Allgemeines Gesundheitsforum > Borreliosediagnostik

Wichtige Informationen zur Borreliosediagnostik

<< < (2/2)

Medizinmann99:
 Zum Diamond Shield Zapper - das ist soweit ich weiß der Nachfolger des Biowave 77 LCD, den offenbar Indiansummer verwendet(e) - weiß ich, dass das Gerät ein internes Borrelioseprogramm hat, aber es wird bei einer bestehenden Borreliose laut dem mitgelieferten Frequenztherapiebuch empfohlen, zwei zusätzliche Chipkarten zu verwenden, FvE, "um den intrazellulären Raum zu öffnen" und dann BO1 (das interne Borrelioseprogramm) und BO2 (das externe zweite Borrelioseprogramm auf Chipkarte) täglich abzuwechseln. D.h. z. Bsp. Tag 1 erst FvE und dann BO1, Tag 2 erst FvE und dann BO2, Tag 3 erst FvE und dann BO1 und so weiter. D.h. also wer den Diamond Shield Zapper einfach nur auf das Borrelioseprogramm stellt, wendet erstens nur ca. 50% der Borreliosefrequenzen an, und erreicht möglicherweise auch nur einen kleinen Teil der Borrelien, da sich diese sozusagen innerhalb der Zellen bzw. bestimmter Gewebe verstecken und erst "aufgescheucht" werden müssen. Ich schreibe dies deswegen in aller Ausführlichkeit, da man ein solches Gerät wenn schon denn schon exakt nach Vorschrift anwenden sollte, um ihm eine vernünftige Chance zu geben, und nicht einfach irgendwie.
Eine Blutelektrifizierung nach Beck wäre mit dem Diamond Shield Gerät theoretisch auch möglich, da es ein entsprechendes Programm hat, in der Praxis scheitert das aber an den Elektroden, die dafür völlig ungeeignet sind und es meines Wissens auch keine entsprechenden Elektroden zu kaufen gibt (d.h. reines Marketing). Eine entsprechende Anfrage an den Konstrukteur und an einen Vertreiber, die ich vor ein paar Tagen stellte, ist bis jetzt unbeantwortet geblieben (die denken nun also erst mal nach, wie sie darauf reagieren sollen).
Die Sache mit den Chipkarten ist meiner Meinung nach - nicht nur beim Diamond Shield Zapper, sondern auch bei verschiedenen anderen "Zappern" - eine große Abzocke, es ist klar, dass so eine Chipkarte vielleicht 50 Cent kostet, verkauft wird sie dann aber um 30 EUR. Und natürlich gibt es Chipkarten für alles und jedes. Bei der Borreliose muss man allerdings sagen, dass man "nur" zwei Chipkarten zusätzlich braucht, um alles abzudecken, also "alles", was die reine Borreliose anlangt. Falls man Coinfektionen oder noch andere Erreger hat, gibt es soweit ich mich erinnere auch Chipkarten für diverse Borreliose-Coinfektionen. D.h. da können schnell große Beträge zusammenkommen. Positiv finde ich, dass man den Diamond Shield Zapper bei verschiedenen Anbietern erst einmal mieten und ausprobieren kann, falls man damit irgendwelche Erfolge hat, wird die Mietgebühr voll auf den Kaufpreis angerechnet. Weiters positiv ist, dass es wenigstens in der Profiversion des Gerätes die Möglichkeit gibt, sich selbst eine individualisierte Chipkarte herzustellen. Abgesehen davon kann ich über das Gerät nichts sagen, aber ich habe im Lauf der Jahre viel Positives über den Biowave 77 LCD gehört, und da der Diamond Shield Zapper der Nachfolger ist, könnte es schon was sein.

