Morbus Meulengracht Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Bitte lesen Sie meine guten Gesundheitstipps unter
http://tinyurl.com/gutegesundheitstipps

Please read my good health tips at
http://tinyurl.com/verygoodhealthtips

Bitte schauen Sie sich auch meine Homepage unter
http://medizinmannsweltverbessererseite.heliohost.org/
an bzw. suchen Sie nach "Medizinmanns Weltverbessererseite". Please also check out my homepage!

Ich bin jederzeit unter der folgenden Emailadresse zu erreichen / you can contact me anytime at
[email protected]


Die im Forum an verschiedenen Stellen enthaltenen, nicht mehr funktionierenden .de.vu Links können folgendermaßen "repariert" werden: http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php/topic,1161.msg4069.html#msg4069

Autor Thema: Darmreinigung  (Gelesen 1842 mal)

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.844
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Darmreinigung
« am: 24. Mai 2006, 13:03:56 »

Darmreinigung

Darmspülung zur Entleerung des Colons und Rectums.
Instillation von Flüssigkeit in des Rectum mit Darmrohr und Irrigator.

Ziele:

Wiederaufbau der Reinheit - alte Schichten der Exkrementenmassen an den Darmwänden
auflösen;

Normalisierung des PH-Werts;
Erneuerung der Mikroflora;
Normalisierung der Peristaltik;
Normalisierung der Verdauung;

Normalisierung der Absorbierung

Der Einlauf ist die einfachste, zugänglichste und effektivste Methode der Dickdarmreinigung. Die zusammengeballten, jahrelangen Exkrementenablagerungen, die von innen die zarten Darmwände bedecken und seiner normalen Funktion stören, können nicht anders entfernt werden, als durch kräftige und zahlreiche Auswaschungen.

Oft hört man Widersprüche, dass mehrmalige Auswaschungen dazu führten, dass nicht nur versteinerte Exkrementenmassen ausgespült werden, sondern auch die Mikroflora, die für die Verdauung unersetzlich ist.
Es sieht so aus, dass mit diesem tödlichen Schmutz man nicht gesund sein kann, aber auch dass seine Auswaschung zur Entfernung der nützlichen Mikrofauna führt, ohne die man auch nicht gesund sein kann.

Der offensichtliche Ausgang besteht darin, dass man in der Anfangszeit sich entscheidend von giftigen Ablagerungen durch Auswaschung entledigt, da die Mikroflora sich in kurzer Zeit regenerieren kann, aber die Ablagerungen an den Wänden führen - wenn man sie nicht rechtzeitig entfernt - zu katastrophalen Folgen, die durch langsame Vergiftung des Organismus und Mangel von Nährstoffen bedingt werden.

Ich traf viele 40-50jährige Menschen, die noch nie in ihrem Leben einen Einlauf machten da sie diese Prozedur für peinlich und unanständig halten. Nach ihrer Logik ist es viel anständiger wegen den Krankheiten zu leiden und vom schlechten in den sehr schlechten Gesundheitszustand überzuwechseln, anstatt in sein Leben eine normale hygienische Methode einzuführen. Mittelalterliche Schönheiten wußten es: einEinlauf einmal in der Woche wurde von ihnen als ein Mittel zur Erhaltung guter Gesichtsfarbe verehrt.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass einfache Reinigungseinläufe, am Besten mit Eigenurin, eine lokale antitoxische, und allgemeine heilende Wirkung auf den Organismus haben.

Als Grundlage für die Darmspülung nimmt man etwa 1,5 bis 2 l 30° warmes Wasser in das man 1-2 Eßlöffel Kochsalz geben kann oder Urin (hier braucht es keine Zusätze mehr).

Zu warmes Wasser wird nicht empfohlen, da dies dessen Absorption durch die Darmwände verstärkt, aber auch zu kaltes Wasser ist schlecht, da es die peristaltischen Bewegungen bremst. Die Prozedur sollte man möglichst nach einem natürlichen Stuhlgang durchführen um in den Organismus nicht die Gewohnheit zu "programmieren", nur als Antwort auf die provokative Wirkung des Einlaufwassers sich zu erleichtern.

