Morbus Meulengracht Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Bitte lesen Sie meine guten Gesundheitstipps unter
http://tinyurl.com/gutegesundheitstipps

Please read my good health tips at
http://tinyurl.com/verygoodhealthtips

Bitte schauen Sie sich auch meine Homepage unter
http://medizinmannsweltverbessererseite.heliohost.org/
an bzw. suchen Sie nach "Medizinmanns Weltverbessererseite". Please also check out my homepage!

Ich bin jederzeit unter der folgenden Emailadresse zu erreichen / you can contact me anytime at
[email protected]


Die im Forum an verschiedenen Stellen enthaltenen, nicht mehr funktionierenden .de.vu Links können folgendermaßen "repariert" werden: http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php/topic,1161.msg4069.html#msg4069

Autor Thema: Empfehlungen zur Schwermetallausleitung von Dr. Schüler  (Gelesen 4603 mal)

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 5.993
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Empfehlungen zur Schwermetallausleitung von Dr. Schüler
« am: 08. Oktober 2006, 23:00:07 »

http://www.herdsanierung.de/ausleitung/krisenvorsorge.htm

--------------------------

Krisenvorsorge
Jede Entgiftung ist auch etwas Vergiftung

Ausleitungskrisen können recht heftig verlaufen. Die Entgiftung ist für den Organismus oft schwere Arbeit. Jede Entgiftung ist auch ein wenig Vergiftung, weil es durch den Abstrom von Giften aus Depotbereichen des Körpers zu einer Umverteilung kommen kann, dies kann zu einer verstärkten Belastung z.B. des Herzens und des Gehirns, sowie zu Giftkonzentrationen in Geweben, wie z.B. im Unterleib führen.

So habe ich schon mehrfach erlebt, daß Ausscheidungsprozesse in Bildungen von Scheintumoren, reaktiviertem Gelenkrheuma etc. quasi in einer Sackgasse steckengeblieben sind.

Wenig "Sündigen"

Deshalb beherzigen Sie bitte diese Hinweise und unterstützen Sie die Ausscheidung und sündigen Sie nicht mehr als unbedingt nötig (Alkohol, Kaffee, Fleisch, Süsses etc...). Nach einem Zeitraum von 1-3 Jahren sind Sie in der Regel durch diese Prozesse hindurch und können quasi wieder normal leben, wenn Sie das dann überhaupt noch wollen.

Mit der Reinigung der Gewebe und des Nervensystemes ist meist ein Zuwachs an Sensibilität und Intuition verbunden, so dass Sie dann schon spüren oder riechen, was schlecht für Sie ist.

Vegetative Begleitsymptome

Besonders, wenn es sich um Gifte handelt, durch welche das Immunsystem bereits sensibilisiert wurde, wie dies bei den Schwermetallen geschieht, kommt es während der Ausleitungsschübe zu vegetativen Begleitsymptomen, die dem Patienten das Gefühl geben, dass seine Erkrankung durch die Entgiftung noch viel schlimmer wird.

Lassen Sie sich davon nicht entmutigen.

Trinken

Trinken Sie täglich 2 Liter Wasser, ohne Kohlensäure. Quellwasser, Osmosewasser, energetisiertes Leitungswasser, zusätzlich schlackenlösender Tee wie den nach Dr.Schüler/HP Leisen.

Hierbei gilt die Regel, je vergifteter das Gewebe, desto weniger sollen Gifte gelöst werden, desto mehr soll reines Wasser zur Ausleitung getrunken werden.

Zungenbürsten

Zur Ausscheidung von Giften, die in der Nacht über die Mundschleimhäute ausgeschieden wurden, putzen Sie morgens Ihre Zunge mit der Zahnbürste intensiv, so daß kein Belag mehr darauf ist, und spülen Sie anschliessend den Mund gut aus.

Ölziehkur

Dies ist besonders wichtig um die fettlöslichen Giftstoffen, wie Insektizide, Holzschutzmittel, Lösungsmittel u.a. aus dem Blut zu filtern. (s.Karack-Ölziehkur)

Entsäuerung

Führen Sie weiterhin entsäuernde Maßnahmen durch, welche Sie von den Vorbehandlungen zur Herdsanierung kennen.

Algen, Heilerde, Medizinalkohle

Die Chlorellaalge (BioReurella), Kohle und Colina-Heilerde binden Schwermetalle und Giftstoffe im Darm. Nehmen Sie die Algen langfristig in wechselnder Dosierung. In Phasen stärkerer Entgiftung erhöhen sie die Dosierung. Wenn Sie die Algen nicht mehr vertragen, dann setzten Sie ein- bis zwei Tage aus oder nehmen Sie stattdessen Kohle oder Colina.

Da die Dosierung der Algen zu Beginn nicht ganz einfach ist, empfehlen wir für mehr Informationen das Buch "Amalgam - Risiko für die Menschheit, Quecksilbervergiftungen richtig ausleiten" von J. Mutter. Darin sind detaillierte Informationen zur Dosierung enthalten. Gerne beraten wir Sie auch ausführlich in der Praxis.

