Morbus Meulengracht Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Bitte lesen Sie meine guten Gesundheitstipps unter
http://tinyurl.com/gutegesundheitstipps

Please read my good health tips at
http://tinyurl.com/verygoodhealthtips

Bitte schauen Sie sich auch meine Homepage unter
http://medizinmannsweltverbessererseite.heliohost.org/
an bzw. suchen Sie nach "Medizinmanns Weltverbessererseite". Please also check out my homepage!

Ich bin jederzeit unter der folgenden Emailadresse zu erreichen / you can contact me anytime at
[email protected]


Die im Forum an verschiedenen Stellen enthaltenen, nicht mehr funktionierenden .de.vu Links können folgendermaßen "repariert" werden: http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php/topic,1161.msg4069.html#msg4069

Autor Thema: Sulforaphan und UGT1a1  (Gelesen 12470 mal)

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.868
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Sulforaphan und UGT1a1
« Antwort #15 am: 18. Dezember 2006, 18:03:45 »

Hallo,

ok einige haben laut Messagetag www.msgtag.com das Anfrageemail betreffend die Dünstzeit usw. des Brokkolis schon erhalten und dieser Prof. Richard Mithen hat bereits geantwortet, seine Antworten also in Grün:

---------------------------------------

We hope that you might be able to help us again with the following questions:
* Do you have a similar information as mentioned above for broccoli sprouts so that we can figure out the optimum amount of time for the steaming of broccoli sprouts?

            No, the point of the rapid heat treatment is to denature the ESP protein (which produces nitriles) while maintain activity of myrosinase. It is very difficult to do this with sprouts. One approach is to dunk them in boiling water which will denature both SEP and myrosianse, and then to consume them in a salad with some raw crucifers like radish, Chinese cabbage, watercress etc that will produce the myrosinase (but not ESP). If you chew them together it may work – but I have not tried it. I think obtaining high levels of SF from sprouts is difficult.

* Do you have more detailed instructions about the "steaming process"? Does Steaming simply mean that we have to put the brocccoli sprouts in an appropriate steaming pot and steam them for a certain amount of time by exposing them to the steam of boiling water?

            All you need to ensure that there is still some firmness in the broccoli florets. If they are soft all the way through, you will have denatured the myrosinase. If there is still some firmness in the stalk, that is ok. ESP is denatured very quickly by heating. It is not possible to give precise times as it depends upon the size of the florets and the intensity of steaming. Just retain some firmness….

* Should every serving of broccoli be freshly prepared by steaming or would it be possible to steam a greater amount of broccoli at once and put it in the refrigerator?

Freshly prepared is best. Keeping cooked broccoli in the refrigerator can lead to off flavours…

* Can you estimate an effective brokkoli sprouts dosage for human intake especially regarding boosting the UDP activity for enhanced bilirubine clearance? For example "Take 2 times a day XX Grams of XX seconds steamed broccoli sprouts".

No, sorry. As I said before, there is no evidence that consuming broccoli will boost UDP activity. But it won’t do you any harm in moderation.

* Furthermore, we would like to inquire if you know a good source for seeds of the "super-brokkoli" variant "Brassica oleracea variety italica" so that we can grow this particular broccoli variant (these particular broccoli sprouts) on our own. I think for the purpose of growing broccoli sprouts we are going to need so called "untreated seeds for sprouting".

I am hopeful that super broccoli may be on sale end of next year.

------------------------------------

Hätte dazu gerne Deine Einschätzung Fenris.

Ein schlauer Mann der ersetzt dann einfach die Myrosinase durch die Myrosinase von Rettich, Kohlkopf oder Brunnenkresse.

Wundert mich jedoch daß er nach wie vor auf seiner Einstellung beharrt "there is no evidence..." daß Brokkoli (Sulforaphan) die UDP steigert, und das, wo wir ihm doch genügend entsprechende Studien, auch mit menschlichen Leberzellen etc., um die Ohren schlagen könnten. Vielleicht meint er mit "Evidence" Humanstudien, d.h. großangelegte Tests am lebenden Menschen.

