Morbus Meulengracht Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Bitte lesen Sie meine guten Gesundheitstipps unter
http://tinyurl.com/gutegesundheitstipps

Please read my good health tips at
http://tinyurl.com/verygoodhealthtips

Bitte schauen Sie sich auch meine Homepage unter
http://medizinmannsweltverbessererseite.heliohost.org/
an bzw. suchen Sie nach "Medizinmanns Weltverbessererseite". Please also check out my homepage!

Ich bin jederzeit unter der folgenden Emailadresse zu erreichen / you can contact me anytime at
[email protected]


Die im Forum an verschiedenen Stellen enthaltenen, nicht mehr funktionierenden .de.vu Links können folgendermaßen "repariert" werden: http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php/topic,1161.msg4069.html#msg4069

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.

Nachrichten - fenris

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
31
das direkte ist wasserlöslicher und kann dann ausgeschieden werden...
das enzym, dass die säure bildet ist bei uns stark eingeschränkt...
es gibt infos die beh. auf 10%, manche sagen 30% oder manche sagen auf 50%...
liegt wahrscheinlich auch daran, dass man den bezugspunkt unterschiedlich wählen kann:


hier ein auszug aus dem anderem forum:

1. unterschiedliche bezugspunkte
bezieht man jetzt die einschänkng auf den bestwert (Genotyp 6/6)(zu 34%) oder auf den großteil (genotyp 6/7)(zu 55%) oder auf den durchschnitt aller....???
somit würden immer andere werte resultieren...

2.(daran glaube ich)die einschränkung der udp bleibt nie konstant, sondern verschlechtert sich konstant...
dies hätte dann auch unterschiedliche werte zufolge( je nach alter und lebensweise)

nur so ist es möglich, dass manche mit genotyp 7/7(wir beide) MM bekommen, andere niemals MM bekommen, andere relativ spät MMbekommen, andere relativ früh MM bekommen...
eben stufenlos, da auch die verschlechterung der UDP stufenlos ist


32
von indirektes bilrubin (falsch geschrieben zu direktem bili)

das macht diie udp die mit hilfe(des enzyms) die glucoronsäure biuldet...


die glucoronsäure verstoffwechselt dann indireltes bili in direktes

33
Blütenpollen / Re: Blütenpollen
« am: 30. Oktober 2006, 21:17:58 »
pollen ist nur der produktname....glaub ich zumindest....auf jeden fgall heißen die pollen

34
Blütenpollen / Re: Blütenpollen
« am: 30. Oktober 2006, 21:14:33 »
die roten blutkörperchen haben einer geringere lebensdauer und müssen somit öfter ausgewechselt werden...
folglich´entsteht mehr bili als sonst....
das das soviel ausmacht hääte ich nie gedacht....
das begründet auch warum der patient hier soviel erfolg hatte oder hat

35
ja ich habs damals auch probiert, doch ein guter freund hat mich dann gewarnt....naja...

36
Blütenpollen / Re: Blütenpollen
« am: 30. Oktober 2006, 21:00:24 »
ein interessanter artikel, wenn man die obi-info berücksichtigt, dass die hämolyse den biliabbau auf das siebenfache anheben kann

37
Heilmittel / Re: Galstena - Ursprungsthread
« am: 30. Oktober 2006, 20:15:01 »
Chimeroplasty ..ne was soll das sein...

hier der link zu dem, was ich hier vorher genannt habe...

http://www.medizin.uni-halle.de/kim1/index.php?id=350

ja machs gut

38
Heilmittel / Re: Galstena - Ursprungsthread
« am: 30. Oktober 2006, 20:05:31 »
woher wollt ihr wissen, dass das teil funktioniert???
im INternet gibt es tausende sachen die bei gelbsucht helfen...
aber das Problem ist doch, dass nicht jede Gelbsucht die gleiche Ursache hat und somit nicht gleich behandelt werden kann....
unsere gelbsucht ist eben sehr speziell, bediungt durch die udp und kann ja nicht mit anderen verglichen werden...
ich habe gelesen, dass es eine möglichkeit gibt Leberzellen zu transplantieren...mnit dem effekt, dass die mm-leber die funtionsweise der gesunden Lebeerzellen nach und nach annimmt und sich somit selbst heilt...
ich sehe bei galstena keinen hinweis, dass es bei MM helfen könnte...
aber vllt haben sich sich auch nur schwammig ausgedrückt...
wollen wir es hofen...
wäre ja eine einfache möglichkeit...
glaube nur wenig daran...

39
Hi danke für die nützlichen Informationen…
Auch die Info mit dem GSTM1-gen ist sehr interessant….
Ein Grund mehr die sprossen konstant einzunehmen…..
Ich hab gelesen, dass du die Johanniskrautsache aus dem englischen Forum machen willst, die hayesmooore vorgeschlagen hat.
Ich würde dir davon abraten, denn Johanniskraut ist in hohen Mengen nicht gut, denn es macht den Körper unter anderem stark photosensibel, was ja bei MM sicher zum teil gewünscht ist…, Langfristig gesehen ist es jedoch sehr problematisch…
Zweitens hat es nur bei ihm gut funktioniert…. Bei anderen hat es leider nicht den gewünschten Effekt gehabt ….

40
ne is doch gut...
ich habe bei sprossenparadies angerufen...
und habe zahlreiche fragen klären können...
sprossen sind länger haltbar, wenn sie in einer plastikbox im kühlschrank aufbewart werden... und diese box eine kleine öffnung hat...zum gasaustausch...ungefähr eine woche oder länger..
die sprossen können schon früher gegessen werden.
aber leider verkauft der keine sprossen...
da muss ich zur rewe oder selbst züchten...
das problem ist, dass die rewe viel zu wenig sprossen hat
ich kauf den laden immer wieder leer ;D
bei drei päckchen ist das auch kein kunststück....

eine frage bleibt noch:
ist der sulph gehalt nach drei tagen schon maximal oder nimmt er noch zu????