Mich würde interessieren, ob "Indian Summer" zwischenzeitlich irgendwelche Erfolge mit dem Biowave erzielen konnte, oder nicht, hab ihr gerade ein entsprechendes Email geschrieben. Oder ob sonst irgendjemand, der solche Geräte verwendet und an diesem Thread teilgenommen hat, in der Zwischenzeit irgendwelche Erfolge erzielen konnte.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.06.2018 15:49 von Medizinmann99.)
25.06.2018 15:46    
Eine E-Mail an den Benutzer senden Eine private Nachricht an den Benutzer senden Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden    Diesen Beitrag bearbeiten Diese Nachricht in einer Antwort zitieren Diesen Beitrag zitieren Diesen Beitrag einem Moderator melden
kf-forum Offline
Junior Member
**

Beiträge: 23
Registriert seit: Jan 2016
Thanks: 0
Given 10 thank(s) in 7 post(s)
   
Beitrag #24
RE: Rife machines, Beck/Hulda Clark Bultelektrifizierung
Bevor man anfängt Geräte zu beurteilen, ist es sinnvoll, sich zu überlegen, wie die effektivste Variante einer Frequenztherapie eigentlich aussieht. Am besten ist es natürlich, wenn man dafür ein Testverfahren hat, dass es einem ermöglicht, die besten Kombinationen der verschiedenen Parameter (Sinuswelle, Rechteckwelle, positiver Offset, gemischter Offset, Spannung usw) auszutesten und man auch ein paar Jahre Erfahrung damit hat, damit die Ergebnisse der Anwendung beim Kunden dies auch bestätigen. Nun glücklicher weise bin ich in dieser Situation :-)

Etwas grundsätzliches: In einem Bergwerk hat man oft den Umstand, dass das gesuchte Material in geringe Tiefen in breiter Schicht vorkommt, man also zum Abbau einen Bagger mit breiter Schaufel einsetzen kann. Je tiefer man kommt, um so geringer wird die Breite des gesuchten Materials und die benötigte Baggerschaufel wird immer kleiner. GENAU DESHALB braucht man bei der Frequenztherapie unterschiedliche Spannungen (in Volt). Denn die Parasiten (als Oberbegriff für Bakterien, Viren, usw) liegen (fast immer) in mehreren Schichten übereinander im Gewebe. Je KLEINER die Spannung, um so TIEFER geht es ins Gewebe rein. Daher muss man am Ende meist ziemlich viel Geduld mitbringen, da die Dauer der Therapie bei den KLEINEN Spannungen sehr lange sein kann. Nutzt man nun die exakte (Resonanz-) Frequenz des Parasiten (die übrigens erheblich von den Frequenzen in den bekannten Listen abweichen kann) mit einer Sinuswelle und Mischoffset (also positiver und negativer Spannungsbereich) hat man die beste Resonanzwirkung, sprich Zerstörungswirkung.

Fast alle Geräte bieten aber nur Rechteckwellen an oder nur positiven Offset. Oft liest man auch, dass nur eine Spannung verwendet wird. Dennoch führt auch das zu Wirkungen (die nicht immer ausreichend sind, um auch das letzte Stadium eines Parasiten zu zerstören!). Wieso wirkt das auch? Nun Rechteckwellen erzeugen sogenannte Oberwellen und diese Oberwellen haben auf das Gewebe eine ähnliche Wirkung wie unterschiedliche Spannungen. Man kann daher AM ANFANG einer Therapie mit Rechteckwellen und MISCHOFFSET (!!! nicht positiver Offset !!!) sowie nur einer Spannung (z.B. 6 Volt oder 8 Volt) sogar schneller voran kommen (also mehr Borrelien bzw. Parasiten zerstören), OHNE verschiedene Spannungen nutzen zu müssen. AM ENDE einer Therapie ist es aber genau umgekehrt, hier sind Sinuswelle, Mischoffset und verschiedene KLEINE Spannungen (meist 4, 2, 1 Volt) wesentlich effektiver, VORAUSGESETZT man kann die benötigte Dauer der Therapie für die verschiedenen Spannungen austesten, das geht nämlich direkt ineinander über und man muss es dann auch gleich weiter machen (also alle Spannungen hintereinander), sonst wachsen die Dinger bald wieder heran.
Diese Kombination ist unschlagbar und hoch effektiv!
Wer nun allerdings keine Möglichkeit hat, das alles so exakt auszutesten (testen zu lassen), kann es eben auch mit Rechteckwellen und einem Spannungswert versuchen, da die Oberwellen eben so ähmlich wie die kleinen Spannungswerte wirken. Das dauert dann aber garantiert erheblich länger, bis alle Stadien zerstört sind (bei manchen Parasiten reicht es nicht zur völligen Zerstörung). Da es aber auch noch ein Immunsystem gibt, kann die sehr viel praktizierte Variante mit Rechteckwellen und nur einer Spannung auch zum Erfolg kommen, da das Immunsystem den Rest erledigt. Bei Herpes z.B. kann es das aber nicht, weil sich die Herpes-Viren in die Ganglien flüchten und dort kommt das IS nicht hin - die Frequenz aber schon !!!