Kontakt

Literatur

Darmspülung

Zur Entgiftung des Enddarms und zur Entlastung des Leberkreislaufs machen Sie ein- bis mehrmals täglich Einläufe. Einläufe mit koffeinhaltigem Bohnenkaffe wirken sehr gut, indem das Koffein die Gallengänge weitstellt und so den Abfluss der verstoffwechselten Gifte aus der Leber erleichtert. Pumpen Sie ca 0,2 Liter mit der Klysopumpe in den Enddarm. Halten Sie dieses einige Zeit ein und entleeren Sie sich auf der Toilette.

Diese Massnahme führt auch zu einer intensiven Leber- und Gehirnentgiftung, was Sie auch als aufklarendes Gefühl empfinden können. Leberüberlastungen äussern sich z.B. durch seelische Verstimmungen, Afterjucken, Allergien, Hämorrhoidalblutungen etc.

Allergische Reaktionen begleiten häufig die schubweise ablaufende Entgiftung der Körpergewebe. Während einer homöopathischen Therapie und 1-2 Wochen nach herdoperativen Eingriffen, sollten keine Kaffeeinläufe gemacht werden, weil durch das Koffein die Wirkung der homöopathischen Medikamente möglicherweise eingeschränkt werden kann.
Durchblutung

Ausdauersport ist ein starkes Immunstimmulans und führt über die Abatmung von Kohlendioxyd, Schwitzen und Durchblutung chronisch unterversorgter Körperbereich zur Entsäuerung und Entgiftung des Körpers. Die Muskelarbeit verbrennt Giftstoffe. Gewalttouren bewirken das Gegenteil, weil sie zu einer Anhäufung von Milchsäure führen.

Dinner - Cancelling

Abends nichts zu Essen ist ein äußerst potentes Gesundheitsmittel. Es regt die Bildung vieler wichtiger Hormone an.

Ungesättigte Fettsäuren

Zum Abbau der Leichengifte (Thioäther, Mercaptane etc., z.B. aus den toten Zähnen) benötigt der Körper neben Vitaminen auch gute Nahrungsfette. Nehmem Sie 1 Eßlöffel Lebertran pro Tag ein. Nehmen Sie zum Essen Pflanzenöle hoher Qualität, die nach Möglichkeit nicht erhitzt wurden.

Darmsanierung

Ganz wichtig ist es mit der Darmsanierung weiterzumachen. Die Klärwerke einer Stadt oder Fabrik haben Faultürme, in welchen Mikroorganismen die vorgeklärten Abwässer bis zur Trinkwassergüte säubern. Stellen Sie sich vor, daß diese Mikroorganismen durch den Anstrom hoher Giftmengen absterben, dann funktioniert die ganze Klärung nicht mehr und der Faulturm kippt um, stirbt ab. Die ständige Aufforstung des "Faulturmes" Darm ist während der gesamten Ausleitung wichtig, ebenso wie die Einnahme von Absorbentien (Algen, Kohle, Colina-Heilerde), ganz nach Bedarf besonders in den Ausscheidungsschüben und auch sonst nach Gefühl.

Verstopfungen

Täglich müssen Sie mindestens einmal Stuhlgang haben. Kommt es zu Verstopfungen, so werden die Gifte wieder aus dem Darm in den Blutkreislauf zurückgenommen. Die Verstopfungen müssen Sie mit natürlichen Mitteln auflösen. Der erste Vesuch muß mit salinischen Abführmitteln (Glaubersalz u./o. Passagesalz erfolgen). In hartnäckigen Fällen haben sich die Glycilax Zäppchen bewährt.

Enzyme

Nehmen Sie Enzyme (z.B.Wobenzym, u.o.Wobemugos) ebenfalls langfristig, in wechselnder Dosierung ein. Ananas- und Papaya-Enzyme reduzieren allergische Nebenwirkungen, welche
z.B. bei der Ausleitung von Schwermetallen häufig auftreten.

Bäder

Zur Ausleitung über die Haut ist Schwitzen und Baden wichtig. Baden Sie mit 500g Steinsalz als Badezusatz , und mit 50g Kaiser Natron. Bleiben Sie mind 60 Minuten in diesem Bad.

Nicht vergessen

Vergessen Sie nicht, dass Sie diese Werkzeuge haben. Allzugerne vergisst man alle guten Ratschläge, wenn es etwas besser geht, und wundert sich dann, wenn man gesundheitlich plötzlich wieder in ein Loch fällt.

Erinnern Sie sich daran, was während Jahrzehnten angesammelt wurde braucht viele Jahre Zeit wieder herauszukommen, wenn durch die Herdsanierung die Grundlage für die energetische Versorgung der Gewebe geschaffen wurde.
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton
 

Seite erstellt in 0.033 Sekunden mit 24 Abfragen.