Hier noch ein paar Übersetzungen:
Radish = Rettich
Chinese cabbage = Kohlkopf, wobei ich weiß nicht genau was er mit "Chinese cabbage" meint, das übersetzt nicht so direkt; chinesischer Kohlkopf wirds wohl eher nicht heißen  ;D
watercress = Brunnenkresse (und ich hätte Wasserkrasse übersetzt ROFL :-ooh schäm)
« Letzte Änderung: 18. Dezember 2006, 18:05:58 von Medizinmann99 »
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

()fenris

  • Gast
Re: Sulforaphan und UGT1a1
« Antwort #16 am: 18. Dezember 2006, 18:26:04 »

Hallo,

ok einige haben laut Messagetag www.msgtag.com das Anfrageemail betreffend die Dünstzeit usw. des Brokkolis schon erhalten und dieser Prof. Richard Mithen hat bereits geantwortet, seine Antworten also in Grün:

---------------------------------------

We hope that you might be able to help us again with the following questions:
* Do you have a similar information as mentioned above for broccoli sprouts so that we can figure out the optimum amount of time for the steaming of broccoli sprouts?

            No, the point of the rapid heat treatment is to denature the ESP protein (which produces nitriles) while maintain activity of myrosinase. It is very difficult to do this with sprouts. One approach is to dunk them in boiling water which will denature both SEP and myrosianse, and then to consume them in a salad with some raw crucifers like radish, Chinese cabbage, watercress etc that will produce the myrosinase (but not ESP). If you chew them together it may work – but I have not tried it. I think obtaining high levels of SF from sprouts is difficult.
ja das habe ich mir auch schon überlegt, weil die in zahlreichen studien künstliche myrosinase verwendet haben.
aber ´wie er schon sagt; bleibt die frage ob die myrosinase dann gut mit dem glucoraphanin zusammenkommt.
* Do you have more detailed instructions about the "steaming process"? Does Steaming simply mean that we have to put the brocccoli sprouts in an appropriate steaming pot and steam them for a certain amount of time by exposing them to the steam of boiling water?

            All you need to ensure that there is still some firmness in the broccoli florets. If they are soft all the way through, you will have denatured the myrosinase. If there is still some firmness in the stalk, that is ok. ESP is denatured very quickly by heating. It is not possible to give precise times as it depends upon the size of the florets and the intensity of steaming. Just retain some firmness….

Er meint, dass man sich bei normalem brokk besser vergewissern kann, ob myrosinase vorhanden ist oder nicht...
dieser vorgang ist bei sprossen ummöglich..
man kann sich bei sprossen also kaum sicher sein ob man alles richtig oderfalsch gemacht hat....
das ist das problem...
da man dann den stiel(bei norm. brokk) auf festigkeit überprüfen kann.
und die festigkeit ein hinweis auf den myrosinase-gehalt ist.

* Should every serving of broccoli be freshly prepared by steaming or would it be possible to steam a greater amount of broccoli at once and put it in the refrigerator?

Freshly prepared is best. Keeping cooked broccoli in the refrigerator can lead to off flavours…

* Can you estimate an effective brokkoli sprouts dosage for human intake especially regarding boosting the UDP activity for enhanced bilirubine clearance? For example "Take 2 times a day XX Grams of XX seconds steamed broccoli sprouts".

No, sorry. As I said before, there is no evidence that consuming broccoli will boost UDP activity. But it won’t do you any harm in moderation.

* Furthermore, we would like to inquire if you know a good source for seeds of the "super-brokkoli" variant "Brassica oleracea variety italica" so that we can grow this particular broccoli variant (these particular broccoli sprouts) on our own. I think for the purpose of growing broccoli sprouts we are going to need so called "untreated seeds for sprouting".

I am hopeful that super broccoli may be on sale end of next year.

------------------------------------

Hätte dazu gerne Deine Einschätzung Fenris.

Ein schlauer Mann der ersetzt dann einfach die Myrosinase durch die Myrosinase von Rettich, Kohlkopf oder Brunnenkresse.

Wundert mich jedoch daß er nach wie vor auf seiner Einstellung beharrt "there is no evidence..." daß Brokkoli (Sulforaphan) die UDP steigert, und das, wo wir ihm doch genügend entsprechende Studien, auch mit menschlichen Leberzellen etc., um die Ohren schlagen könnten. Vielleicht meint er mit "Evidence" Humanstudien, d.h. großangelegte Tests am lebenden Menschen.