Warum immer wieder ein POSITIVER Offset für spezifische Parasiten (also z.B. für Borrelien) empfohlen wird, erschließt sich mir aus der Erfahrung nicht. Der Gleichstrom führt zu einer wesentlich geringeren RESONANZ-Wirkung (im Vergleich zum Wechselstrom = Mischoffset) , hat aber den Vorteil, dass er an den (Zell-) Oberflächen der Parasiten zu bestimmten Veränderungen führen kann, die es dem IS erlauben, den Parasiten leichter zu erkennen und zu vernichten. So ist wohl bekannt, dass Parasiten oft an der äußeren Seite die gleiche Polarisierung aufweisen wie die Zellen des IS und gleiche Pole stoßen sich bekanntlich ab - EIN Grund, warum das IS manchmal nicht zu den Parasiten gelangt. Durch den Gleichstrom wird die Polarisierung verändert, so dass das IS wieder angreifen kann. Zudem wird durch den Gleichstrom die Vermehrung der Parasiten auf Sparflamme gesetzt. Darum wirkt auch der einfache Zapper mit Rechteckwelle und positivem Offset sowie meist 5 Volt Spannung (manchmal auch mit 9 Volt). Die Parasiten werden hier nicht zerstört, sondern lahm gelegt und für das IS besser erkennbar / erreichbar gemacht. Bei einer sich anbahnenden Erkältung oder gar Grippe eine wirksame Sache.
ABER - man braucht eben ein gut funktionierendes IS und das haben viele erheblich Erkrankte eben nicht und dann ist es viel besser, die Parasiten direkt zu zerstören. Das IS muss dann nur die Trümmer wegräumen (Fresszellen).

Hinzu kommt, dass Rechteckwellen auch eine Wirkung auf Blutparasiten haben und daher kommt es nicht selten vor, dass wegen zu großer Menge an Blutparasiten die Rechteckwelle nicht genutzt werden soll. Ansonsten kann es zu besonders heftigen Herxheimer-Reaktionen kommen, weil dann nicht nur die Trümmer der zerstörten Parasiten da sind, sondern auch noch zerstörte Blutparasiten.

Daher lautet mein Fazit für die Geräteauswahl: am besten eines, das alle Parameter erlaubt und man eigene Frequenzen einstellen und abspeichern kann. Wenn ich mich nicht täusche, hat das Clark-Zentrum in der Schweiz (D. Amrein) jetzt vor kurzem so ein Gerät heraus gebracht.

gruss kf

@Kf-Forum
Woher stammen diese Informationen, bzw. wer will das ermittelt haben? Wenn das von einem Heilpraktiker stammt, davon gibt es viele und jeder kocht sein eigenes Süppchen und erzählt seine eigenen Geschichten, daher bin ich da, gelinde gesagt, sehr skeptisch. Insbesondere, wenn die ganze Theorie darauf hinausläuft, dann ein ganz bestimmtes Gerät erwerben zu müssen, oder sich der Behandlung mit einem ganz bestimmten Gerät unterziehen zu müssen. Danke aber trotzdem für Deine Informationen, ich merk mir das mal und lege es in meinem Kopf unter "unverifizierte Theorien" ab.

Das stammt von MIR!!! Aus über 20 Jahren ERFAHRUNG auf diesem Gebiet!!! Das ist KEINE Theorie, sondern gelebte Praxis!!!