41
Allgemeines zu Morbus Meulengracht / Re: wikipedia
« am: 19. Juni 2006, 00:07:49 »
bei wiki ist so einiges falsch....
ich wollte da mal änderungen vornehmen, aber dann habe ichs doch gelassen...
durch das forum werden ja genug aufgeklärt

z.b. ist folgendes falsch:
wenn die Bilirubinwerte durch eine autosomal-dominant vererbbare Störung des Bilirubintransports in den Zellen erhöht sind. Krankheitsursache ist eine angeborene Stoffwechselstörung der Leber

der MM wird autosomal-rezessiv vererbt

42
Allgemeines zu Morbus Meulengracht / Re: englisches forum
« am: 18. Juni 2006, 21:57:27 »
man sollte aber unsere forum url bekannt machen die bleibt ja immer gleich

43
ja das mit den pollen tabletten habe ich damals auch gelesen...
die haben aber mehr mit der MM-hämolyse zu tun, glaube ich, als mit enzyminduktion
bei horvi glaube ich nicht, dass es durch enzyminduktion funktioniert, da man fütr eine hrovi heilung mindestens 3 monate und manchmal sogar um einiges länger braucht...das konnte ich der horvifrau entlocken
nur die besten fälle brauchen eine kurze zeit...
johanniskraut hat nichts mit der phase 2 zu tun....
haben ja schon einige ausprobiert, doch funktioniert hat es nur bei einem....hayesmore
die 75 g beziehen sich auf den link, den ich oben gepostet habe

@karprem
ja die gst kann man genetisch testen lassen....
ich dachte du meinst die glutathionkonzentration im körper ....
ob man die messen kann, weiss ich nicht

du kannst ja mal bei einer hälfte der brokkolisprossen die wurzeln mit rausnehmen und bei der anderen hälfte nur oben abschneiden.....
dann erkennt man vllt einen unterschied bzgl des nachwachsens...
vllt gibt es ja dann einen unterschied bzgl des nachwachsens...
kann mir aber nicht vorstellen, dass die ewig nachwachsen werden...
kenne mich aber nicht aus...

44
ja ich würde das gerne auch probieren, doch kenne ich mich mit dem züchten nicht so gut aus....
1.muss man nach jedem ernten erneut säen???
2.welche brokkoligröße kann man heranzüchten...die beschriebenen 75g oder ist das das samengewicht???

wenn man von den sprossen profitieren will, sollte man auf jeden fall 30g bis 50g pro tag essen.
30 g entsprechen ja mindestens 600g brokkoli( gemessen an dem sulphorophangehalt).....das dürfte genug sein, denn
in der studie wurden, glaube ich, nicht mehr als 600g brokkoli pro tag gegessen.

sulporophan steigert die glutathion-s-transferase(gst), also die glutathionproduktion und die udp-produktion(glucoronsäure), die ja bei uns genetisch eingeschränkt ist.
somit wird im Körper vermehrt glutathion gebildet und auch mehr glucoronsäure, die das indirekte bili in das direkte bili umwandelt
somit wird der Körper zur entgiftung angeregt und das bili wird sofort gesenkt, da ja glucoronsäure gebildet wird.

wie gesagt, wenn das zeug richig dosiert ist, dann ist das bili schon in 15 tagen unten, wie bei phenobarbital eben auch.
die frage ist nur, wieviel sulporophan man braucht um das pheno zu egalisieren.
und dieser vergleich ist sehr schwer, da beide unterschiedliche Halbertszeiten haben und somit unterschiedlich lang im Körper aktiv bleiben
bei vergleichsstudien werden pheno und andere stoffe ja immer nur 3 tage lang verglichen.... doch der phenoeffekt kommt erst viel später aufgrund der langen hlabwertszeit....
so sind nach 4 tagen immer noch mindestens 50% pheno vom ersten tag vorhanden...das zeigt sehr deutlich, dass pheno bei sochen vergleichsstudien nur unterschätzt werden kann

Auch wenn man eine dosis gefunden hat die hilft, so muss das bili nicht vollkommen auf 1,0 zurückgehen, da sich für jede udp-aktivität ein bilirubingrenzwert einstellt.
will man diesen grenzwert untergehen, so muss man eben noch höher dosieren....
was ich damit sagen will ist, wenn etwas hilft, sich aber kein 1,0 ergebnis einstellt, dass man dann nicht sagen kann, dass das produkt nicht effektiv ist.

z.b. durch die schwermetallbelastung bei mir wurde die udp erneut eingeschränkt....war diese beschränkung dann weg, so hat sich eine andere udp-aktivität eingstellt und somit auch ein anderer bili
@kaprem:
ich weiss nicht ob man glutathion im blut messen kann, aber wenn du 30 tage lang 40g pro tag von den sprossen ißt, dann müsste sich auf jeden fall ein anderer bilirubin gehalt einstellen.
war ja auch in der studie so, nur dass in der studie die leute nur 3 tage brokkoli zu such genommen haben, was dann schon ausgereicht hat, um einen anderen biliwert zu haben....
die brokkolimengen in der studie sind halt unbekannt.

45
Allgemeines zu Morbus Meulengracht / englisches forum
« am: 17. Juni 2006, 19:12:52 »
das englische forum ist zur zeit nicht erreichbar...
vllt wäre es geschickt, wenn du jetzt dein forum den engländern bekannt machst, indem du das google-ranking beeinflusst, damit mehr leute unter gilbert auch dein forum finden

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10

Seite erstellt in 0.074 Sekunden mit 24 Abfragen.