Hier noch ein paar Übersetzungen:
Radish = Rettich
Chinese cabbage = Kohlkopf, wobei ich weiß nicht genau was er mit "Chinese cabbage" meint, das übersetzt nicht so direkt; chinesischer Kohlkopf wirds wohl eher nicht heißen  ;D
watercress = Brunnenkresse (und ich hätte Wasserkrasse übersetzt ROFL :-ooh schäm)


es gibt ja ein zwei studien die das genteil seiner meinung behaupten....
die sagen, dass der zeitliche unterschied zwischen esp gegen null und myrosinase gegen null größer ist als beim norm. brokk.
somit kann man bei sprossen weniger flasch machen, da die zeit, in der die myrosinase gegen null geht viel später kommt ..... im vergleich zum norm brokkolie....

auf diesen satz ziehe ich meine erkenntnis:
Heating to 70 degrees C and above decreased the formation of both products in broccoli florets, but not in broccoli sprouts


und solche Leute haben den norm brokkolie und sprossen ausgetestet im gegensatz zu Prof. Richard Mithen, der nur forschuing am norm. brokkolie gemacht hat.
also ich würde jetzt abwarten, was die anderen dazu sagen....
bei ihm habe ich sowas erwartet aufgrund der ersten mail und aufgrund seiner gemachten studien....
« Letzte Änderung: 18. Dezember 2006, 18:27:45 von ()fenris »
Gespeichert

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.868
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Sulforaphan und UGT1a1
« Antwort #17 am: 18. Dezember 2006, 18:29:53 »

Ok, danke für die Einschätzung...

Dann heißts jetzt also weiter abwarten, ich hoffe die anderen Vögel rühren sich noch.
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

()fenris

  • Gast
Re: Sulforaphan und UGT1a1
« Antwort #18 am: 18. Dezember 2006, 18:33:49 »

man braucht ja nicht rettich usw nehmen....-
man kann ja auch kalte sprosasen und heisse sprossen kombinieren
habe ich mir auch gedacht
aber ich war micht nicht sicher, weil ich nicht wusste wie genau das esp funktioniert
ob es bei höh. temp vernichtetr wird oder nur inaktiv ist...
wäre es nur inaktiv
dann bringt es wenig....
aber laut aussage prof...mithen ist es ausgeschaltet

also könnte man kalte sprossen und heisse sprossen kombinieren
und braucht den rettich
und das andere zeug nicht

habe ich diese woche auch schon gemacht
kalte sprossen mit unterschiedlich warmen sprossen....

doch eine frage hätten wir noch stellen sollen::
das fällt dann erst auf, wenn man dann selbst kocht...

muss man den topf beim steamen schliessen oder oben offen lassen

die ergebnisse sind sehr unterschiedlich....
Gespeichert

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.868
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Sulforaphan und UGT1a1
« Antwort #19 am: 18. Dezember 2006, 18:58:30 »

Ok...

Keine Ahnung ob man den Kochtopf (Dünsttopf  :) ) offen lassen oder zumachen soll!

Ich hab in Hauswirtschaft nie aufgepasst! 

 :-biggrin1 :-biggrin1 :-biggrin1

Ja die Frage haben wir wohl vergessen...
« Letzte Änderung: 18. Dezember 2006, 19:00:08 von Medizinmann99 »
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.868
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Sulforaphan und UGT1a1
« Antwort #20 am: 19. Dezember 2006, 20:11:52 »

Soeben ist die Antwort gekommen von einem gewissen Jack Juvik (obwohl er als "John Juvik" eingetragen ist im Personendatensammelthread...lol heißt er jetzt eben Jack, ich hoffe das war nicht der Putzmann der da geantwortet hat  :-biggrin1

----------------------
Dear .........,

Nearly all the work that my lab has conducted on sulforphane involves studies on variation in glucosinolate content in broccoli heads.  If you have not already contacted her I would refer you to Dr. Elizabeth Jeffery ([email protected]) a colleague also at the University of Illinois who is more familiar with the biological activity of the isothiocyanates including sulforphane in mammalian systems and has also had a student that worked with broccoli sprouts.  She would be able to address your questions related to optimal cooking times to maximize sulforphane release and its biological activity.  Sulforphane is somewhat volatile and reactive, so I believe that greater levels would be obtained by eating sprouts soon after heating.  Our guts also host microbes that can enzymatically breakdown glucoraphanin into sulforphane, so we can also receive doses of this compound without cooking (or with excessive cooking that would destroy both epithiospecifier protein and myrosinase, but not the parent glucosinolates).  Cooking (at approx. 60 °C for short periods) has been shown to preferentially destroy epithiospecifier protein which is responsible for favoring conversion of glucoraphanin into sulforphane nitrile instead of the bioactive sulforphane.

There is dramatic variation in head tissue among broccoli lines in their content of glucosinolates. Glucoraphanin (precursor to sulforphane) was found to range from approximately 1-22 mmol/g dry wt. I suspect that a similar range of variation may be found in the sprouts of different broccoli varieties although I have seen only very limited published data showing this.  The variety of broccoli sprout consumed would obviously impact on amounts of sulphorphane ingested. Brassicae oleracea var. italica is the scientific name for the subspecies of B. oleracea that includes all broccoli varieties.  There are several commercial seed companies that sell seed of broccoli in bulk amounts.