"Unverifizierte Theorien" ... Icon_xmas4_hurra2

Es muss nicht ein bestimmtes Gerät sein, sondern eines, das die Anforderungen erfüllt!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.06.2018 11:52 von kf-forum.)
28.06.2018 11:43    
Eine private Nachricht an den Benutzer senden Alle Beiträge dieses Benutzers finden    Diese Nachricht in einer Antwort zitieren Remove thank Diesen Beitrag zitieren Diesen Beitrag einem Moderator melden
 Thanks given by:   Medizinmann99
Medizinmann99 Online
Junior Member
**

Beiträge: 35
Registriert seit: Jun 2018
Verwarnungslevel: 0%
Thanks: 12
Given 15 thank(s) in 7 post(s)
   
Beitrag #28
RE: Rife machines, Beck/Hulda Clark Bultelektrifizierung
@Kf-Forum
Hm danke, sehr interessant.
Schaffst Du es mit dieser Methode, die Borreliose bei Dir unter Kontrolle zu halten, bzw. symptomfrei zu bleiben? Welches Gerät bzw. welche Geräte verwendest Du? Kannst Du das mit dem Offset noch genauer erklären? Ich bin kein Elektrotechniker, und das sind sicher auch die wenigsten hier. Sinus und Rechteckswelle ist mir klar.
Wäre der Diamond Shield Professional geeignet?
Welches Gerät des Clark Zentrums meinst Du?
Ich nehme an, dass Du, insgesamt gesehen, nicht von Clark Zappern sprichst, sondern von Rife Geräten, d.h. Du verwendest die Borreliose Zielfrequenzen und stellst dann Spannung, Wellenform und Offset händisch ein, korrekt?
Wer testet das bei Dir aus, arbeitest Du mit einem Heilpraktiker zusammen?
Hast Du deine Erkenntnisse schon publiziert, z. Bsp. in Buchform als Beitrag zur Frequenzmedizin, denn wenn das Deine Erkenntnisse von 20 Jahren sind, solltest es vielleicht besser in Buchform herausbringen, damit dieses Wissen nicht verloren geht.

Was hältst Du von der Beckschen Blutelektrifizierung? Angeblich soll man damit auch Borreliose sogar ausheilen können, wenn man es lange genug anwendet. Dann muss man es aber nach Vorschrift machen, und braucht ein Gerät, das geeignet ist.

Danke!!
28.06.2018 21:32    
Eine E-Mail an den Benutzer senden Eine private Nachricht an den Benutzer senden Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden    Diesen Beitrag bearbeiten Diese Nachricht in einer Antwort zitieren Diesen Beitrag zitieren Diesen Beitrag einem Moderator melden
kf-forum Offline
Junior Member
**

Beiträge: 23
Registriert seit: Jan 2016
Thanks: 0
Given 10 thank(s) in 7 post(s)
   
Beitrag #29
RE: Rife machines, Beck/Hulda Clark Bultelektrifizierung
@ Medizinmann99 (und natürlich alle User :-))

Vorab eines - ich habe keine Borreliose (habe ich auch nie behauptet), aber ich habe sie bereits bei anderen beseitigt. Muss man selbst Borreliose haben / gehabt haben, um zu wissen, wie es geht? Doch sicher nicht!
Diese Methode ist geeignet, alle Stadien/Formen von Borrelien zu beseitigen, restlos. Dauert allerdings auch seine Zeit, logisch, da sie in der chronischen Variante (meist) in unterschiedlichen Formen vorkommen, die alle andere Frequenzen haben. Es ist daher aufwendig, aber es funktioniert :-)

Ich teste das alles selbst aus (gelernt und weiter entwickelt), arbeite aber manchmal auch mit einer Ärztin zusammen, wenn zusätzlich medizinische Maßnahmen nötig sind (z.B. Medikamente zur Stärkung der Leber, des Immunsystems, usw.).