Kurdauer:

1. Woche - täglich
2. Woche - jeden zweiten Tag
Ab 3. Woche - 1 Mal wöchentlich.

Praktische Anweisungen:

Um eine Darmreinigung zu machen, müssen Sie nicht in eine Colonhydrotherapie-Praxis gehen oder um die Hilfe anderer Personen bitten, da Sie es selber machen können. Ich habe unter meinen Patienten auch ältere und schwergewichtige Personen, die nach einer Weile die Einläufe hervorragend regelmäßig selber machen.

Dafür benötigen Sie einen Einlauf (Irrigator), den es in einem Sanitätshaus für ca. 20 DM zu kaufen gibt Achten Sie darauf, dass Sie ein 2l-Gefäß dort kaufen. Normalerweise gibt es nur 1l- Gefäße im Angebot, aber das Sanitätshaus soll den nötigen bestellen.

Nehmen Sie etwa 1,5 bis 2 l 30° warmes Wasser, in das Sie ein Eßlöffel Kochsalz oder eine beliebige Menge von Urin dazugeben können und füllen Sie die Einlaufflüssigkeit in den Irrigatortopf hinein. Ich empfehle den Einlauf in einer Wanne zu machen, da die Flüssigkeit aus ihnen auslaufen kann. Schmierten Sie After und Schlauchspitze mit Seife oder Vaseline ein.

Hängen Sie den Topf in ca. 1 m Höhe und entlüften Sie den Schlauch. Platzieren Sie sich in die Wanne auf die Knie und Ellenbogen in hingekauerter Haltung, nehmen Sie mit einer Hand die Schlauchspitze und führen Sie die Spitze ca. 5 cm tief in den After hinein. Lassen Sie das Wasser je nach Gefühl langsam oder schnell in sich hineinlaufen, indem Sie den Schlauch knicken und die Stärke des Drucks auf den Schlauch mit den Fingern regulieren. Wenn Sie ein zu starkes Innendruckgefühl verspüren, können Sie den Wasserfluß anhalten, tief mit dem Bauch atmen und erst danach das Wasser weiter laufen lassen.

Man sollte versuchen wenigstens 10 Minuten das Wasser im Körper zurückzuhalten und erst dann auf die Toilette gehen. In der Anfangsphase ist es oft so, dass man gleich nach dem Einlauf das Gefühl verspürt sofort den Darm entleeren zu müssen. Mit der Erfahrung aber verlängert sich diese Zeit.

Jeder muß einen Einlauf machen können.
Eine gute Darmreinigung ist der erste und sehr wichtige Schritt. Dieser allein reicht oft aus, um gegen manche Krankheiten eine Besserung zu erzielen.

Probieren Sie mal!
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.844
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Darmreinigung
« Antwort #1 am: 24. Mai 2006, 13:04:41 »

Das Ganze funktioniert auch mit anderen Mitteln, z.Bsp. mit Mega Colon Clean Pulver u.ä. (da gibt es reichtlich am alternativmedizinischen Sektor), denn Einläufe sind nicht jedermanns Sache.

Auf alle Fälle sollte man es damit nicht übertreiben, es geht nur darum, daß man sich darüber bewußt sein sollte, daß chronische Gesundheitsstörungen an einem total verschlackten Darm liegen können.

Dann empfiehlt sich übrigens auch die Rizinusölreinigung wie im Schwermetallausleitungsboard beschrieben, das ist auch eine hervorragende Darmreinigung.

Generell ist es am Sinnvollsten, einen Einlaufen entweder mit schwarzem Kaffee oder Eigenurin vorzunehmen, um die Darmflora nicht zu zerstören. Siehe dazu z. Bsp. das Buch von Frau HP Kornelia Sinning "Gesund an Körper, Geist und Seele" zu beziehen direkt von ihr www.kornelia-sinning.de

Sehr sinnvoll ist auch den Darm nach einer Reinigung mit Mitteln wie Vita Biosa oder sonstigen guten Präparaten zum Darmfloraaufbau zu unterstützen, wie z. Bsp. Effektiven Mikroorganismen (siehe Buch von Teruo Higa: "Eine Revolution zur Rettung der Erde").

Generell gilt, je mehr man sich informiert, desto besser, also immer fleißig
 :-book  :-book  :-book  :-book  :-book  :-book  :-book  :-book  :-book
« Letzte Änderung: 16. Dezember 2006, 00:22:44 von Medizinmann99 »
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton
 

Seite erstellt in 0.046 Sekunden mit 25 Abfragen.