Finally as you may well know there are dietary supplements that deliver sulphorphane in capsules. One such product is called Vitalica, manufactured by CS Agra (web site www.yoursgs.com) which indicates that each capsule contains 30 mg sulforphane.  This is not an endorsement of this product.  In fact I have some reservations about of the effectiveness of sulforphane delivered in this manner.

Sincerely,

Jack Juvik
--------------------------

Ok einige wichtige Teile habe ich mal rot gemacht.

Dieser Jeffery habe ich natürlich das Email auch schon an genau die o.a. Emailadresse geschickt.

Was diese kommerziellen Seedcompanies anlangt, die sollten wir mal raussuchen. Dann können wir die fragen, ob die wohl schon die spezielle Sorte die wir brauchen verkaufen, obwohl ich da wenig Hoffnung habe weil dieser Richard Mithen meinte ja daß er hoffe, daß es das nächste Jahr dann zum Kaufen gäbe.

Wobei mir gerade einfällt, daß meine eigene Sprossentante sich schon wieder nicht mehr gemeldet hat auf mein Email hin. Echt man muß echt allem hinterherlaufen, heutzutage ist es extrem in, Emails unbeantwortet zu lassen scheint mir.
« Letzte Änderung: 09. September 2008, 12:28:42 von Medizinmann99 »
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.868
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Sulforaphan und UGT1a1
« Antwort #21 am: 20. Dezember 2006, 13:10:15 »

Soeben kam auch von Dr. Talalay was zurück. Immerhin! LOL...denn letztes Mal gabs ja überhaupt keine Antwort. Diesmal hat immerhin seine Mailbox geantwortet:
"mailbox temporarily disabled"
« Letzte Änderung: 20. Dezember 2006, 19:08:06 von Medizinmann99 »
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.868
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Sulforaphan und UGT1a1
« Antwort #22 am: 24. Dezember 2006, 00:01:44 »

Ich glaube auch auf die Antwort dieser Elizabeth H. Jeffery werden wir noch LANGE warten.

Voraussichtlich aber nur bis zum "St. Nimmerleinstag"    :-dig

Ich werde Benji Adams bitten (der ist ja native English Speaker) diese anzurufen, wenn sie schon wie Talalay ihr Email nicht bedienen kann oder zu fein dafür ist.

Ansonsten sollten wir auch noch versuchen diesen
nathan vincent matusheski
auszugraben ich glaube der hat sich auch mit den Dingen beschäftigt die uns interessieren. Ich werde mal in den nächsten Tagen ein paar Emails schreiben an diverse Unis wo der umgeht, irgendwie ist der schwer ausfindig zu machen. Angeblich ist der derzeit an der Michigan State University.
« Letzte Änderung: 24. Dezember 2006, 01:49:37 von Medizinmann99 »
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.868
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Sulforaphan und UGT1a1
« Antwort #23 am: 05. Januar 2007, 19:14:37 »

Habe jetzt noch ein Email geschrieben an die Michigan State University wegen diesem Matusheski Vogel daß sie mir sagen ob und wo ich den erreichen kann, weil iro Gnaden Jeffery wird sich wohl nicht mehr melden. 

Die ganze Geschichte den werten Herren Alleswissern etwas aus der Nase zu ziehen ... argl  :-thinking
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.868
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Sulforaphan und UGT1a1
« Antwort #24 am: 19. Januar 2007, 13:31:53 »

Tja die melden sich nicht. Wie zu erwarten gewesen war. Irgendwie gehört das heute bei den meisten großen Firmen oder Universitäten etc. zum guten Ton, Emails zu ignorieren.

Hm - Fenris kannst Du mal Deinen Bilirubinspiegel messen lassen, um zu sehen, ob die Brokkoligeschichte bei Dir irgendeinen Effekt hat? Ist halt die Frage wahrscheinlich ists noch zu früh.
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Alex83

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
Re: Sulforaphan und UGT1a1
« Antwort #25 am: 01. März 2007, 01:36:29 »

N'Abend,

so wie ich es erkennen kann, hatten wir folgenden Aspekt hier noch nicht beachtet, auch wenn er im paper dieses Threads nebenbei erwähnt wurde. Laut Matusheski and Jeffery (dürften einigen hier bereits ein Begriff sein), habe sich in einem Versuch das Verhältnis von Sulforaphan zu Sulforaphannitril um 24% zugunsten von Sulforaphan verschoben, so lange der pH-Wert der Umgebung deutlich im sauren Bereich (hier 3,5) war. Bei einem neutralen pH-Wert (7) dominierte Sulforaphannitril.

*******
Einschub: Seltsam ist jedoch, dass niedrige pH-Werte (und auch Eisenionen) die Bildung von Nitrilen eigentlich erhöhen. Daher hat mich das obige Ergebnis schon verwirrt.
*******
Siehe http://ift.confex.com/ift/2002/techprogram/paper_13542.htm - vorletzter Absatz. Dort wird auch noch kurz auf den Zubereitungsprozess durch Blanchieren im Wasserdampf eingegangen, was für uns jedoch weniger relevant sein sollte, da er sich natürlich auf erwachsenen Brokkoli bezieht. Jedoch kann man aus der Aussage, dass eine Blanchierzeit von mehr als einer Minute den gesamten Sulforaphangehalt auf weniger als 3% des ursprünglichen Gehalts gedrückt hat (Inaktivierung von Myrosinase), schließen, dass man mit Brokkolisprossen noch wesentlich vorsichtiger umgehen sollte.

Hier noch eine kurze Erklärung zum sog. "steam blanching", da sich ja bereits einige den Kopf darüber zerbrochen haben:
Blanchiert wird im dicht geschlossenen Topf in einem Sieb o.ä., welches die Nahrung mindestens 8 Zentimeter über dem Topfboden hält. Die Füllhöhe des Wassers sollte zwischen 2,5 und 5 Zentimetern betragen. Wichtig ist ebenfalls eine hohe Hitzeentwicklung und eine schnelle Reaktion bei dieser Zubereitung. Man sollte mit dem Zählen der Blanchierzeit sofort nach dem Schließen des Deckels beginnen. Ein abschließendes Abschrecken mit kaltem Wasser (vorzugsweise Eiswasser) ist empfehlenswert, um den Garprozess zu unterbrechen.
Gespeichert

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.868
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Sulforaphan und UGT1a1
« Antwort #26 am: 01. März 2007, 10:06:01 »

Hmmm danke das sind sehr wichtige Informationen  :-applaud

Da steht es letztendlich 1 Minute dünsten und der Ph Wert sollte so etwa im Bereich von einem Salatdressing liegen (3,5, sauer).

Läge nahe, ein Salatdressing zu verwenden :-)

Außerdem wichtige Informationen über das Steam Blanching, danke.

 :)

Fenris - das solltest Du versuchen! Bin wirklich gespannt ob das was bringt.
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

()fenris

  • Gast
Re: Sulforaphan und UGT1a1
« Antwort #27 am: 01. März 2007, 21:56:53 »

da sich mein Wohnungskollege(zurecht--die sache riecht irgendwann nicht mehr so erfreulich) nicht so erfreut von dieser Brokkolisprossensache gezeigt hatte, habe ich das mit den sprossen aufgegeben.
Doch ich habe seitdem jeden Abend ungefähr 100g Brokkoli gegessen, den ich ungefähr 90 sec lang mit wasserdampf gegarrt habe.
Der Bilispiegel hat sich nicht verändert, ist jetzt bei 2,0 bis 2,5...
aber gott sei dank, nicht mehr so hoch wie zuvor(4,7 bis 5,2)
ja von dem Ph wert, hatte ich noch nichts gelesen.
Aber ich warte jetzt auf den superbrokkoli.
Der muss ja bald im handel sein.
Gespeichert

fenris

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 142
    • Profil anzeigen
Re: Sulforaphan und UGT1a1
« Antwort #28 am: 02. März 2007, 11:53:34 »

Zwecks des Ph wertes, müsste die magensäure mit einem Ph wert von 2 aufwärts reichen...
wichtig ist nur, dass das esp durch leichtes erhitzen vernichtet wird.
ob das jetzt 60 sec sind oder wie bei andern quellen 90 sec, ist natürlich schwierig zu beurteilen

sofern die Myrosinase inaktiviert ist, kommt ja nur das glucosinat im magen an...
aber ich hab mal irgendwo gelesen, dass man die nicht unbedingt braucht(vgl brokkomax--- ist ja auch nur glucosinat und kein sulforaphan...
kann aber trotzdem im magen in sulphorophan umgewandelt werden, auch dann wenn die Myrosinase fehlt.
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.049 Sekunden mit 25 Abfragen.