Es geht nicht um Clark- oder Rife-Geräte, sondern um einen Frequenzgenerator, der die Anforderungen erfüllt. Die Parameter werden von Hand eingestellt.
Der Diamond Shield Professional hat weder Sinuswelle noch Mischoffset (aber allen möglichen "Käse" - sorry liebe Entwickler, aber konzentriert Euch doch mal auf die wesentlichen Sachen).
Beim Clark-Zentrum meine ich den gerade neu erschienenen Vari-Gamma.
https://drclark.com/de/products/equipmen...rator.html
ALLERDINGS - finde ich den EINGEBAUTEN Akku NICHT gut, denn wenn der leer ist, steht erst einmal Aufladen an und in der Zeit kann man nicht therapieren. Einen mobilen 9 Volt-Akku wechseln geht in < 1 Minute.
Wenn ich mir so ansehe, was die meisten Geräte so anbieten und was nicht, könnte einem der Verdacht kommen, dass die Entwickler noch nie haben austesten lassen, welche Parameter-Kombination eigentlich am effektivsten ist. Fast alle bieten nur Rechteckwelle und positiven Offset. Wenn man es austestet ist DAS NICHT die optimale Kombination. Aber da die bekannten Leute (wie Baklayan) eben mit diesen Parametern arbeiten, werden auch (fast) nur solche Geräte gebaut. Aber wie gesagt, der neue Vari-Gamma soll ja alle erforderlichen Parameter erfüllen. Bitte dort selbst mal nachfragen!!!

Offset bedeutet die Verschiebung in den (in diesem Fall) positiven Bereich, also statt Wechselstrom (mit positiven und negativen Anteilen) nur noch positive Anteile (Gleichstrom).
Denk an den Mathe-Unterricht mit Kurvendiskussion der Sinuskurve. Die X-Achse (waagerecht) war der Null-Wert und die Sinuskurve schwankte zwischen (z.B.) +1 und -1 (auf der Y-Achse). Verschiebst Du jetzt diese Kurve insgesamt um 1 nach oben, schwankt die Sinuskurve zwischen +2 und 0 (also keine negativen Werte mehr). Verstanden?
Für mich macht der positive Offset für eine spezifische Frequenztherapie keinen Sinn (anders beim Zappen, wo der Effekt gerade auf dem Gleichstrom basiert, aber eben keine spezifische Zerstörung von Parasiten erlaubt). Stell Dir vor, Du stehst in einem Ruderboot und willst möglichst viele und große Wellen auf einem See erzeugen. Stellst Du Dich breitbeinig so ins Boot, dass das beide Beine jeweils an der Außenseite des Bootes stehen, kannst Du durch Verlagerung des Gewichtes nach links und rechts das Boot zum Schaukeln bringen und erzeugst viele und große Wellen nach beiden Seiten (also quasi Mischoffset). Stehst Du aber mit beiden Beinen nur in der einen Hälfte des Ruderbootes und verlagerst dort das Gewicht auf das linke bzw. rechte Bein, wirst Du keine so großen Wellen erzeugen. Höchstens wenn Du mit beiden Beinen hochspringst und wieder landest, das wäre dann aber wie Rechteckwelle (quasi mit Oberwellen, denn durch die Landung der Beine im Boot, entstehen sicher noch einige Zitterwellen im Wasser, was natürlich nicht ganz zum Begriff der Oberwellen passt).
OK, das Beispiel hinkt vielleicht etwas, aber es veranschaulicht doch schön den Unterschied in der Wirkung.

Die Beckschen Blutelektrifizierung funktioniert auch, hat aber nichts mit der Beseitigung von Borrelien zu tun, sondern von sogenannten Blut-Parasiten. Die halten sich normaler weise nur im Blut bzw. im Blutkreislauf auf, befallen manchmal aber auch Bereiche außerhalb des Blutkreislaufes. Dann empfiehlt Beck ja zusätzlich da Impulsgerät in den betroffenen Bereichen einzusetzen, was nicht nötig ist, wenn man mit dem Frequenzgenerator (richtig) arbeitet, denn diese Frequenzen erreichen alle Bereiche im Körper.
Dennoch ist es sinnvoll, den Beckchen Blutzapper einzusetzen, da man die Blut-Parasiten damit viel schneller beseitigen kann.
Mein Rat - erst die "normalen" Parasiten, danach die Blut-Parasiten.

