Morbus Meulengracht Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Bitte lesen Sie meine guten Gesundheitstipps unter
http://tinyurl.com/gutegesundheitstipps

Please read my good health tips at
http://tinyurl.com/verygoodhealthtips

Bitte schauen Sie sich auch meine Homepage unter
http://medizinmannsweltverbessererseite.heliohost.org/
an bzw. suchen Sie nach "Medizinmanns Weltverbessererseite". Please also check out my homepage!

Ich bin jederzeit unter der folgenden Emailadresse zu erreichen / you can contact me anytime at
[email protected]


Die im Forum an verschiedenen Stellen enthaltenen, nicht mehr funktionierenden .de.vu Links können folgendermaßen "repariert" werden: http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php/topic,1161.msg4069.html#msg4069

Autor Thema: Wie wird der Nachweis für MM erbracht?  (Gelesen 7973 mal)

bigmam

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 23
    • Profil anzeigen
Wie wird der Nachweis für MM erbracht?
« am: 29. Mai 2006, 11:15:28 »

Zu welchem Arzt muss man gehen? Nach was muss man den Arzt fragen? Welche Tests werden wie gemacht?
Gespeichert

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.655
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Wie wird der Nachweis für MM erbracht?
« Antwort #1 am: 29. Mai 2006, 11:20:18 »

Genau Kaprem jetzt schlägt Deine große Stunde (solltest Du mal wieder hier vorbeikommen  ;D ;D ;D )

 :-*
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

lisa2006

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Re: Wie wird der Nachweis für MM erbracht?
« Antwort #2 am: 29. Mai 2006, 12:54:11 »

Zu welchem Arzt muss man gehen? Nach was muss man den Arzt fragen? Welche Tests werden wie gemacht?

Hi,....
das wird durch eine Blutabnahme gemacht, die an ein Genlabor geschickt wird....wird von jeder Krankenkasse bezahlt....Ergebnis ist in gut 1 Woche da... dann hat man 100 %ige Sicherheit...
Gespeichert

fenris

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 142
    • Profil anzeigen
Re: Wie wird der Nachweis für MM erbracht?
« Antwort #3 am: 29. Mai 2006, 13:55:35 »

kann also jeder hausarzt machen ;)
Gespeichert

Kaprem

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 33
    • Profil anzeigen
Re: Wie wird der Nachweis für MM erbracht?
« Antwort #4 am: 29. Mai 2006, 15:43:53 »

Genau, diesen Labortest könnte jeder Hausarzt durchführen, wenn er will.

Die Hausärzte arbeiten meisten mit Laborgemeinschaften zusammen.
Falls der Hausarzt nicht weiß, welche Menge Blut abgenommen werden muss, kann er sich bestimmt bei seinem Labor  erkundigen. Ebenfalls erkundigen kann er sich, welches Laborblatt ausgefüllt  und was angekreuzt werden muss für den Gen-Test.

Mein Hausarzt musste sich auch ersteinmal erkundigen. Es hat dann aber alles geklappt.
Bei mir wurde nur ein kleines Röhrchen Blut abgenommen.

Vielleicht können Kim u. Lisa 2006 auch noch die Namen vom Labor eintragen, wo ihre Gen-Tests gemacht wurden.

Von Lisa2006 würde mich der Befund vom Test  interessieren.
Meiner u. der vom Kim stehen im alten Forum schon drinne. Die Ergebnisse weichen voneinander ab. Ist vielleicht auch mal interessant, die Test-Ergebnisse zu vergleichen.

Gruß Kaprem

Gespeichert

lisa2006

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Re: Wie wird der Nachweis für MM erbracht?
« Antwort #5 am: 29. Mai 2006, 16:05:50 »

@Kaprem:
Bei meinem Ergebnis des Gentests steht:
...wurde der Genotyp A (TA)7 TAA in homozygoter Form gefunden....

Gibts da auch wieder Unterschiede??? Hmmm..... ;-)
Das Genlabor befindet sich in München....werd die Adresse eintragen.....

Gruß
lisa2006
Gespeichert

Kaprem

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 33
    • Profil anzeigen
Re: Wie wird der Nachweis für MM erbracht?
« Antwort #6 am: 29. Mai 2006, 18:41:40 »

Hallo Lisa2006,

Dein Befund stimmt mit Kim ihren überein.

Bei mir steht:
Homozygotie f. eine Strukturvariante der TATAA-Box im Promoter-Bereich von Exon 1 des UGT1A1-Gens.
Der vorliegende Genotyp ist mit der klinischen Manifestation eines Gilbert-Syndroms zu vereinbaren.

Kann jemand etwas zu diesen Befunden sagen?

Werde mich mal schlau machen, wo da der Unterschied ist.


Hat  noch jemand einen Befund anzubieten?


Gruss Kaprem
Gespeichert

fenris

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 142
    • Profil anzeigen
Re: Wie wird der Nachweis für MM erbracht?
« Antwort #7 am: 29. Mai 2006, 19:11:43 »

ne da gibt es keine unterschiede....
entscheidend ist die zahl, die gibt die anzahl der wiederholungen an..
bei MM liegt das gen homozygot vor, also auf beiden gensträngen 7 wiederholungen im bereich ugt1a1
bei allen anderen gibt es entweder nur 6(auf beiden gensträngen) oder den mix aus 6 und 7, wobei diese Kombination MM-genträger genannt wird...
machs gut
Gespeichert

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.655
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Wie wird der Nachweis für MM erbracht?
« Antwort #8 am: 08. Dezember 2006, 22:18:30 »

Hier gibts noch die aktuelle Laborliste:
http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php?topic=66.0

Ansonsten Hausarzt fragen, bzw. bei einem Humangenetiker nachfragen.
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

masso

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: Wie wird der Nachweis für MM erbracht?
« Antwort #9 am: 31. Dezember 2006, 14:21:55 »

Hallo,

ich war vor kurzem bei einer Hepatologin um meinen Verdacht auf MM abklären zu lassen. Als sie mein Blutbild sah (alle Leberwerte im Normbereich, nur Bilirubin 2,84), hat sie gemeint, es handle sich ganz sicher um einen MM. Ich fragte dann nach einem Gentest und sie meinte: Nein, das ist absolut nicht nötig, es handelt sich ganz sicher um einen MM.
Ich habe dann wenigstens auf einer Sonografie von Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse bestanden, diese war auch völlig in Ordnung.

Kann ich mich nun auf ihre Aussage verlassen oder ist ein genetischer Test unerlässlich, wenn man Gewissheit haben möchte?

LG,
masso
Gespeichert

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.655
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Wie wird der Nachweis für MM erbracht?
« Antwort #10 am: 31. Dezember 2006, 14:29:54 »

Hallo,

ich denke daß der sicherste Test der Gentest ist. Und ja, es ist wohl sehr unwahrscheinlich daß es etwas anderes als MM ist, dahingehend würde ich die Aussage der Hepatologin interpretieren.

Liebe Grüße

Medizinmann99
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

masso

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: Wie wird der Nachweis für MM erbracht?
« Antwort #11 am: 31. Dezember 2006, 14:35:29 »

Hallo Medizinmann99,

danke für Deine schnelle Antwort. Ich bin mir ja auch nahezu sicher, dass ich einen MM habe. Mit 18 hatte ich mal eine Diätphase, in dieser Zeit färbten sich meine Augäpfel leicht gelb. Außerdem habe ich die meisten der hier auf dieser Seite angeführten Symptome.
Allen voran eine arge Schwermetallvergiftung, schlechte Alkoholverträglichkeit, psychische Symptome wie Nervosität, Unruhe, Depressionen, Konzentrationsschwäche.
Meine Schwermetallentgiftung gestaltet sich auch eher langwierig und mühsam und meine Kinesiologin meint jedesmal, dass meine Leber irgendie "blockiert" bzw. nicht voll entgiftungsfähig sei. Ich habe ihr nie von meinem Verdacht auf MM erzählt.

LG, masso
Gespeichert

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.655
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Wie wird der Nachweis für MM erbracht?
« Antwort #12 am: 31. Dezember 2006, 14:51:10 »

Hallo,

also ich persönlich kasperle was mich selbst angeht (habe auch noch eine Schwermetallentgiftung) jetzt nicht mehr lange herum und laß mir DMSA injezieren, das ist allemal besser als den verdammten superhypergiftigen Dreck weiter im Körper und teilweise im Gehirn zu haben....wenn Du keine Kontraindikationen auf DMSA hast würde ich Dir das auch raten.

Natürlich geht es auch mit dem Klinghardt Protokoll - nur das ist halt langwierig (dafür angeblich schonender).

Ansonsten halt die Leber unterstützen mit den hier genannten Mitteln und insbesondere mit guten Fetten siehe den Text über die Budwig Kost, laß Dir auch Legalon verschreiben. Gutes Wasser und gutes Salz zu besorgen wäre auch sehr hilfreich.

Liebe Grüße

Medizinmann99

« Letzte Änderung: 31. Dezember 2006, 14:53:31 von Medizinmann99 »
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

masso

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: Wie wird der Nachweis für MM erbracht?
« Antwort #13 am: 31. Dezember 2006, 17:40:49 »

Hallo Medizinmann,

ich bin nun schon eineinhalb Jahre am Ausleiten mit dem Klinghardtprotokoll, nehme auch die Ndf-Tropfen. Gutes Wasser nehme ich (Lauretana), Meersalz, esse nur Bioprodukte um die Neuvergiftung gering zu halten.

Legalon hab ich schon mal genommen, zerstampfte Mariendistelsamen auch. Ansonsten täglich Leinöl, Fischölkapseln. Eine DMPS-Injektion hatte ich bereits, nahm auch schon zwei Packungen Dimaval-Kapseln.
Ich wohne in Wien und kenne hier nur eine Ärztin, die DMPS injiziert, aber nicht DMSA.
Entgiftet DMSA nun das Gehirn oder nicht? Man hört immer widersprüchliche Angaben dazu. In welchen zeitlichen Abständen lässt Du Dir das DMSA injizieren? Außerdem hab ich noch Amalgamreste im Zahnfleisch bzw. Kieferknochen, sieht man im Röntgenbild, die auch durch Aufschneiden nicht zu entfernen sind.

Liebe Grüße,

masso
Gespeichert

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.655
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Wie wird der Nachweis für MM erbracht?
« Antwort #14 am: 31. Dezember 2006, 19:07:04 »

Hallo,

ja DMSA entgiftet auch aus dem Gehirn. Ich lass es mir alle 3 Monate injezieren ginge aber auch in weniger großen Abständen. So ist es sicherer, weil ja eben von dem Mittel Quecksilber zur Ausscheidung mobilisiert wird und der Körper und die Nieren Erholungszeit brauchen (vom Quecksilber, das für kurze Zeit "mit dem Körper in Kontakt kommt", nicht vom DMSA; das zeigt denke ich schon wie giftig der Quecksilberdreck ist). Leinöl solltest besser frisch nehmen, zusammen mit Topfen und Honig.

Warum injeziert die nicht DMSA?? Sie braucht ja nur ein Rezept für die DMSA Ampullen auszustellen und wenn sie selbst aus irgendwelchen Gründen sich die nicht besorgen kann oder will bestellst Du sie halt und sie injeziert sie Dir.

Das mit den Amalgamresten...solange das dort ist ist eine Entgiftung doch sinnlos. Was heißt das nicht durch Aufschneiden zu entfernen??? Man kann notfall immer den Kieferknochen an der Stelle ausfräsen. Habe ich bei mir auch machen lassen und war ganz offensichtlich keine schlechte Idee. Kann ich Dir auch raten. Ich war dazu bei Dr. K. nahe München (der praktisch einzige Zahnarzt der  was davon versteht).

Tschüss,

Medizinmann
« Letzte Änderung: 21. Mai 2007, 17:08:31 von Medizinmann99 »
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton
 

Seite erstellt in 0.038 Sekunden mit 24 Abfragen.