haltet ihr davon dieses Kräuterextrakt mehrfach für alle aus den USA zu bestellen? Somit sparen wir uns die Frachtkosten. Nur muss es einer in Deutschland entgegennehmen und an alle anderen verschicken.

Link: http://www.activeherb.com/jaundiclear/



Hört sich offensichtlich vielversprechend an:
Abendblatt.de

Teesubstanz gegen Gelbsucht

Die bei Neugeborenen häufige Gelbsucht kann mit Bestandteilen aus chinesischem Kräutertee bekämpft werden. Die Substanz Yin Zhi Huang, abgekochter Beifuß sowie drei weitere Kräuter, helfe, ergab eine US-Studie. Die Gelbsucht tritt bei einem Viertel der Neugeborenen auf, weil ihre Leber noch nicht voll funktioniert. Dadurch wird der Gallenfarbstoff Bilirubin verzögert ausgeschieden. Die Kinder werden mit einer Speziallampe behandelt ("Journal of Clinical Investigation"). (ap)

erschienen am 17. Januar 2004 in Wissen

http://www.abendblatt.de/daten/2004/01/17/252131.html?prx=1




Jetzt weiß ich nicht ob nur der Tee wirksam ist, aber diese Pillen wären meiner Meinung nach eine elegante Lösung. (Falls es denn überhaupt funktioniert). Aber ich weiß nicht ob sie genügend von diesem Wirkstoff besitzen?

Wie groß muss denn eine Kräuter-Portion in Gramm denn für einmal Tee-Trinken immer sein?


Also bei der Mehrfachbestellung wäre ich dabei (denn es steht free shipping ab $ 30)

Hat den jemand alle Bestandteile in der Apotheke gefunden?

Seiten: [1]

Seite erstellt in 0.043 Sekunden mit 23 Abfragen.