Nun zu den beiden Fragen, welches Gerät ich verwende und ob ich meine Erkenntnisse schon in Buchform publiziert habe.
Also - das ist eine heikle Sache und ich halte mich da an den Rat eines Heilpraktikers, der noch viel mehr Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet hatte.
Solange man mit diesem Verfahren eher leise und unauffällig Betroffenen hilft, ist alles gut. Macht man aber einen großen Aufriss und taucht damit überall in den Medien auf, geht es einem schnell so wie Rife (alle Ärzte in den USA, die mit großem Erfolg Rifes Verfahren u.a. gegen Krebs einsetzten, erhielten Berufsverbot, Rifes Labor brannte ab usw), Clark (jahrelang juristisch verfolgt und mit Lügen überschüttet) oder Otto Warburg (der die Entstehung von Krebs genau beschrieb und dafür den Nobelpreis bekam, aber von seinen Ärztekollegen und Big-Pharma massivst angefeindet wurde). Sie alle haben zu spüren bekommen, was es heißt, sich mit Big-Pharma und den von Big-Pharma "eingekauften" Politikern anzulegen.
Da ich noch eine Weile in Ruhe arbeiten möchte (zum Nutzen von Betroffenen) und das von mir verwendete Gerät auch gerne weiter meinen Kunden empfehlen möchte (die kaufen das nämlich und therapieren sich selbst ...) behalte ich dieses Wissen für mich. Kann man gerne "blöd" finden, aber letztlich bin ICH es dann, der angefeindet wird.
ZUDEM - es ist jedes Gerät geeignet, dass die genannten Anforderungen erfüllt.
Ein Buch - das wäre später mal möglich, in Rente ;-)

Danke erst einmal für Deine sehr ausführlichen Erklärungen :-)

Ich möchte das gerne in meinem Forum veröffentlichen, wenn Du nichts dagegen hast.

Bei der Beschreibung des VariGammas steht in der Beschreibung soweit ich sehen kann leider nichts davon, dass er Sinus und Rechteck kann oder Mischoffset / positiver Offset, hast Du dich dort erkundigt, ob das Gerät das kann oder wo steht das?
Eine eingebaute Batterie ist grundsätzlich immer abzulehnen, da die nach ein paar Jahren defekt ist, und dann stellt sich die Frage, wie Akku tauschen. Vermutlich erklären sich die Dr. Clark Menschen dann für eine großzügige Spende dazu bereit, ähnlich wie bei Apple...oder man macht es auf eigenes Risiko und riskiert, das Gerät zu zerstören.

Der Mini FG - der sich offenbar inzwischen eine ziemliche Reputation aufgebaut hat und 2/3el weniger kostet - kann das alles offenbar:
http://www.alternativgesund.de/ct/miniFG.htm
Der kann zwar nur 21 Frequenzen speichern, aber das sollte eigentlich reichen.
Hier habe ich das Ding noch günstiger gefunden:
http://www.bleibe-aktiv.de/Mini-FG-Der-k...en-koennen
Wer das noch günstiger findet, immer her damit. Das Ding läuft soweit ich mich erinnere auf normalen Batterien, bzw. 9 Volt Block.
Hm noch einen Nachteil hab ich gefunden, das Ding kann nur Spannungen zwischen 2 und 15 Volt, d.h. die 1 Volt Behandlung fällt flach. Welcher Idiot sich das wieder ausgedacht hat...

Welche Frequenzlisten empfiehlst Du, bzw. welche Bücher zur Frequenztherapie (in denen sollten dann natürlich auch Frequenzlisten sein)?

Bei Borreliose gibt es im Internet viele Berichte, dass die Becksche Blutelektrifizierung geholfen habe, daher würde ich das nicht so schnell verwerfen und mir so sicher sein, dass das nur gegen Blutparasiten helfe, hier ein Bericht eines gewissen "Carlos":
=================================
http://www.dragonfly75.com/eng/stories2.html
=================================
Lymes Disease
Carlos wrote:
I also suffer from the complex of diseases labelled "Lyme Disease". I tested positive for Borrelia burgdorferi (Bb) and Ehrlichia chafeensis. For the Borrelia I was given Doxycycline and for the Ehrlichia I was given Azithromycin. These antibiotics (abx) over eight months helped reduce the many symptoms similar to what you describe but they didn't wipe it out completely. I then tried self-made colloidal silver. It also helped some more but did not totally wipe out the symptoms. Recently I tried the blood electrifier with the magnetic pulser along with my CS and, like you, experienced a total disappearance of symptoms after about a month of this. The best I have ever felt. During that month I eventually was using the pulser all night long --- while sleeping --- but I could only use it for 15 minutes when I first started using it due to headache and whooziness. But I then went on a three-week trip when I could not continue this protocol. Symptoms came back. So now I am back on this 3-part Beck protocol and plan to try to stay on it --- until two months symptom-free as some physicians treating Lyme disease advise when they are prescribing abx for Lyme. Remember that some physicians using the Beck devices advocate a minimum of 90 days of usage. I should add that I also use heat therapy. Down at the gym I soak in a hot spa (104 degrees F) for at least 30 minutes at a time. Borrelia cysts cannot tolerate this. I think this helps drive the Bb cysts out of hiding/dormancy or kills them outright. I apply the spa jets to my spinal column area, and other achy areas.
=================================

Man kann allerdings klarerweise auch Deine Methode probieren.

Was hältst Du von dem Artikel hier?
https://dr-neidert.de/biomed/290-therapi...frequenzen

Von kolloidalem Silber rate ich generell ab, man braucht nicht auch noch Metalle im Körper.

Was Antibiotika betrifft, laut meinen Informationen sei eines der effektivsten Antibiotika gegen Borreliose Roxithromycin (Roxithromycin). Doxycyclin werde nur noch für die Coinfektionen empfohlen.

Hier eine interessante Grafik, Elektromedizin vs. Antibiotika:
http://www.lymebook.com/lyme-disease-rif...yan-rosner

Danke und liebe Grüße

Medizinmann

Intermezzo...hab grad erstaunt festgestellt, dass laut dem Buch "Zukunftschance Gesundheit" von Rolf Carson der Quickzap-Zapper bzw. die Powertube (beide von Martin Frischknecht aus der Schweiz) angeblich auch bei Borreliose helfe.

Medizinmann99:
So, gerade habe ich das Buch "Zukunftschance Gesundheit" (als Gebrauchtbuch) erhalten und gleich nachgeschlagen, was darin über Borreliose steht, und erstaunt festgestellt, dass laut den dortigen Angaben mehrere Erfahrungsberichte existieren, die von einer Heilung von Borreliose durch das Quickzap Gerät bzw. der Powertube berichten. Jetzt weiß ich, warum ich das ganze Haus nach dem Buch abgesucht hab (konnte es nicht finden, habs mir daher erneut gebraucht gekauft). Empfohlen wird bei Borreliose eine Behandlung aller Körperzonen, jeweils 1 Stunde vormittags, mittags, und Abends, also 3 Stunden täglich, "über Wochen", Behandlungsschema 5-5-5 pro Körperzone, also 15 Minuten pro Körperzone, alle 4 Körperzonen also 4 x 15 Minuten = 60 Minuten, und das drei Mal täglich, danach - also nach mehreren Wochen - erneuter Bluttest auf Borreliose. Nebenbei solle man entsäuern. Siehe Seite 50 und hinten das Stichwortregister "Borreliose" für genauere Erklärungen. Das Buch ist leider, soweit ich gesehen habe, nur noch gebraucht erhältlich, allerdings kostet es dann meist auch nur einige wenige EUR.

Dummerweise ist das Gerät selbst, also der Quickzap oder die Powertube, sehr teuer, allerdings reiche das Quickzap Gerät vollkommen aus, es brauche nur länger, d.h. man erzielt dieselben Ergebnisse wie mit der Powertube, man brauche nur länger. Das Quickzap Gerät kostet derzeit 900 EUR, der Preis für diese Geräte steigt und steigt und steigt scheinbar unaufhaltsam.
Man kann das Gerät bei verschiedenen Anbietern mieten (man muss allerdings eine Kaution hinterlegen und einen Wisch unterschreiben), der Mietpreis wird dann, wenn man das Gerät am Ende der Mietdauer kauft, auf den Kaufpreis angerechnet.

Wer sich das Gerät bzw. die Miete nicht leisten kann, ich habe gehört, dass "Naturwaren Bläsius" eine Art Nachbau zu einem sehr günstigen Preis anbiete ("Hochfrequenzzapper"). Hier:
http://naturwaren-blaesius.de/zapper/clark-hochfrequenzzapper/index.html
(leider toter Link inzwischen)
Auf dieser Seite ist übrigens auch die Rede von MMS - davon rate ich strikt ab, hab dazu hier einen Beitrag geschrieben:
http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php/topic,901.msg3855.html#msg3855

Ich habe dies zum Forum aus dem Grund beigetragen, weil das hier offenbar noch nicht berichtet wurde. Ich kann nur sagen, ich habe indirekt sehr viel Gutes über das Gerät gehört und besitze inzwischen 2 Powertubes (Silber) - eine derzeit verliehen. Die zweite liegt hier vor mir. Ich würde das Gerät sofort wieder kaufen, allerdings ärgert es mich sehr, dass das Ding so verdammt teuer ist, aber es ist offenbar wirklich ein gutes Gerät, das muss man nun einmal sagen.

Ob es nun gegen Borreliose hilft, dafür kann ich keinerlei Gewähr übernehmen, laut dem Buch sei es aber auch gegen Borreliose effektiv. Es besteht die Möglichkeit, es zu mieten und einfach während der vierwöchigen Testzeit massiv zu nutzen, so hab ich das damals auch gemacht. Oder man kauft das Gerät bei Naturwaren Bläsius und hofft, dass der Nachbau ungefähr so gut wie das Original ist, das weiß ich leider nicht.

Ich selbst betreibe des Gerät mit Akkus, um immer die maximale Behandlungsstärke zu haben. Vorsicht, keine Hochvoltakkus verwenden, nur die 9 Volt Standardakkus. Das Akkufach wurde vom Herrn Frischknecht extra klein gemacht (wenigstens bei der Powertube), damit keiner Akkus verwenden kann (die meisten Akkus passen nicht ins Fach hinein), mit der Begründung - die ich durchaus nachvollziehen kann - dass die Batteriewarnungsanzeige auf Standardbatterien ausgelegt ist und bei Akkus zu spät anspricht. Dem kann man aber entgegenwirken, in dem man den ungefähren Energieverbrauch der Powertube nach ein paar Behandlungen mit einem diagnostischen 9 Volt Blockladegerät überprüft (entladen und laden des Akkus und dann ablesen, wieviel Energie aus dem Akku herausgenommen wurde nach wievielen Behandlungen), und dann einfach den durchschnittlichen Verbrauch pro Behandlung und die Kapazität des Akkus berechnet und einfach rechtzeitig die Akkus wechselt, denn dann weiß man ja, für wie viele Behandlungen bzw. für welche Behandlungszeit ein Akku reicht. Ich empfehle einen frühzeitigen Wechsel, so halten die Akkus dann praktisch "ewig". Dazu habe ich vier hochwertige 9 Volt Akkus und ein 9 Volt Blockladegerät dazugekauft. Wieviele 9 Volt Blockbatterien mir das schon erspart hat, möchte ich gar nicht wissen, sagen wir einfach, viele...

Abschließend noch eines, ich verkaufe das Gerät nicht, ich verdiene an meinem Posting nichts.

Es wäre stark zu hoffen, dass jemand, der das hier ausprobiert dann hier in diesem Forum einen Erfahrungsbericht schreibt! Oder mir ein Email schreibt, ob es funktioniert oder nicht funktioniert hat.

Medizinmann99:
Ohne Gewähr, das Gerät hier sei ANGEBLICH besonders für Borreliose gebaut - allerdings ist die Frage, ob es WIRKT:
https://www.frequenz-therapie.com/frequenz-systeme/zapper-geraete/biozapper/2774/biozapper-borreliose-edition?c=38
Den Link hat jemand in einem anderen Forum gepostet und ich dachte mir, ich erwähne das hier, der Vollständigkeit halber.
D.h. KEINERLEI Gewähr. Ich habe KEINE Ahnung, ob dieses Gerät etwas taugt.

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln