Morbus Meulengracht Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Bitte lesen Sie meine guten Gesundheitstipps unter
http://tinyurl.com/gutegesundheitstipps

Please read my good health tips at
http://tinyurl.com/verygoodhealthtips

Bitte schauen Sie sich auch meine Homepage unter
http://medizinmannsweltverbessererseite.heliohost.org/
an bzw. suchen Sie nach "Medizinmanns Weltverbessererseite". Please also check out my homepage!

Ich bin jederzeit unter der folgenden Emailadresse zu erreichen / you can contact me anytime at
[email protected]


Die im Forum an verschiedenen Stellen enthaltenen, nicht mehr funktionierenden .de.vu Links können folgendermaßen "repariert" werden: http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php/topic,1161.msg4069.html#msg4069

Seiten: 1 ... 84 85 [86] 87 88 ... 90   Nach unten

Autor Thema: Coronavirus - Masken, Corona-Impfung, Corona-Impfstoff, Risiko, Nebenwirkung  (Gelesen 70073 mal)

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.678
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Coronavirus - Masken, Corona-Impfung, Corona-Impfstoff, Risiko, Nebenwirkung
« Antwort #1275 am: 24. September 2021, 18:32:14 »

https://laufpass.com/corona/der-friedhof-der-impflinge/

Der Friedhof der Impflinge

20. September 2021 | Corona, Gesellschaft
Der Friedhof der Impflinge   
Foto: Bertl123 / Shutterstock.com

Es ist makaber: Die Gesunden werden durch die Menschen gerettet werden, die aus Angst oder gutem Glauben oder einfachem Opportunismus sich die Flüssigkeit haben spritzen lassen, die wir „Impfung“ nennen sollen. Statt der Corona-Pandemie, die sich nie nachweisen ließ, beginnt nun die „Impf“-Pandemie. Erst bei den Alten und Kranken, dann bei den Jüngeren und schon in diesem Herbst werden die Kinderleichen die Statistik füllen.

Noch nie wurden so viele Menschen durch eine pharmakologische Intervention getötet oder schwer verletzt, wie in der COVID-Plandemie. Die Imfpschadensdatenbanken quellen über vor Toten und Verletzten. Die VAERS-Datenbank muss man für einen Überblick mehrfach ausfiltern, weil sie nur 10.000 Todesfälle pro Abruf ermöglicht. Die EMA-Datenbank war zwischenzeitlich unter den Medlungen zusammengebrochen und das, obwohl nur ein geringer Bruchteil der Impfschäden gemeldet wird.

Auch die Betreiber der offiziellen Impfschadensdatenbanken gehen von einer sehr niedrigen Meldequote von Covid-Impfschäden aus. Das liegt in der Natur der Sache: Es müssten die Täter die Folgen ihrer Taten melden: massenhafte gefährliche Körperverletzungen mit dem Risiko der Todesfolge. „Impfende“ Ärzte verneinen daher in der Regel unmittelbare Zusammenhänge von „Impfungen“ und Folgeschäden. Sie würden sich damit selbst belasten, denn sie sind im Zweifel vollumfänglich haftbar für die Schäden, die sie mit dieser Flüssigkeit anrichten. Ebensowenig werden die an der Plandemie beteiligten Unternehmen (Impfzentren, Kliniken, Forschungseinrichtungen, EMA, PEI und ihre Lobbyisten und politischen Mitspieler etc.) ein Interesse an einer ordentlichen Meldung haben. Dennoch quellen die Datenbanken über mit Meldungen über Imfpschäden – in den USA, bei der WHO und der EMA.

Es sind schlicht zu viele getötete Menschen in den weltweiten Datenbanken zu finden, um alle Schicksale hier wiederzugeben. Wir geben daher hier nur eine kleine Übersicht aus der offiziellen VEARS -Datenbank der USA. Es sind nur ein paar tausend Tote – sie geben dennoch eindringlich wieder, was hier gerade im vermeintlichen Kampf gegen eine „Seuche“ inszeniert wird.

Man bedenke: diese Flüssigkeit wird eingesetzt, um angeblich eine Erkrankung zu verhindern, die epidemiologisch irrelevant ist.

DIE STERBLICHKEITSRATE BEI CORONA-INFEKTIONEN

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation liegt die durchschnittliche Infektionssterblichkeitsrate (IFR) für Covid-19 bei weniger als 0,2 Prozent. Dies ist der Prozentsatz der infizierten Personen, die sterben. Diese Daten wurden nun in einem kürzlich erschienenen Papier näher erläutert. Für alle Länder ergeben sich folgende Medianwerte für die IFR und die Infektionsüberlebensraten (gerundet auf zwei Dezimalstellen): Alter Infektion Sterblichkeitsrate Infektion Überlebensrate

Alter Infektion Sterblichkeitsrate Infektion Überlebensrate

Alter: 00-19 0.00% 100%
Alter: 20-29 0.01% 99.99%
Alter: 30-39 0.03% 99.97%
Alter: 40-49 0.08% 99.92%
Alter: 50-59 0.30% 99.73%
Alter: 60-69 0.60% 99.41%

Das ist das Ausmaß des Problems, das durch gesundheitspolitische Maßnahmen wie Abriegelungen und Pflichtimpfungen „gelöst“ werden soll?

Hier nun die Berichte aus der VAERS Datenbank, Stand 17.09.2021 (überprüfen Sie die Quelle unter: https://vaers.hhs.gov/data.html): Sie finden dort hunderttausende Verletzte und weitere tausende Getötete – und demnächst auch einen sehr hohen Anteil zuvor völlig gesunder Kinder und Jugendliche. Noch nie hatten wir die Gelegenheit, einem massenhaften Tötungsgeschehen live und digital beizuwohnen. Ein Service von Big Tech und Big Pharma und ihren Freunden und Mitläufern.

    VEARS-Datenbank-Auszug, übersetzt mit deepl.com.

    Lesen Sie in diesem PDF auf 1.000 Seiten über das Sterben an der Flüssigkeit. Der Datenexport aus der offiziellen Vears-Datenbank erfolgte am 17.09.2021. Download-Link der VAERS-PDF (Sprache: deutsch, automatisch übersetzt mit Deepl.com):

    https://laufpass.com/wp-content/uploads/2021/09/VEARS_Tote.pdf

Auf diese beiden besonderen Fälle machte uns ein Leser aufmerksam (danke – nachgetragen am 22.09.2021):

„COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „1166062-1“ „1166062-1“
„Die Patientin erhielt die zweite Dosis des Impfstoffs von Pfizer am 17. März 2020 bei der Arbeit. Am 18. März 2020 entwickelte ihr 5 Monate alter, gestillter Säugling einen Ausschlag und war innerhalb von 24 Stunden untröstlich, verweigerte die Nahrungsaufnahme und entwickelte Fieber. Die Patientin brachte das Kind in die örtliche Notaufnahme, wo Untersuchungen durchgeführt wurden und die Blutanalyse erhöhte Leberenzyme ergab. Das Kind wurde stationär aufgenommen, verschlechterte sich jedoch weiter und verstarb schließlich. Diagnose: TTP. Keine bekannten Allergien. Keine neuen Expositionen, abgesehen von der Impfung der Mutter am Vortag.“

„COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „1532154-1“ „1532154-1“
„Am 17. Juli ist mein Baby gestorben. Ich hatte mein 6 Wochen altes Baby gestillt, als ich am 4. Juni 2021 den ersten Impfstoff von Pfizer erhalten hatte. Etwa 2 Wochen nachdem ich am 21. Juni den ersten Pfizer-Impfstoff erhalten hatte, wurde er sehr krank und bekam hohes Fieber. Er wurde 2 Wochen lang mit IV-Antibiotika wegen einer angeblichen bakteriellen Infektion behandelt. Sie fanden jedoch keine spezifischen Bakterien und nannten seine Diagnose kulturnegative Sepsis. Am Ende seines Krankenhausaufenthalts wurde er positiv auf Rhinoviren getestet. Nach der 14-tägigen Antibiotika-Behandlung war er eine Woche lang zu Hause, zeigte aber seltsame Symptome (z.B. geschwollene Augenlider, seltsame Ausschläge, Erbrechen). Ich brachte ihn am 15. Juli wieder ins Krankenhaus, wo er sich mit einer atypischen Kawasaki-Krankheit vorstellte. Er verstarb kurz darauf an Gerinnseln in seinen stark entzündeten Arterien. Ich bin neugierig, ob das Spike-Protein über die Muttermilch in mein Kind gelangt ist und dort eine Entzündungsreaktion ausgelöst hat. Man sagt, dass die Kawasaki-Krankheit dem Multisystem-Entzündungssyndrom bei Kindern, das nach Covid-Infektionen auftritt, sehr ähnlich ist. (Mein Baby hatte auch ungewöhnliche Geburtsumstände, da es in der 37. Woche geboren wurde, ausgelöst durch eine mütterliche Blinddarmentzündung). Aber wenn man weiß, dass Antikörper durch die Muttermilch gehen, was gut ist, warum sollte dann das Spike-Protein nicht auch durch die Muttermilch gehen und möglicherweise Probleme verursachen.“

Auszug aus der oben verlinkten Datei:

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0909095-1“ „0909095-1“ „Am 24.12.2020 war der Bewohner schläfrig und blieb die meiste Zeit der Schicht im Bett.  Er gab an, dass es ihm gut ginge, verlangte aber um 250 Uhr Schmerzmittel für seine Beine.  Um 255 Uhr am 25.12.2020 wurde der Bewohner im Bett liegend beobachtet, blass, mit halb geöffneten Augen und Schaum aus dem Mund, nicht ansprechbar.  Er atmete nicht und hatte keinen Puls.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0910363-1“ „0910363-1“ „Der Patient hatte eine leichte Hypotonie, verminderte orale Aufnahme, Somnolenz ab 3 Tagen nach der Impfung und starb 5 Tage nach der Verabreichung. Er litt an fortgeschrittener Demenz und war aufgrund einer Aspirationspneumonie in der Vorgeschichte hospizfähig.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0913143-1“ „0913143-1“ „Der Impfstoff wurde ohne unmittelbare unerwünschte Reaktion um 11:29 Uhr verabreicht. Die Fragen zum Impfstoffscreening wurden ausgefüllt, der Bewohner fühlte sich nicht krank und hatte eine Temperatur von 98 F. Um ca. 13:30 Uhr verstarb die Bewohnerin.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0913733-1“ „0913733-1“ „Meine Großmutter ist wenige Stunden nach der Covid-Impfung von Moderna, Booster 1, gestorben. Ich gehe zwar nicht davon aus, dass die Ereignisse in Zusammenhang stehen, aber das behandelnde Krankenhaus hat dies nicht bestätigt, und ich wollte sichergehen, dass eine Meldung erfolgt.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0914604-1“ „0914604-1“ „Ehepartner erwachte am 20.12. und fand den Ehepartner tot vor. Der Klient wurde nicht ins Krankenhaus gebracht.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0914690-1“ „0914690-1“ „Innerhalb von 24 Stunden nach Erhalt des Impfstoffs traten Fieber, Atemnot und Angstzustände auf, die Sauerstoff, Morphium und Ativan erforderten. Meine Mutter verstarb am Abend des 26.12.2020.“

     „COVID19-IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0914805-1“ „0914805-1“ „BEWOHNER CODIERT UND VERFALLEN“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0914895-1“ „0914895-1“ „Injektion am 28.12.20 verabreicht – keine unerwünschten Ereignisse und keine Probleme gestern; Tod heute, 30.12.20, ca. 2 Uhr morgens (unbekannt, ob Zusammenhang besteht – Verwalter vermerkt als natürliche Ursache)“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0914917-1“ „0914917-1“ „Tod durch massiven Herzinfarkt.  Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff EUA“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0914961-1“ „0914961-1“ „pt verstarb eine bis anderthalb stunden nach dem erhalt des impfstoffs. das personal des pflegeheims rechnete nicht damit, dass der pt noch viele tage überleben würde. der pt war im zimmer nicht ansprechbar, als die spritze verabreicht wurde. das personal des pflegeheims gab an, dass der pt 14 + tage nach dem impfstoff verstorben war“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0914994-1“ „0914994-1“ „pt war ein Pflegeheimpatient. pt erhielt die erste Dosis des Covid-Impfstoffs. pt wurde 15 Minuten nach der Impfung überwacht. das Personal berichtete, dass pt 15 Tage nach der Covid-Impfung war.  Die Patientin verstarb innerhalb von 90 Minuten nach der Impfung.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0915562-1“ „0915562-1“ „Die Patientin erhielt den Impfstoff in der Covid-Klinik am 30.12. um ca. 3:30 Uhr, die Patientin erbrach 4 Minuten nach der Impfung – dunkelbraunes Erbrochenes, das Personal berichtete, dass die Patientin in der Nacht zuvor erbrochen hatte. Laut Bericht des Personals wurde die Patientin zwischen 18 und 19 Uhr in der Nacht kurzatmig.  Der Patient hatte eine Patientenverfügung in der Akte. Der Patient verstarb um etwa 22 Uhr.  Das Personal berichtete, dass die Patientin 14 + Tage nach der Impfung verstorben war.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0915682-1“ „0915682-1“ „Der Bewohner erhielt den Impfstoff um 17 Uhr von der Apotheke der Einrichtung.  Um ca. 18:45 Uhr wurde die Bewohnerin nicht ansprechbar vorgefunden und der Rettungsdienst verständigt.  Als der Rettungsdienst in der Einrichtung eintraf, erlitt der Bewohner einen Herzstillstand, der Rettungsdienst leitete einen Notfall ein und brachte ihn ins Krankenhaus.  Die Bewohnerin verstarb gegen 20 Uhr im Krankenhaus.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0915880-1“ „0915880-1“ „Patient starb innerhalb von 12 Stunden nach Erhalt des Impfstoffs.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0915920-1“ „0915920-1“ „Der Bewohner erhielt den Impfstoff am Morgen und verstarb am Nachmittag.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0917117-1“ „0917117-1“ „Nach der Impfung wurde der Patient positiv auf COVID-19 getestet.  Der Patient war sehr krank und hatte vor der Impfung zahlreiche chronische Gesundheitsprobleme.  In der Einrichtung gab es eine Reihe von Patienten, die bereits positiv auf COVID-19 getestet worden waren.  Die Impfung wurde fortgesetzt, um zu verhindern, dass sich der Patient mit dem Virus ansteckt, bzw. um sein Risiko zu mindern.  Dies war nicht erfolgreich und der Patient starb.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0917790-1“ „0917790-1“ „Zum Zeitpunkt der Impfung gab es in dem Pflegeheim, in dem der Patient wohnte, einen Ausbruch von Bewohnern, die bereits positiv auf COVID 19 getestet worden waren.  Etwa eine Woche später wurde die Patientin positiv auf COVID 19 getestet.  Sie hatte eine Reihe von chronischen Grunderkrankungen.  Der Impfstoff hatte nicht genug Zeit, um COVID 19 zu verhindern.  Es gibt keinen Beweis dafür, dass die Impfung den Tod der Patientin verursacht hat.  Sie hatte einfach nicht genug Zeit, um ihr Leben zu retten.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0917793-1“ „0917793-1“ „Vor der Verabreichung des COVID-19-Impfstoffs kam es im Pflegeheim zu einem Ausbruch von COVID-19.  Die Patientin wurde geimpft und etwa eine Woche später positiv auf COVID-19 getestet.  Sie litt an einer Schilddrüsenerkrankung und Diabetes.  Sie starb an den Folgen von COVID-19 und ihrer Grunderkrankung und nicht an den Folgen des Impfstoffs.“

     „COVID19-IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0918065-1“ „0918065-1“ „1/1/2020: Die Bewohnerin wurde nicht ansprechbar aufgefunden. Wurde um 18:02 Uhr für verstorben erklärt.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0918388-1“ „0918388-1“ „Bewohnerin nicht ansprechbar ohne Puls, Atmung um 04:30 Uhr, HLW durchgeführt, um 04:52 Uhr durch Rettungsdienst verstorben“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0918418-1“ „0918418-1“ „Bewohner wurde SOB, verstopft und hypoxisch und benötigte Sauerstoff, Beatmungsbehandlung und Absaugung.  Nach der Behandlung und in den folgenden 72 Stunden stabilisierte er sich mit Sauerstoffsättigungen in den 90ern.  Am 1.3.2021 wurden kein Puls und keine Atmung mehr festgestellt.  Die Bewohnerin hatte eine Patientenverfügung für ein Hospiz.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0918487-1“ „0918487-1“ „Zwei Tage nach der Impfung erlitt der Patient einen Herzstillstand und verstarb.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0918518-1“ „0918518-1“ „Synkopale Episode – Herzstillstand – CPR – Tod“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0919108-1“ „0919108-1“ „Fieber, Unwohlsein“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0919537-1“ „0919537-1“ „Der Bewohner wies während der 30-minütigen Überwachung nach der Impfstoffverabreichung keine unerwünschten Ereignisse auf. Der Bewohner wurde um 1900 ohne Puls vorgefunden.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0920326-1“ „0920326-1“ „Rötung und Wärme mit Ödemen an der rechten Seite des Halses und unter dem Kinn. Die Bewohnerin wurde im Hospiz betreut und ist am 1.1.21 verstorben.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0920368-1“ „0920368-1“ „12/30/2020 07:02 AM Die Bewohnerin wies eine Rötung im Gesicht auf und atmete schnell. Die Vitalzeichen der Bewohnerin waren mit Ausnahme des Blutdrucks abnormal. Die Temperatur betrug zu diesem Zeitpunkt 102,0 F und wurde temporär gemessen. Die Atmung des Bewohners war zeitweise mühsam. Der Puls beträgt 105 und die Sauerstoffsättigung 94 % bei Raumluft. Die Bewohnerin hat es sich im Bett bequem gemacht. Die Triage wurde über die Veränderung des Zustands informiert und darüber, dass der Bewohner gestern Morgen eine Covid-Impfung erhalten hat. Der Appetit und die Flüssigkeitsaufnahme der Bewohnerin sind seit einigen Tagen schlecht.  12/30/2020 07:32 AM Auftrag der Agentur zur rektalen Verabreichung von Acetaminophen 650mg suppos, da die Bewohnerin nichts schlucken will, weder Flüssigkeit noch Medikamente oder Nahrung. Der Schreiber verabreichte das Medikament wie vom Arzt angeordnet. Wird die Wirksamkeit und eventuelle unerwünschte Wirkungen überwachen.  12/30/2020 08:41 AM Neue Anweisung für einen Grippeabstrich, ein großes Blutbild und eine Röntgenuntersuchung der Brust erhalten, die alle heute durchgeführt werden sollen. Benachrichtigung der Familie über die Temperatur und die Vitalzeichen des Bewohners mit Ausnahme des Blutdrucks, der abnormal war. Die Familie war dankbar für den Anruf und teilte der Krankenschwester mit, dass die Familie nicht möchte, dass der Bewohner ins Krankenhaus eingeliefert wird. Die Familie wurde über die Vorteile des Hospizdienstes aufgeklärt, aber die Familie bestand auf der weiteren täglichen Pflege durch das Pflegepersonal. Bittet um Besuche, wenn die Verschlechterung anhält. Der Familie wurde zugesichert, dass die Einrichtung, wenn der Zustand des Bewohners sich weiter verschlechtert, der Familie des Bewohners entgegenkommen wird, damit sie zu gegebener Zeit am Bett sein kann.  NP ordnete IVF und IV Levaquin am 31.12.20 an. Die Familie entschied sich zu diesem Zeitpunkt für Hospizdienste und gegen die Verabreichung von IVF oder IV-Antibiotika.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0920545-1“ „0920545-1“ „“Der Bewohner erhielt den Impfstoff gegen 11:00 Uhr und hat ihn ohne Schwierigkeiten oder unmittelbare Nebenwirkungen vertragen. Er war von 12:36 Uhr bis 13:22 Uhr in der Therapie, als er sagte, er sei zu müde und könne nicht mehr. Die Therapeutin brachte ihn zu diesem Zeitpunkt zurück in sein Zimmer, und er legte sich selbst ins Bett, gab aber an, dass sich seine Beine schwer anfühlten. Um 13:50 Uhr ging die Pflegekraft an seinem Lichtschalter und stellte fest, dass er sich selbst ins Bad begeben hatte. Als er sich wieder ins Bett legen wollte, stellte sie fest, dass es „abnormal“ war, wie er sich ins Bett legte, und half ihm dabei. Zu diesem Zeitpunkt hörte er auf zu atmen und sie rief sofort eine Krankenschwester in das Zimmer. Um 13:54 Uhr wurde er ohne Puls, Atmung oder Blutdruck gefunden. Er war ein DNR.““

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0920815-1“ „0920815-1“ „Verstorben in ihrer Wohnung aufgefunden, unbekannte Ursache, 6 Tage nach der Impfung.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0921175-1“ „0921175-1“ „Bewohnerin erhielt Covid-Impfstoff, wurde nach 30 Min. mit erschwerter Atmung festgestellt, Blutdruck 161/77, HR 116, R 38, T 101,4,“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0921481-1“ „0921481-1“ „Impfstoff wurde am 29.12.20 von der Apotheke verabreicht. Am 1.1.21 wurde der Bewohner lethargisch und träge und entwickelte einen Ausschlag an den Unterarmen. Er war ein Hospiz-Empfänger und Arzt und Hospiz ordneten keine Behandlung an, sondern lediglich eine weitere Überwachung. Als keine Besserung der Beschwerden eintrat, ordneten Arzt und Hospiz Trostmedikamente an (Morphium, Ativan, Levsin). Die Bewohnerin ist am 1/4/2021 verstorben.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0921547-1“ „0921547-1“ „DEATH ON 1/4/2021, RESIDENT RECIEVED VACCINE ON 1/2/20“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0921572-1“ „0921572-1“ „Der Bewohner hatte ab dem 30.12.20 Körperschmerzen, eine niedrige O2-Sättigung und Schüttelfrost. Er gab an, dass sich dies leicht gebessert hatte. Am 1.1.21 erlitt er einen Sturz mit der Diagnose einer verschobenen Hüftfraktur. Am 1.2.21 während der NOC-Schicht sank seine Sauerstoffsättigung erneut. Später war er nicht mehr ansprechbar und verstarb.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0921667-1“ „0921667-1“ „LTCF Pfizer Vaccine clinic conducted 12/29/2020 Vaccine lead received a call indicating that a staff member deceased somewhere between 1/3/2021 and 1/4/2021.   Die Todesursache ist unbekannt, und es wird eine Autopsie durchgeführt.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0921768-1“ „0921768-1“ „Der Impfstoff wurde ihr am 04.01.2021 gegen 09.00 Uhr an ihrem Arbeitsplatz, dem Medical Center, verabreicht, wo sie als Haushälterin beschäftigt war. Etwa eine Stunde nach der Impfung bekam sie eine Hitzewallung, Übelkeit und das Gefühl, in Ohnmacht zu fallen, nachdem sie sich gebückt hatte. Später, gegen 1500 Uhr, wirkte sie müde und lethargisch, und kurze Zeit später, gegen 1600 Uhr, klagte sie bei der Ankunft im Haus eines Freundes über Hitzegefühl und Atemnot. Dann brach sie zusammen, und als die Sanitäter eintrafen, atmete sie immer noch langsam und erlitt dann einen Herzstillstand und konnte nicht wiederbelebt werden.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0921880-1“ „0921880-1“ „Der Bewohner wurde knapp 12 Stunden nach der COVID-Impfung verstorben aufgefunden, und er hatte in den letzten zwei Tagen einige Veränderungen erfahren.  Er war 96 Jahre alt und wurde seit einiger Zeit in einem Hospiz betreut. Nach der Verabreichung des Impfstoffs wurden keine Nebenwirkungen festgestellt.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0923993-1“ „0923993-1“ „Patient wurde am 30. Dezember 2020 geimpft. Erste Dosis des Moderna-Impfstoffs. Beobachtet für volle 15 Minuten nach der Injektion. Keine Beschwerden auf Nachfrage während der Beobachtung. Entlassen.  Anschließend erfuhr das Personal der Impfklinik vom Vorgesetzten des Patienten am 4. Januar 2021, dass die Impfung des Patienten am 2. Januar 2021 abgelaufen war. Nach dem Bericht des Betreuers wurde der Patient tot in seiner Wohnung aufgefunden. Der Hausarzt des Patienten wusste nichts von seinem Tod, als er heute (6. Januar 2021) von diesem Reporter kontaktiert wurde. Elektronische Krankenakte ohne jegliche Information seit der Impfung“.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0924126-1“ „0924126-1“ „wohnhaft abgelaufen 1/1/2021“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0924186-1“ „0924186-1“ „Bewohner abgelaufen 1.3.21“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0924456-1“ „0924456-1“ „Die Patientin zeigte keine offensichtlichen Anzeichen oder Symptome; die Impfung wurde um ca. 10:00 Uhr morgens verabreicht, und die Patientin ging den ganzen Tag über ohne Beschwerden oder Anzeichen einer unerwünschten Reaktion. Die Patientin wurde von der Pflegeassistentin gegen 21:00 Uhr ins Bett gebracht. Gegen 23:00 Uhr erhielt die Einrichtung die Mitteilung des Labors, dass in der COVID-19-Probenentnahme der Patientin vom Sonntag, dem 21.1.2001, COVID-19 nachgewiesen wurde. Als das Pflegepersonal in das Zimmer ging, um nach der Bewohnerin zu sehen und sie auf die Verlegung in einen COVID-19-Pflegebereich vorzubereiten, wurde die Patientin als nicht ansprechbar vorgefunden, keine Bewegung, kein Heben des Brustkorbs, es wurde festgestellt, dass sie eine kleine Menge Nahrung in den Mund auf der linken Seite erbrochen hatte und auf der linken Seite lag. Pupillen nicht reaktiv.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0924464-1“ „0924464-1“ „Bluthusten, erheblicher Bluthusten — > Herzstillstand. begann einen Tag nach der Impfung, steht aber wahrscheinlich im Zusammenhang mit dem Fortschreiten des Lungenkrebses“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0924664-1“ „0924664-1“ „Um ca. 1855 wurde ich von der Pflegekraft alarmiert, die Bewohnerin reagierte nicht. Die Pflegekraft machte ihre Visite und fand den Bewohner im Bett, nicht ansprechbar, mit offenem Mund, gurgelnden Geräuschen und heraushängender Zunge vor. Die primäre Pflegekraft beobachtete die Bewohnerin nach dem Abendessen um ca. 18:00 Uhr, also weniger als eine Stunde vor dem Vorfall, beim Gehen.  Diese Pflegekraft rief den Notruf 911 an und berichtete über den Vorfall. Die Bewohnerin wurde in die Notaufnahme des Medical Center gebracht.  In der Notaufnahme wurden eine CT-Untersuchung und eine Röntgenaufnahme durchgeführt.  Laut Bericht der Krankenschwester der Notaufnahme ergaben die CT-Untersuchung und das Röntgenbild ein intrakranielles Aneurysma und Flüssigkeit in der Lunge. Die Krankenschwester stellte fest, dass der Bewohner immer noch nicht ansprechbar war und zur Beobachtung und für Komfortmaßnahmen ins Medical Center eingeliefert wurde. Die primäre Pflegekraft berichtete der Krankenschwester, dass der Bewohner am 21.1. die erste Dosis des Impfstoffs COVID-19 erhalten hatte.  Die primäre Pflegekraft erhielt um 7 Uhr einen Anruf von der Krankenschwester im Schloss, der Bewohner verstarb um 6.15 Uhr.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0925154-1“ „0925154-1“ „Verstorben“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0925264-1“ „0925264-1“ „PT wurde am 5.1.2021 verstorben in seiner Wohnung aufgefunden“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0926269-1“ „0926269-1“ „“Der Patient wurde zuletzt um 1200 von einer Krankenschwester zur Kontrolle des ID-Bands gesehen. Es wurden keine sichtbaren Anzeichen von Not festgestellt. Der Patient sagt: „Ich möchte nur in Ruhe gelassen werden“. Um 1230 wurde die Krankenschwester in das Zimmer des Patienten gerufen. Der Patient war nicht ansprechbar, kein Puls und keine Atmung wurden festgestellt. Es wurde sofort mit der Wiederbelebung begonnen, um 1239 erfolgte der erste Schock. 1245 übernahm der Notarzt, um 1319 nannte der Notarzt den Todeszeitpunkt.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0926600-1“ „0926600-1“ „Der Patient gab keine Anzeichen oder Symptome einer unerwünschten Reaktion auf den Impfstoff an. Der Patient litt an mehreren Begleiterkrankungen (Diabetes und Niereninsuffizienz). Der Patient berichtete, dass er sich am 01/06/2021 nicht wohl fühlte und an diesem Tag verstarb.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0926797-1“ „0926797-1“ „wurde am 31.12.2020 am späten Vormittag geimpft und verstarb am frühen Morgen des 01.01.2020.  Es handelt sich um einen 93-Jährigen mit erheblichen Herzproblemen. EF von 20% neben anderen Komorbiditäten.  Er starb plötzlich gegen 0430, es ist unwahrscheinlich, dass es mit der Impfung zusammenhing.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0927189-1“ „0927189-1“ „Der Patient wurde um 11 Uhr geimpft und gegen 15 Uhr tot in seinem Zimmer aufgefunden. Die Krankenschwester konnte die Todesursache nicht feststellen.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0927260-1“ „0927260-1“ „Nach der Impfung wurden keine unerwünschten Wirkungen festgestellt.  Der Patient mit kardialer Vorgeschichte wurde am 1.6.21 um 16:45 Uhr nicht ansprechbar vorgefunden. Abnormes Atemmuster, Augen teilweise geschlossen, SPO2 lag bei 41 %, pulslos und ohne Herztöne bei der Auskultation.  Wiederbelebung und Puls wurden wiederhergestellt und die Patientin atmete.  Die Patientin wurde in die Notaufnahme des Krankenhauses gebracht, wo sie sich in einem instabilen Zustand befand, einen mehrfachen Herzstillstand und eine schwere Bradykardie erlitt und schließlich nicht mehr zurückgebracht werden konnte.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0928062-1“ „0928062-1“ „Erbrechen später am 01/05/21.  Lethargie und Hypoxie am Nachmittag des 06.01.21.  Hypotension am Morgen des 07.01.21.  Ins Krankenhaus eingeliefert, intubiert, Herzstillstand, gestorben am 01/07/21.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0928513-1“ „0928513-1“ „Bewohnerin im Schlaf verstorben“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0928933-1“ „0928933-1“ „Bei der Patientin wurde COVID-19 am 11. Dezember 2020 diagnostiziert. Die Symptome begannen vermutlich am 12/5/2020. Erhielt am 23.12. den Moderna-Impfstoff. Unerwarteter Tod am 1/8/2021. Wiederbelebungsversuche erfolglos.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0929359-1“ „0929359-1“ „3:07 pm lung sounds diminished oxygen sats 68%, oxygen applied Oxygen sats remained low for next 36 hours ( patient on Hospice care ) expired 6:22 am 1-8-21“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0929764-1“ „0929764-1“ „Der Patient wurde etwa 24 Stunden nach der Impfung zu Hause verstorben aufgefunden. Todesdatum: 29.12.2020; geschätzter Todeszeitpunkt 18:00 Uhr“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0929997-1“ „0929997-1“ „Der Patient wurde am 1/4/2021 geimpft.  Er befand sich wegen Herzinsuffizienz und Nierenversagen im Hospiz, konnte aber in seinem Rollstuhl aufstehen, essen, Medikamente einnehmen und sprechen.  Am 5.1.2021 morgens war er sehr lethargisch und konnte nur murmeln und nicht schlucken.  Keine lokalisierbaren neurologischen Befunde.  Er war zu lethargisch, um sich aus dem Stuhl zu erheben.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0930154-1“ „0930154-1“ „Heute wurde mitgeteilt, dass er verstorben ist. Zurzeit sind keine weiteren Einzelheiten bekannt.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0930431-1“ „0930431-1“ „Kardiales Ereignis, 2 Tage nach der Impfung, Patient verstorben.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0930466-1“ „0930466-1“ „Fieber, Kurzatmigkeit und Schmerzen in der Brust, die wenige Stunden nach der Impfung zu einem Herzinfarkt führten“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0930487-1“ „0930487-1“ „Laut Arzt hat der Patient einen akuten Herzinfarkt“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0930876-1“ „0930876-1“ „Tod“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0930910-1“ „0930910-1“ „Patient erhielt COVID-Impfung gegen 12:15 Uhr. Die Patientin wurde über einen angemessenen Zeitraum vom Pflegepersonal überwacht. Der Patient verstarb um 14:15 Uhr.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0930912-1“ „0930912-1“ „Durchfall gefolgt von Tod 24 Stunden nach der Impfung“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0932346-1“ „0932346-1“ „1/7-21 – Received second dose of pfizer covid-19 vaccine 1/8/21 – Fever, dizziness, headache 1/10/21 0250 was found not breathing.  Der Rettungsdienst führte Wiederbelebungsmaßnahmen durch und der Patient verstarb“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0932787-1“ „0932787-1“ „RECIEVED VACCINE 1/8/21 EXPIRED UNEXPECTED 1/10/21, NO ADVERSE REACTIONS NOTED“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0932898-1“ „0932898-1“ „Der Patient hatte am 23.12.20 einen offensichtlichen Herzstillstand und wurde auf die Intensivstation eingeliefert. Er wurde am 30.12.20 von den lebenserhaltenden Maßnahmen abgesetzt.  Er hatte eine bekannte Herzerkrankung.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0933090-1“ „0933090-1“ „Patient gestorben, ich habe eine Kopie seines Impfausweises“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0933578-1“ „0933578-1“ „Am 9.1.2021 um 12:42 Uhr für tot erklärt.  Erhielt die erste Dosis des Impfstoffs am 1/8/2021“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0933739-1“ „0933739-1“ „“Ein Mitarbeiter sah um 3 Uhr morgens nach ihr und die Patientin gab an, dass sie das Gefühl hatte, nicht atmen zu können.  Es wurde der Notruf gewählt und die Patientin ins Krankenhaus gebracht.  Im Krankenwagen erlitt die Patientin einen Herzstillstand.  Die Patientin wurde wiederbelebt und „zurückgebracht“.  Im Krankenhaus wurde die Patientin an ein Beatmungsgerät angeschlossen, und es wurde versucht, den Vormund für Entscheidungen über das Lebensende zu kontaktieren.  Es wurden zwei EEGs durchgeführt, um festzustellen, dass der Patient keine Hirnaktivität hatte.  Der Vormund traf die Entscheidung, alle lebenserhaltenden Maßnahmen zu beenden.  Der Patient wurde am 9.1.2021 vom Beatmungsgerät abgenommen und verstarb um 1:30 Uhr am 10.1.2021.  Der erste Hinweis des Intensivmediziners war, dass die Patientin einen Schleimpfropf hatte, den sie nicht ablösen konnte.““

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0933846-1“ „0933846-1“ „“1-2-2021 10:30 PM Complained Right arm/back hurt – took Tylenol 1-3-2021 Complained Right arm hurt, dizzy 1-4-2021 Felt better – did laundry, daughter found her deceased at 3:30 pm.                        Der Arzt im Krankenhaus sagte, es sei ein „kardiales Ereignis“ laut Totenschein.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0934050-1“ „0934050-1“ „Das Personal berichtete, dass der Patient am Freitagmorgen (8. Januar) mit nach vorn geneigtem Kopf auf einem Tisch sitzend aufgefunden wurde und weder auf verbale noch auf körperliche Reize reagierte. Das Personal legte den Patienten auf den Boden und begann mit der Wiederbelebung. Der Rettungsdienst wurde gerufen und setzte die Wiederbelebung vor Ort fort, konnte den Patienten jedoch nicht wiederbeleben. Der Patient wurde noch am Unfallort für tot erklärt. Aus den schriftlichen Aussagen des Personals nach dem Tod des Patienten geht hervor, dass er etwa 1 Stunde zuvor gestürzt war. Es ist nicht bekannt, ob dieser Sturz zum Tod des Patienten beigetragen hat. Eine Autopsie wurde angefordert.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0934059-1“ „0934059-1“ „Akuter anteriorer MI mit Tod“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0934263-1“ „0934263-1“ „Der Bewohner wohnt in einer Einrichtung für unabhängiges Wohnen/Appartement. Der Berichterstatter des Zentrums wurde von seiner Tochter informiert, dass er sich am 1.1.2021 nicht wohl fühlte (spezifische Symptome konnten nicht festgestellt werden). Berichten zufolge ließ er sich am 1.1.2020 einem COVID-Test unterziehen und wurde am 1.2.2020 in seiner Wohnung als tot aufgefunden. Ich habe keine Bestätigung seiner COVID-Ergebnisse, obwohl der Berichterstatter angibt, dass seine Tochter berichtet, dass sein Test positiv war.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0934373-1“ „0934373-1“ „Die Patientin ging am Samstagabend gegen 23 Uhr zu Bett und stand irgendwann zwischen diesem Zeitpunkt und 1:30 Uhr am Sonntagmorgen auf und ging ins Wohnzimmer, ohne ihren Ehemann zu wecken (was normal ist).  Um 1:30 Uhr stand der Ehemann auf, um auf die Toilette zu gehen, und sie stand dann auf, aber der Ehemann wusste nicht, ob sie zu diesem Zeitpunkt irgendwelche Probleme hatte.  Als er um 7:45 Uhr aufstand, saß sie im Liegestuhl und bewegte sich nicht, was für sie normal ist.  Um 8:45 Uhr ging der Ehemann zurück ins Wohnzimmer und versuchte, seine Frau zu wecken. Dabei bemerkte er, dass sie keinen Puls mehr hatte und rief den Notruf.  Der Rettungsdienst kam vor Ort und führte 30 Minuten lang eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durch, woraufhin die Frau um 9:21 Uhr für tot erklärt wurde.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0934507-1“ „0934507-1“ „Bewohnerin starb plötzlich und erwartungsvoll am 01/05/2021“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0934539-1“ „0934539-1“ „Der Patient erhielt am Nachmittag des 8. Januar 2021 vom Gesundheitsamt den Impfstoff COVID-19 (Moderna) und ging gegen 23 Uhr in der Nacht schlafen. Wurde am nächsten Morgen ohne Reaktion im Bett aufgefunden und am 9. Januar 2021 um 1336 für tot erklärt.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0934745-1“ „0934745-1“ „Die Bewohnerin hatte krampfartige Aktivitäten, gefolgt von einer vaginalen Reaktion mit großem Stuhlgang. Die Bewohnerin zeigte dann Anzeichen eines Blutgerinnsels in der linken unteren Extremität. Kein Fußpuls, der Bereich am Bein fühlt sich warm an. Der linke Unterschenkel fühlt sich nun kalt an, ist steif, violett und weiß gefärbt. Keine anderen Anzeichen für eine Modellierung, der Körper fühlt sich warm an, es wurde kein Fieber festgestellt. Atmung und Puls sind bei niedrigem Sauerstoffgehalt erhöht. Bewohnerin reagiert nicht auf Stimuli“.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0934966-1“ „0934966-1“ „COVID-19; COVID-19; Lungenentzündung; respiratorische Insuffizienz; Dies ist ein Spontanbericht von einem kontaktfähigen Verbraucher. Eine 80-jährige Patientin erhielt die erste Dosis von BNT162B2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 VACCINE) über einen nicht spezifizierten Verabreichungsweg am 02Jan2021 zur COVID-19-Immunisierung. Anamnese: Alzheimer und andere Erkrankungen. Keine bekannten Allergien. Zu den Begleitmedikationen gehörten nicht näher bezeichnete Medikamente. Die Schwiegermutter des Berichterstatters wurde am 25.12.2020 in einer Pflegeeinrichtung auf COVID-19 getestet und war negativ. Am 02Jan2021 erhielt sie die erste Dosis des Impfstoffs von Pfizer. Am 04Jan2020 bekam sie hohes Fieber, benötigte Sauerstoff und wurde positiv auf COVID-19 getestet. Das Todesdatum war der 04Jan2021. Als Todesursache wurde eine Lungenentzündung, Atemversagen und COVID-19 angegeben. Es wurde keine Autopsie durchgeführt. Sie wurde nicht behandelt. Niemand wusste, ob die Impfung zu ihrem Tod beitrug. Es war schwer zu sagen, ob ihr Tod auf die Verabreichung des Impfstoffs zurückzuführen war oder ob dieser die COVID-19-Symptome verschlimmerte, die zu ihrem Tod führten. Da dies nicht bekannt war, wäre es eine Möglichkeit gewesen. Der Berichterstatter wollte uns diese Informationen geben, weil wir vielleicht in Erwägung ziehen sollten, Hochrisikopopulationen, Patienten mit Grunderkrankungen und ältere Menschen vor der Impfung auf COVID-19 testen zu lassen, da dies derzeit nicht empfohlen oder vorgeschrieben ist. Da alles noch sehr neu ist und alle noch lernen, wollte der Berichterstatter diese Informationen mit uns teilen. Der Patient hat innerhalb von 4 Wochen vor der COVID-Impfung keine anderen Impfstoffe erhalten. Es gibt Medikamente, die der Patient innerhalb von 2 Wochen vor der Impfung erhalten hat. Vor der Impfung wurde bei der Patientin keine COVID-19 diagnostiziert. Seit der Impfung ist der Patient auf COVID-19 getestet worden. Der Ausgang der Ereignisse war tödlich.   Es wurden Informationen über das Los/die Charge angefordert; Anmerkungen des Absenders: Der Zusammenhang zwischen dem tödlichen Ereignis ohne Wirkung (Lungenentzündung, Atemversagen und COVID-19) und BNT162b2 kann nicht vollständig ausgeschlossen werden.  Die Auswirkungen dieses Berichts auf das Nutzen-Risiko-Profil des Pfizer-Produkts werden im Rahmen der Pfizer-Verfahren zur Sicherheitsbewertung bewertet, einschließlich der Überprüfung und Analyse der aggregierten Daten zu unerwünschten Ereignissen. Alle Sicherheitsbedenken, die im Rahmen dieser Überprüfung festgestellt werden, sowie alle angemessenen Maßnahmen werden den Aufsichtsbehörden, Ethikkommissionen und Prüfärzten umgehend mitgeteilt.; Gemeldete Todesursache(n): Lungenentzündung, Atemversagen und COVID-19; Lungenentzündung, Atemversagen und COVID-19; Lungenentzündung, Atemversagen und COVID-19; Lungenentzündung, Atemversagen und COVID-19“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0934968-1“ „0934968-1“ „er ist verstorben; nicht ansprechbar; der Verstand schien zu rasen; der Körper war ausgetrocknet; unruhig; er fühlte sich nicht wohl; aß ein wenig, aber nicht viel; irgendwie blass; aufgewühlt; Erbrechen; Atemprobleme; Dies ist ein Spontanbericht von einem kontaktfähigen Verbraucher (Bruder des Patienten). Ein 54-jähriger männlicher Patient erhielt BNT162B2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 VACCINE), über einen nicht spezifizierten Verabreichungsweg, am 04Jan2021 (im Alter von 54 Jahren) als Einzeldosis zur COVID-19-Immunisierung. In der Krankengeschichte wurden Diabetes und Bluthochdruck angegeben. Zu den Begleitmedikamenten gehörten Metformin (HERSTELLER UNBEKANNT) für Diabetes, Glimepirid (HERSTELLER UNBEKANNT) für Diabetes, Lisinopril (HERSTELLER UNBEKANNT) und Amlodipin (HERSTELLER UNBEKANNT). Der Patient fühlte sich nicht wohl, aß ein wenig, aber nicht viel, war blass, erbrach, hatte Atembeschwerden und war am 04.01.2021 unruhig; am 05.01.2021 war der Körper ausgetrocknet und unruhig; am 06.01.2021 schien der Verstand nur noch zu rasen; er war nicht mehr ansprechbar und verstarb am 06.01.2021 um 10:15 Uhr (berichtet als: gegen 10:15 Uhr). Der klinische Verlauf wurde wie folgt beschrieben: Der Patient erhielt den Impfstoff am 04.01.2021, danach fühlte er sich nicht mehr wohl. Er ging sofort nach Hause und legte sich ins Bett. Er wachte auf und aß ein wenig, aber nicht viel, und war dann etwas blass. Dann begann der Patient zu erbrechen, was die ganze Nacht über anhielt. Er hatte Schwierigkeiten beim Atmen. Der Notdienst wurde gerufen, der seine Werte aufnahm und feststellte, dass alles in Ordnung war, aber er war sehr unruhig, was vor der Impfung nicht der Fall war. Der Patient wurde in die Notaufnahme gebracht, wo man ihm eine nicht näher bezeichnete Steroidspritze und ein nicht näher bezeichnetes Medikament gegen Erbrechen gab. Dem Patienten wurde gesagt, dass er wahrscheinlich eine Reaktion auf den Impfstoff hatte, aber er war nur ausgetrocknet. Der Patient erbrach den ganzen Tag über weiter, war dann wieder sehr unruhig und schlief etwa 15-20 Minuten lang ein. Als der Patient aufwachte, war er sehr unruhig (er gab an, dass sein Körper geradezu aufgedreht war und sich nicht beruhigen konnte). Am Abend beruhigte sich der Patient wieder ein wenig. Als der Patient morgens um 6:00 Uhr geweckt wurde, war er immer noch sehr unruhig. Der Patient gab an, dass er nicht atmen konnte und sein Geist rasend war. Der andere Bruder des Patienten ging zu ihm, aber er war nicht ansprechbar und verstarb am 06.01.2021 gegen 10:15 Uhr. Es wurde berichtet, dass keine der Symptome auftraten, bis der Patient den Impfstoff erhielt. Therapeutische Maßnahmen wurden aufgrund des bereits erwähnten Erbrechens ergriffen. Der klinische Ausgang aller Ereignisse war unbekannt; der Patient war nicht ansprechbar und starb am 06.01.2021. Die Todesursache war unbekannt (angegeben als: dem Berichterstatter nicht bekannt). Eine Autopsie wurde nicht durchgeführt.  Die Chargen-/Losnummer des Impfstoffs, BNT162B2, wurde nicht angegeben und wurde bei der Nachuntersuchung angefordert; gemeldete Todesursache(n): nicht ansprechbar und er ist verstorben“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0935222-1“ „0935222-1“ „Patient wurde am 1.7.21 von der Polizei als zu Hause verstorben gemeldet“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0935343-1“ „0935343-1“ „Es gab keine unerwünschten Reaktionen. Die Bewohnerin ist gestorben, sie hatte schon vor der Impfung gesundheitliche Probleme.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0935350-1“ „0935350-1“ „Patientin wurde zu Hause mit SpO2 20% nicht ansprechbar aufgefunden 1/2/2021“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0935511-1“ „0935511-1“ „Patientin erhielt die erste Dosis Moderna und wurde am nächsten Tag tot zu Hause aufgefunden.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0935767-1“ „0935767-1“ „Meiner Mutter wurde am Donnerstag der Impfstoff von Pfizer verabreicht und sie starb 3 Tage später gestern am Sonntag!!!“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0936043-1“ „0936043-1“ „BEWOHNERIN 1. DOSIS DES MODERNA-IMPFSTOFFS VERABREICHT AM 04.01.2021 UM 20:30 UHR, BEWOHNERIN NICHT ANSPRECHBAR AM 05.01.2021.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0936738-1“ „0936738-1“ „Bewusstseinsverlust Narrative:  Der Patient erhielt die erste Dosis des COVID-19-Impfstoffs am 1/6/21 ohne Komplikationen. Laut Krankenblatt vom 1.6.21 bis 1.9.21 hatte der Patient keine Reaktionen an der Injektionsstelle, keine Schmerzen oder Empfindlichkeit an der Injektionsstelle, kein Schwindelgefühl, kein Nierenversagen, er blieb fieberfrei. Um 1/9/21 @1810 war der Patient akut nicht mehr ansprechbar, nachdem ihm an die Bettkante geholfen wurde. Nach Angaben des Pflegepersonals war er zuvor wach/aufmerksam, sprach und hatte keine Symptome. Der Patient ist DNR/DNI, aber das Notfallteam der Einrichtung wurde wegen der plötzlichen Veränderung des Zustands des Patienten gerufen. Das Notfallteam half dem Patienten in eine liegende Position. Laut Notizen des Notfallteams der Intensivstation vom 1.9.21 schien sich der Patient wohl zu fühlen, er hatte keinen tastbaren Radialpuls und eine minimale flache, agonale Atmung. Sauerstoffsättigung 94 %, Herzfrequenz in den 60ern laut Gerät. Blutdruck mit Blutdruckmanschettex3 unmessbar niedrig. Die Bewohnerin verstarb um 18:20 Uhr.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0936805-1“ „0936805-1“ „Der Patient erhielt den Impfstoff am 22.12.20 ohne Komplikationen. Heute wurde gemeldet, dass der Patient nicht mehr ansprechbar war und am 11.1.21 zu Hause verstarb.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0937127-1“ „0937127-1“ „Die Einrichtung hatte positive COVID-Fälle, als wir mit der Impfung der Bewohner beginnen konnten.  Etwa eine Woche nach der Impfung wurde ein Patient positiv auf COVID getestet.  Er war 91 Jahre alt, und sein Immunsystem hatte keine Zeit mehr, den Impfstoff vor der Exposition wirken zu lassen.  Sein Alter war einer der Hauptgründe für seinen Tod.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0937152-1“ „0937152-1“ „Die Einrichtung hatte positive Fälle für COVID 19, als der Impfstoff erhalten und der Patientin verabreicht wurde.  Aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters und ihrer chronischen Erkrankungen hatte sie keine Zeit, zwischen dem Zeitpunkt der Impfung und dem positiven Test eine Immunität aufzubauen.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0937186-1“ „0937186-1“ „In der Einrichtung gab es vor der Impfung der Patientin eine Reihe positiver COVID 19-Fälle.  Aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters, ihres chronischen Zustands und der Exposition hatte die Patientin nicht die Zeit, nach der Exposition eine Immunität aufzubauen, bevor sie positiv wurde.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0937434-1“ „0937434-1“ „Patientin verstarb aufgrund eines möglichen Herzstillstands.  Unsicher, ob dies mit dem Impfstoff zusammenhängt.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0937444-1“ „0937444-1“ „Bewohnerin wurde gegen 18 Uhr tot in ihrer Wohnung aufgefunden“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0937527-1“ „0937527-1“ „Unsicher, ob es mit dem Impfstoff zusammenhängt, aber von den Angehörigen wurde mitgeteilt, dass sie am 1.4.2021 gestorben ist.  Vor der Meldung des Todes wurden der Einrichtung keine Berichte über Nebenwirkungen oder Krankenhausaufenthalte gemeldet.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0937569-1“ „0937569-1“ „patient reported expired 1/7/2021“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0938097-1“ „0938097-1“ „gestorben; Dies ist eine Spontanmeldung eines nicht kontaktierbaren Verbrauchers über ein von Pfizer gesponsertes Programm. Ein Patient unbestimmten Alters und Geschlechts erhielt bnt162b2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 VACCINE, über einen unbestimmten Verabreichungsweg an einem unbestimmten Datum in einer Einzeldosis zur Covid-19-Immunisierung. Die Krankengeschichte des Patienten und die Begleitmedikation wurden nicht angegeben. Es wurde berichtet, dass der Patient ein Arzt war und nach der Impfung ohne erkennbare Erkrankung starb. Es wurde nicht berichtet, ob eine Autopsie durchgeführt wurde.  Folgeuntersuchungen sind nicht möglich. Informationen über die Los-/Chargennummer sind nicht erhältlich; gemeldete Todesursache(n): Unbekannte Todesursache“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0938118-1“ „0938118-1“ „am 1/8/2021 17:30 Patientin in Notaufnahme gebracht, Kleinhirnblutung, Schlaganfall, Aneurysma“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0938974-1“ „0938974-1“ „Hospizbewohnerin erhielt erste Covid 19-Impfdosis am 1/6/21.  Am 1.7.21 hatte die Bewohnerin morgens einen verminderten Appetit, aß aber beim Abendessen 100% der Mahlzeit.  Am 9.1.21 hatte die Bewohnerin verminderten Appetit und musste 2 Mal erbrechen, 2 Mal hatte sie Stuhlgang.  1/10/21 5:44 Uhr: Bewohnerin kann HS-Medikamente einnehmen, nimmt 2 Tassen Shake zu sich.  Kein Erbrechen oder loser Stuhlgang festgestellt.  Um 12:00 Uhr stellt die Krankenschwester fest, dass die Bewohnerin keine Mahlzeiten zu sich nimmt, aber den Milchshake und die Medikamente ohne Probleme einnimmt.  Das Hospiz wird wegen der Veränderung des Zustands kontaktiert.  Um 13:00 Uhr ordnete das Hospiz Phenergan 12,5 mg alle 6 Stunden PRN an.  Labortests sollen am 1/11/21 durchgeführt werden. Hospiz benachrichtigt POA.  1/11/21 12:24 Uhr Bewohnerin hatte Blut im Stuhl. Die Bewohnerin leugnet jegliche Schmerzen und erhält 2 l O2 zur Beruhigung.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0939050-1“ „0939050-1“ „Patient am 28.12. geimpft.  Etwa einen Tag später entwickelt er Husten und nimmt Azithromycin für 1 Woche ein.  Am 1.3. entwickelt der Patient linksseitige Schwäche und Aphasie.  Er wird ins Krankenhaus gebracht, auf COVID+ getestet und muss intubiert werden – akutes hypoxisches Atemversagen als Folge von COVID – bei H&P.  Der Patient starb am 1.4.21 um 7:20 Uhr.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0939270-1“ „0939270-1“ „Plötzlicher Herztod“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0939845-1“ „0939845-1“ „Drei Stunden nach der Impfung mit COVID 19 sank der Sauerstoffgehalt des Patienten auf ein kritisches Niveau und es kam zum Herzstillstand. Das Personal führte einen vollständigen Code durch, konnte den Patienten jedoch nicht aus dem Herzstillstand zurückholen.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0940822-1“ „0940822-1“ „Patient verstarb nach Erhalt des Covid-Impfstoffs; Dies ist ein Spontanbericht einer kontaktfähigen Pflegekraft.  Ein 81-jähriger männlicher Patient erhielt BNT162B2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 mRNA VACCINE), intramuskulär in den rechten Arm am 07Jan2021 zu 0,3 mL, einzeln zur Covid-19-Immunisierung.  Es gab keine Anamnese und keine begleitende Medikation.  Am 08Jan2021 verstarb der Patient nach Erhalt des COVID-Impfstoffs.  Der Patient starb am 08Jan2021.  Eine Autopsie wurde nicht durchgeführt. Die Untersuchungen deuten darauf hin, dass nicht näher spezifizierte Laboruntersuchungen durchgeführt wurden, jedoch keine zwei Wochen zuvor; weitere Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt. Der Patient hatte die erste Dosis am Vortag erhalten. Die meldende Krankenschwester besprach den Vorfall mit dem ärztlichen Leiter, der der Meinung war, dass der Patient möglicherweise an der COVID-Impfung verstorben sei. Der Zusammenhang zwischen dem Ereignis und dem verdächtigen Impfstoff wurde von der meldenden Krankenschwester gemäß der Agentur als gegeben angegeben.  Die Chargen-/Losnummer des Impfstoffs, BNT162B2, wurde nicht angegeben und wird im Rahmen der Nachuntersuchung angefordert; Anmerkungen des Absenders: Auf der Grundlage der begrenzten verfügbaren Informationen ist es medizinisch nicht möglich, eine aussagekräftige Kausalitätsbewertung vorzunehmen; es ist unwahrscheinlich, dass der Impfstoff aufgrund des bekannten Sicherheitsprofils zum Tod des Patienten beigetragen hat. Die Auswirkungen dieses Berichts auf das Nutzen-Risiko-Profil des Pfizer-Produkts werden im Rahmen der Pfizer-Verfahren zur Sicherheitsbewertung bewertet, einschließlich der Überprüfung und Analyse der aggregierten Daten zu unerwünschten Ereignissen. Alle Sicherheitsbedenken, die im Rahmen dieser Überprüfung festgestellt werden, sowie alle angemessenen Maßnahmen werden den Zulassungsbehörden, Ethikkommissionen und Prüfärzten umgehend mitgeteilt.; Gemeldete Todesursache(n): Angabe, dass der Patient nach der Verabreichung des Covid-Impfstoffs verstorben ist.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0940866-1“ „0940866-1“ „“Patient wurde am 9.1.2021 um 12.15 Uhr als „abnormal“ eingestuft. VS HR 20-30’s. EMS aktiviert. Beim Eintreffen des Rettungsdienstes wurde der Patient als pulslos in PEA/Asystolie vorgefunden, HLW und ACLS eingeleitet und dann in den MC transportiert. Erfolglose Wiederbelebung und Tod am 1/09/2021 um 1348. Klinischer Eindruck: Herz-Lungen-Stillstand.““

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0940955-1“ „0940955-1“ „“Herzstillstand; Patientin wurde 20 Minuten nach der Verabreichung des Impfstoffs pulslos und atemlos aufgefunden; Patientin wurde 20 Minuten nach der Verabreichung des Impfstoffs pulslos und atemlos aufgefunden; Dies ist ein Spontanbericht von einer kontaktfähigen anderen medizinischen Fachkraft (HCP). Eine 66-jährige Patientin (schwanger zum Zeitpunkt der Impfung: nein) erhielt die zweite Dosis von BNT162B2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 VACCINE, Chargennummer: EL1284) intramuskulär in den linken Arm am 11Jan2021 um 12:15 Uhr als Einzeldosis zur COVID-19-Immunisierung. Zur Anamnese gehörten diastolische Herzinsuffizienz, spinale Stenose, morbide Adipositas, Epilepsie, pulmonale Hypertonie und COVID-19 (vor der Impfung wurde bei dem Patienten COVID-19 diagnostiziert). Der Patient erhielt innerhalb von 2 Wochen vor der Impfung Medikamente wie Amiodaron, Melatonin, Venlafaxinhydrochlorid (EFFEXOR), Ibuprofen, Aripiprazol (ABILIFY), Lisinopril, Cranberry-Kapseln, Diltiazem, Paracetamol (TYLENOL), Famotidin, Furosemid (LASIX [FUROSEMIDE]), Ipratropiumbromid, Salbutamolsulfat (IPRATROPIUM/ALBUTEROL), Buspiron, Sennesblätter (SENNA [SENNA ALEXANDRINA LEAF]), Polyethylenglykol 3350 und Morphin. Der Patient hat innerhalb von 4 Wochen vor der COVID-Impfung keine anderen Impfstoffe erhalten. Der Patient nahm Penicillin, Propranolol, Quetiapin, Topiramat und Lamictal ein und hatte eine Allergie gegen diese Medikamente. Der Patient erhielt die erste Dosis von BNT162B2 (Chargennummer: EJ1685) intramuskulär in den rechten Arm am 21.12.2020 um 12:00 Uhr als Einzeldosis zur COVID-19-Impfung. Seit der Impfung wurde der Patient am 06Jan2021 mittels Nasenabstrich auf COVID-19 (Sars-cov-2 PCR) getestet, das Ergebnis war negativ. Der Patient wurde 20 Minuten nach der Verabreichung des Impfstoffs (11Jan2021 12:30 Uhr) pulslos und atemlos vorgefunden. Der Arzt stellte keine Anzeichen einer Anaphylaxie fest. Der Patient starb am 11. Januar 2021 um 12:30 Uhr an einem Herzstillstand. Für diese Ereignisse wurde keine Behandlung durchgeführt. Die Autopsie wurde durchgeführt, und der Autopsiebefund war unbekannt. Die durch die Autopsie ermittelte Todesursache war unbekannt.  Es wurde als nicht schwerwiegend, nicht zum Tode führend, lebensbedrohlich, verursacht/verlängerter Krankenhausaufenthalt, behindernd/behindernd oder angeborene Anomalie/Geburtsfehler gemeldet; Kommentar des Absenders: Nach den vorliegenden Informationen hatte dieser Patient mehrere Grunderkrankungen, darunter krankhafte Fettleibigkeit, diastolische Herzinsuffizienz, Epilepsie, pulmonale Hypertonie und COVID-19, die vor der Impfung diagnostiziert wurden. Alle diese Erkrankungen trugen höchstwahrscheinlich zum Herzstillstand des Patienten bei, der zum Tod führte. Aufgrund des engen zeitlichen Zusammenhangs („Der Patient wurde 20 Minuten nach der zweiten Dosis des BNT162B2-Impfstoffs pulslos und atemlos vorgefunden, so dass eine Mitwirkung des BNT162B2-Impfstoffs am Ausbruch der gemeldeten Ereignisse nicht völlig ausgeschlossen werden kann. Die Auswirkungen dieses Berichts auf das Nutzen-/Risikoprofil des Pfizer-Produkts werden im Rahmen der Pfizer-Verfahren zur Sicherheitsbewertung bewertet, einschließlich der Überprüfung und Analyse der aggregierten Daten zu unerwünschten Ereignissen. Alle Sicherheitsbedenken, die im Rahmen dieser Überprüfung festgestellt werden, sowie alle angemessenen Maßnahmen werden den Zulassungsbehörden, Ethikkommissionen und Prüfärzten umgehend mitgeteilt.; Gemeldete Todesursache(n): Herzstillstand; durch Autopsie ermittelte Todesursache(n): Die Autopsieergebnisse waren unbekannt. Die durch die Autopsie festgestellte Todesursache war unbekannt““

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0941215-1“ „0941215-1“ „Tatsächliches Ereignis und Todesursache waren unbekannt; Dies ist ein Spontanbericht von einem nicht kontaktierbaren Verbraucher. Eine 90-jährige Patientin erhielt die erste Dosis von BNT162B2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 VACCINE), über einen nicht spezifizierten Verabreichungsweg am 06Jan2021 als Einzeldosis zur COVID-Prävention. Die relevante Anamnese umfasste einen Aortenklappenersatz vom Nov2019. Begleitmedikamente wurden nicht angegeben. Die Verbraucherin gab an, dass sie die Meldepflichten wahrnimmt, um zu berichten, dass eine Freundin von ihr, die informiert wurde, dass der Patient am Freitag verstorben ist, am Mittwoch den COVID-Impfstoff erhalten hat. Die Verbraucherin gab an, dass ihr zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt war, ob die Freundin angerufen hatte, um selbst einen Bericht über den Vorfall zu verfassen. Ihr Gespräch war sehr kurz. Die Patientin war 90 Jahre alt, und es handelte sich um die Mutter ihrer Freundin, die die Patientin war. Das tatsächliche Ereignis und die Todesursache waren unbekannt. Die Patientin wurde am Mittwoch, dem 06.01.2021, geimpft und brach dann am Freitagabend, dem 08.01.2021, vor den Augen der Reporterin zusammen und verstarb noch am selben Tag. Die Autopsie war nicht bekannt. Der Ausgang des Ereignisses war tödlich.  Es sind keine Nachuntersuchungen möglich; Informationen über die Los-/Chargennummer sind nicht zu erhalten; gemeldete Todesursache(n): Tatsächliches Ereignis und Todesursache waren unbekannt“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0941561-1“ „0941561-1“ „Das Personal betrat das Zimmer des Bewohners gegen 10:00 Uhr und stellte fest, dass die linke Gesichtshälfte des Bewohners schlaff war. Die Pflegekraft wurde gerufen, und bei der Beurteilung des Bewohners wurde festgestellt, dass er mit der linken Hand schlechter greifen konnte. Er war in der Lage zu sprechen, aber er murmelte und war schwer zu verstehen. Der Arzt, das Hospiz und die Familie wurden benachrichtigt. Der Bewohner erlitt am 1/8/2020 um 10:06 Uhr einen Schlaganfall. Er verlor die Fähigkeit, seine linke Seite zu benutzen. Der Bewohner verstarb am 1.11.2020.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0941607-1“ „0941607-1“ „Die Patientin verstarb heute, am 13.1.2021.  Sie war eine Hospizpatientin.  Sie zeigte nach der Impfung am 12.1.2021 keine unerwünschten Wirkungen. Heute Morgen wachte sie ganz normal auf und hatte während ihrer morgendlichen Dusche Stuhlgang, wurde schlaff und war nicht ansprechbar.  Die Patientin verstarb um 7:45 Uhr.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0941743-1“ „0941743-1“ „Diese Person wurde bei der Routinevisite in der Nacht um 3 Uhr verstorben aufgefunden. Nach der Impfung wurden keine Symptome einer Reaktion festgestellt. Keine Reaktion an der Injektionsstelle. Keine Berichte über eine allergische Reaktion.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0942040-1“ „0942040-1“ „leichte reaktion, nach 5 minuten schwindelig. lebenszeichen waren niedrig, daher 30 minuten lang beobachtet.  Der Patient war nicht ansprechbar und wurde später am Tag für tot erklärt.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0942072-1“ „0942072-1“ „Der Tod trat 3 Tage nach Erhalt des Impfstoffs ein; er wurde auf Komplikationen ihrer chronischen fortgeschrittenen Demenz mit Aspiration im Alter von 87 Jahren zurückgeführt. Kein Hinweis auf eine akute Impfstoffreaktion.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0942085-1“ „0942085-1“ „Keine unerwünschten Wirkungen der Impfung am 1.2.21 festgestellt.   Am 6.1.21 wurde die Bewohnerin von Dr. gesehen und ihre Baclofen-Pumpe wurde mit 20 ml Baclofen 4.000mcg/ml aufgefüllt. Die ITB-Rate wurde um 6% auf 455,5 mcg/Tag erhöht, eine einfache kontinuierliche Rate über 3 Tage.   Am 1.8.21 um 6.15 Uhr zitterte der Bewohner, die unteren Extremitäten waren fleckig, Sa02 70%, Puls 45. Die Sauerstoffzufuhr begann mit 2 l/m pro NC. Um 07:15 Uhr wurden ihr Hausarzt und ihre Tochter benachrichtigt. Der Sauerstoffgehalt wurde auf 4 l/min erhöht, die Sättigung lag bei 83 %. SOA wurde festgestellt, sie berichtete über Schmerzen am ganzen Körper. Als man um 0850 versuchte, die Bewohnerin umzulagern, war sie nicht ansprechbar. Die examinierte Krankenschwester untersuchte sie und konnte weder Herzschlag noch Puls feststellen.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0942106-1“ „0942106-1“ „54 y/o M mit PMH von HTN, HLD, alkoholischer Zirrhose, Aortenklappenstenose und Angina BIBA als Medical Alert für Herzstillstand festgestellt PTA. Laut EMS rief der Patient an, weil er 1 Tag lang konstante, diffuse Bauchschmerzen hatte, die in seine Brust ausstrahlten. Am Einsatzort hatte der Patient einen bezeugten Herzstillstand und der Rettungsdienst begann mit der Wiederbelebung. Er erhielt 3 Runden Epi ohne ROSC. Der Patient hatte keinen schockfähigen Rhythmus. Bemerkenswert ist, dass die Ehefrau des Patienten festgestellt hatte, dass der Patient am Vortag einen Covid-Impfstoff erhalten hatte.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0942290-1“ „0942290-1“ „Der Bewohner erhielt die erste Dosis am 1.4.2021. Am 6.1.2021 hat der Bewohner SOB, zunehmende Schwäche mit O2-Sättigung bei 91% RA. Am 8. stürzte der Bewohner, O2-Sättigung 88-92, Schwindel, Schwäche.  Ein COVID-Schnelltest wurde mit negativem Ergebnis durchgeführt.  Am Abend des 8. Tages war der Bewohner lethargisch und schweißgebadet mit Fieber von 99,9.  Die Bewohnerin wird in die Notaufnahme verlegt und erhält 5 Liter Sauerstoff.  Die Bewohnerin kehrte am 1.9.2021 mit der neuen Diagnose Leukämie und der Anordnung eines Hospizes aus der Notaufnahme zurück.  Fieber, Knistern, N/V und Appetitlosigkeit hielten am 9. und 10. Januar an.  Die Bewohnerin verstarb um 820 Uhr am 11.1.2021.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0943266-1“ „0943266-1“ „Anfängliche Schmerzen im Hinterkopf und starke Kopfschmerzen. Etwas Erbrechen.  In der Notaufnahme fiel er ins Koma und wurde intubiert.  Loch in den Schädel gebohrt, um den Druck zu verringern.  MRT gemacht.  Starke Blutungen im Gehirn – Anurie führte etwa 14 Stunden nach den ersten Symptomen zum Tod.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0943362-1“ „0943362-1“ „Patient kollabierte zu Hause gegen 17:30 Uhr und starb“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0943397-1“ „0943397-1“ „Am Tag, an dem die zweite Dosis fällig war, wurde der Patient bei der Arbeit im Krankenhaus teilnahmslos aufgefunden.  Die Pupillen des Patienten waren starr und geweitet.  Es wurde eine vollständige ACLS über 55 Minuten mit mehreren Gaben von Bikarbonat, Kalziumchlorid, Magnesium und Epinephrin eingeleitet. Der Patient wurde intubiert.  Der Patient erlitt weiterhin einen Kammerflimmernstillstand und wurde mehrfach geschockt.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0943442-1“ „0943442-1“ „Systemisch: Das Personal meldete, dass der Patient nach Erhalt des Impfstoffs unter verdächtigen Umständen verstarb. Der Patient befand sich in einem Hospiz und es wurde berichtet, dass er nicht damit rechnet, so bald zu sterben; die Symptome dauerten 0 Tage.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0943889-1“ „0943889-1“ „Nach Verabreichung des Medikaments wurden keine unerwünschten Wirkungen beobachtet. Der Patient begann gegen 0500 Uhr am nächsten Morgen über Kurzatmigkeit zu klagen. SP02 wurde in den 80ern gemessen. Patient ist am 01/09/2021 verstorben;“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0944282-1“ „0944282-1“ „Bewohner wurde am 09Jan um 8 Uhr morgens codiert und ist verstorben; Dies ist ein Spontanbericht von einer kontaktfähigen anderen medizinischen Fachkraft. Ein 70-jähriger männlicher Patient erhielt die erste Dosis von BNT162B2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 VACCINE, Chargen-/Losnummer: EL0140), intramuskulär in den linken Arm am 05Jan2021 15:15 als Einzeldosis zur COVID-19-Immunisierung. Anamnese: DM2 (Diabetes mellitus Typ 2), CHF (Herzinsuffizienz), offene Wunde, Wundinfektion, Herzinsuffizienz. Allergien gegen Medikamente, Lebensmittel oder andere Produkte: keine. Begleitmedikamente, einschließlich nicht spezifizierter Produkte (Liste aller anderen Medikamente, die der Patient innerhalb von 2 Wochen vor der Impfung erhalten hat: ja). Hat der Patient innerhalb von 4 Wochen vor der COVID-Impfung andere Impfstoffe erhalten? Unbekannt. Einrichtung, in der der letzte COVID-19-Impfstoff verabreicht wurde: Pflegeheim/Seniorenwohnheim. Der Bewohner wurde am 09Jan2021 um 8 Uhr morgens kodiert und ist verstorben. Der Patient starb am 09Jan2021. Eine Autopsie wurde nicht durchgeführt. AE führte zu: Patient verstorben. Todesursache: zu diesem Zeitpunkt unbekannt. Wurde eine Behandlung für das unerwünschte Ereignis durchgeführt: Unbekannt. Wurde bei dem Patienten vor der Impfung COVID-19 diagnostiziert? Nein. Wurde der Patient seit der Impfung auf COVID-19 getestet? Nein. Schwerwiegend: Ja. Schwerekriterien – Führt zum Tod: Ja. Ernsthaftigkeitskriterien-Lebensbedrohlich: Nein. Schweregradkriterien-Verursacht/verlängert Krankenhausaufenthalt: Nein. Schwerekriterien-Lähmend/unfähig machend: Nein. Schwerekriterien-Kongenitale Anomalie/Geburtsfehler: Nein.; Anmerkungen des Einsenders: Der alte Patient hatte Diabetes mellitus, kongestive Herzinsuffizienz und eine offene Wunde, die durch eine Infektion verkompliziert wurde; all diese Vorerkrankungen trugen zum Tod des Patienten bei.  Für eine vollständige Beurteilung des Falles werden weitere Informationen benötigt, darunter eine vollständige Anamnese, Begleitmedikationen und Details zum Todeszeitpunkt, insbesondere die Todesursache und die Autopsieergebnisse.  Die Auswirkungen dieses Berichts auf das Nutzen-/Risikoprofil des Pfizer-Produkts werden im Rahmen der Pfizer-Verfahren zur Sicherheitsbewertung bewertet, einschließlich der Überprüfung und Analyse der aggregierten Daten zu unerwünschten Ereignissen. Alle Sicherheitsbedenken, die im Rahmen dieser Überprüfung festgestellt werden, sowie alle angemessenen Maßnahmen werden den Zulassungsbehörden, Ethikkommissionen und Prüfärzten umgehend mitgeteilt; gemeldete Todesursache(n): Assistenzarzt, codiert am 09Jan um 8 Uhr morgens und verstorben“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0944365-1“ „0944365-1“ „Bewohner verstarb am 30.12.20, dx Herzstillstand.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0944439-1“ „0944439-1“ „Bewohner verstorben am 1/2/21.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0944595-1“ „0944595-1“ „Herzstillstand innerhalb von 1 Stunde Der Patient wurde am Dienstag, den 12. Januar, gegen 14 Uhr zum zweiten Mal geimpft. Er arbeitet in einer Pflegeeinrichtung und war an diesem Morgen bei guter Gesundheit und hatte keine Beschwerden.  Er wartete 10-15 Minuten an der Impfstelle und sagte dann, dass er sich gut fühle und bereit sei, zur Arbeit zu gehen.  Um 15 Uhr, eine Stunde nach der zweiten Impfung, war er nicht mehr ansprechbar.   Der sofort herbeigerufene Rettungsdienst behandelte ihn 30 Minuten lang vor Ort, dann 30 Minuten in der Notaufnahme und konnte ihn an die lebenserhaltenden Maßnahmen anschließen, wurde aber am 14.1.21 für hirntot erklärt und etwa eine Stunde später für tot erklärt.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0944641-1“ „0944641-1“ „Patient starb am 1/21-2021“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0944732-1“ „0944732-1“ „Bewohnerin nicht ansprechbar und ohne Puls um 05:45 Uhr aufgefunden.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0944998-1“ „0944998-1“ „Am 11.1.21 wurden Kopfschmerzen, Übelkeit/Erbrechen und schwere Melaise festgestellt.  Am 1/12/21 verstarb der Bewohner.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0945241-1“ „0945241-1“ „71jährige Bewohnerin, die nach Erhalt des Impfstoffs von Pfizer BioNTech verstarb.  Am 14.1.2021, VS um 10 Uhr entnommen, Blutdruck 99/60, O2-Sättigung 95% (Tracheotomie mit O2). Um 11:30 Uhr zeigte der Patient keine Anzeichen von Not, A&Ox3.  Um 11:50 Uhr führte eine Krankenschwester einen COVID-Test und eine Beurteilung durch (in der Einrichtung ist eine Epidemie ausgebrochen) und fand den Patienten nicht ansprechbar auf dem Badezimmerboden.  Es wurde sofort mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung begonnen; per AED wurde kein Schock verabreicht; um 12:15 Uhr traf der Rettungsdienst ein und übernahm die Versorgung.  Um 12:38 Uhr meldete der Rettungssanitäter den Zeitpunkt des Todes.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0945247-1“ „0945247-1“ „Hatte eine zugrunde liegende Demenz und oft Schwierigkeiten beim Essen.  1 Woche nach der Impfung erlitt sie einen Schlaganfall mit linksseitiger Schwäche und Schluckbeschwerden.  Komfortmaßnahmen wurden eingeleitet.  Ich bin nicht sicher, ob dies mit dem Impfstoff zusammenhängt, aber ich dachte, ich sollte es melden.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0945253-1“ „0945253-1“ „“83jährige Bewohnerin, die nach der Impfung mit Pfizer BioNTech starb.  Am 14.1.2021 stand die Patientin Berichten zufolge mitten in der Nacht auf und klagte über ein flaues Gefühl, Unruhe und Übelkeit.  VS normal, keine anderen Beschwerden. Um 4:15 Uhr wurde die Patientin gebeten, sich wieder ins Bett zu legen, wobei sie von einer Krankenschwester und einer GNA unterstützt wurde.  Um 6 Uhr morgens wollte der GNA eine morgendliche VS durchführen und stellte fest, dass der Patient nicht reagierte, keinen Puls und keine Atmung hatte.  Der GNA benachrichtigte die Krankenschwester. Um 6:03 Uhr begann die Wiederbelebung und der Rettungsdienst wurde gerufen.  Um 6:15 Uhr traf der Rettungsdienst ein und übernahm die Versorgung.  Um 6:30 Uhr gab der Notarzt den Todeszeitpunkt an“.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0945578-1“ „0945578-1“ „Keine Reaktionen unmittelbar nach Verabreichung des Impfstoffs. Die Bewohnerin ist dement und war in letzter Zeit mehrfach wegen eines Nierensteins im Krankenhaus. Sie hatte einen Zahn, der sie störte, ging zum Zahnarzt und ließ ihn am 1.6.21 ziehen. Am 1.10. wurde festgestellt, dass ihre Füße und Knöchel dunkelviolett mit weißen Flecken sind, was wie ein Fleck aussieht. Reagiert kaum auf Stimme und Berührung. Sie isst nicht. Mitfühlender Besuch bei der Familie. Die Familie wollte kein Hospiz, hielt es nicht für notwendig und sagte, was könnten sie noch mehr für sie tun als das, was Sie bereits tun?  Am 1.11. um 1950 wurde festgestellt, dass sie verstorben ist.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0945603-1“ „0945603-1“ „Hatte keine unmittelbaren Probleme mit dem Impfstoff. Er war am 21.12. aus dem Krankenhaus zurückgekehrt und hatte einige Bedenken bezüglich seines Gewichts, die er am 21.1. seinem Arzt mitteilte. Am 1.5.21 hatte er einen Besuch bei seinem Kardiologen zur Überprüfung des Herzschrittmachers. Am 1.8.21 wurde das Personal in sein Zimmer gerufen, er lag auf dem Boden und hatte eine bläuliche Hautfarbe. Keine Vitalzeichen festgestellt, um 22 Uhr kein Herzrhythmus gehört.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0946225-1“ „0946225-1“ „Am 14.1.2021 gegen 22:30 Uhr wurde bei der Bewohnerin ein Ausschlag im Gesicht, an den Händen, Armen und auf der Brust festgestellt. VS: 100,2, 113, 20, 108/59, 84% Raumluft. Nasenkanüle bei 4-L angelegt, Arzt angerufen, 6mg Decadron einmalig verordnet, zweiter Satz Vitalwerte, zeigt 99,3, 110, 20, 106/60, 90% bei 4-L N/C. Die kommende Schicht wird benachrichtigt. Um ca. 2:00 Uhr morgens am 15.1.2021 ist der Bewohner verstopft und hustet. Blutdruck 151/70, Puls 124, Temperatur 98,1 auf der Stirn, Atmung 20 und Puls 79% auf 3L. Um ca. 2:30 Uhr PRN-Hustensaft und Beatmungstherapie. Der Zustand des Bewohners begann sich unter der Beatmungstherapie zu verschlechtern. Diese LPN informierte den Arzt um 0248 über den Zustand der Bewohnerin. Der Arzt gab die Erlaubnis, die Bewohnerin ins Krankenhaus zu bringen. Um 4:19 Uhr rief der Er an und teilte mit, dass die Bewohnerin verstorben sei.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0946959-1“ „0946959-1“ „Plötzlicher Tod 18 Stunden nach der Impfung .“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0947129-1“ „0947129-1“ „Der Bewohner erhielt den Moderna-Impfstoff am 23.12.2020 gegen 17 Uhr.  Um ca. 3:35 Uhr am 25.12.2020 erlitt die Bewohnerin einen CVA und starb am 1.1.2021 um 3:00 Uhr.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0947642-1“ „0947642-1“ „starb zwei Tage nach Erhalt des Impfstoffs; Fieber; Dies ist ein Spontanbericht von einem kontaktfähigen Verbraucher (Stiefkind des Patienten). Ein 66-jähriger männlicher Patient erhielt die zweite Dosis von BNT162B2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 MRNA VACCINE), über einen nicht spezifizierten Verabreichungsweg, am 07Jan2021 (im Alter von 66 Jahren) als Einzeldosis für die COVID-19-Immunisierung. Die Krankengeschichte des Patienten wurde nicht angegeben. Zu den Begleitmedikamenten gehörte ein nicht spezifiziertes Statin. Der Patient bekam am 08Jan2021 Fieber. Der Patient starb zwei Tage nach Erhalt des Impfstoffs am 09. Januar 2021, was als tödlich gemeldet wurde. Der klinische Verlauf wurde wie folgt beschrieben: Der Patient hatte am Tag nach der Impfung Fieber und starb dann einfach mitten in der Nacht. Es wurde berichtet, dass nicht klar ist, was genau passiert ist, aber man untersucht dies. Der klinische Ausgang des Fiebers war unbekannt, und der Tod zwei Tage nach der Impfung war tödlich. Der Patient starb am 09Jan2021. Die Todesursache wurde nicht mitgeteilt.  Eine Autopsie wurde nicht durchgeführt (es wurde berichtet, dass sie bald stattfindet).  Die Chargen-/Losnummer des Impfstoffs, BNT162B2, wurde nicht angegeben und wurde bei der Nachuntersuchung angefordert; gemeldete Todesursache(n): starb zwei Tage nach Erhalt des Impfstoffs“.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0947662-1“ „0947662-1“ „Beschleunigte Verschlechterung des Zustands mit vermindertem Input, verminderter Reaktionsfähigkeit, Somnolenz und Tod“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0947841-1“ „0947841-1“ „Patient hatte keine unmittelbaren Auswirkungen des Impfstoffs, starb aber etwa 8 Stunden nach Erhalt der ersten Impfdosis.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0948181-1“ „0948181-1“ „Tod Brustschmerzen; unregelmäßiger Herzrhythmus; Abend der Impfung; Tod auf der Toilette am 13.1.21“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0948418-1“ „0948418-1“ „Abgelaufen am 1.12.2021; Todesursache unbekannt“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0948428-1“ „0948428-1“ „Wir erhielten einen Anruf von einer Krankenschwester Brandu Talamo, die mitteilte, dass der Patient verstorben ist.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0949474-1“ „0949474-1“ „Der Bewohner hat am 14.01.21 zu Mittag gegessen und nach dem Mittagessen, gegen 14:00 Uhr, hat er sich übergeben und aufgehört zu atmen. Wir haben den Bewohner kodiert und die 911-Sanitäter kamen. Sie erklärten ihn um 14:18 Uhr für tot.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0949523-1“ „0949523-1“ „Gegen 00:50 Uhr am 15.01.21 meldete die Pflegekraft, dass der Bewohner anders aussah und nicht reagierte. Sie leitete einen Code Blue ein und begann mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung. 911 traf ein und erklärte den Bewohner um 1:01 Uhr für tot.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0949630-1“ „0949630-1“ „Diese Patientin wird seit über 2 Jahren im Pflegeheim hospizlich betreut. Ihr Zustand hat sich stetig verschlechtert und sie hat allmählich an Gewicht verloren. Sie war in ihrer Pflegebedürftigkeit völlig abhängig. Sie erhielt den Impfstoff am 1.2.2021 im Rahmen der Impfkampagne der Einrichtung. Anfangs wurden keine unerwünschten Ereignisse festgestellt. Am 1.3.2021 um 18:06 Uhr wurde bei der Kontrolle der Vitalparameter (die in den ersten 72 Stunden nach der Impfung alle 4 Stunden durchgeführt wurde) ein Blutdruck von 64/52 festgestellt, ansonsten war sie symptomlos. Der Blutdruck verbesserte sich daraufhin. Am 1.4.2021 um 4:45 Uhr wurde die Patientin mit einer Atemfrequenz von 30 bei ansonsten normalen Vitalzeichen angetroffen. Da die Tachypnoe anhielt, erhielt sie 2,5 mg Morphin in flüssiger Form, ohne dass eine Besserung eintrat. Zusätzlicher Sauerstoff wurde verabreicht. Die Tachypnoe blieb bestehen. Danach nahm sie kaum noch etwas zu sich, hatte anhaltende Tachypnoe und eine sich verschlimmernde Hypoxämie, obwohl die Lunge bei der Untersuchung frei war. Sie wurde weiterhin in einem Hospiz betreut, und die Komfortmaßnahmen wurden fortgesetzt. Es wurden keine Bluttests oder bildgebenden Untersuchungen durchgeführt. Sie benötigte immer mehr Sauerstoff, wurde hypotensiv und starb friedlich am 1.8.2021 um 19:45 Uhr.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0949657-1“ „0949657-1“ „Veteranin wurde von der Familie am 13.1.21 zusammengesunken und nicht ansprechbar am Frühstückstisch aufgefunden und war verstorben“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0949965-1“ „0949965-1“ „Patient 101 Jahre alt, Bewohner eines Pflegeheims, erhielt Impfstoff am 11.1.  Wurde in die Notaufnahme gebracht und war bradykard, hypotensiv, hypotherm und refraktär gegenüber aggressiver medizinischer Behandlung.  Untersuchung und Laborergebnisse ergaben keine offensichtliche Todesursache, cxr.  Es ist nicht bekannt, ob das Ereignis mit dem Impfstoff in Verbindung gebracht werden kann oder nicht.  Der Gerichtsmediziner nahm den Fall an, obwohl er zunächst nicht wusste, dass der Patient kürzlich geimpft worden war. ME hat diese Information heute aktualisiert, sobald sie entdeckt wurde.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0950057-1“ „0950057-1“ „Die Patientin erlitt einen Herzstillstand und war nicht in der Lage, Angaben zu ihren Symptomen zu machen. Laut Ehemann klagte die Patientin nach der Verabreichung des Impfstoffs über keinerlei Symptome. Sie begann ohne Vorwarnung zu krampfen, was durch einen Herzstillstand unklarer Ätiologie kompliziert wurde.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0950073-1“ „0950073-1“ „“Am 15.1.2021 um 18.00 Uhr wurde die Bewohnerin als lethargisch und zitternd wahrgenommen, wobei sie wiederholt sagte: „Es ist mir egal.“. C/O Kopf- und Nackenschmerzen. T100.6. Verabreichung von Tylenol, aber keine Linderung der Schmerzen. Bestellung von Aleve erhalten und verabreicht. Abends wie üblich ins Bett begleitet. Während der Nachtschicht überwacht und festgestellt, dass sie bequem ruht/schläft. Agonale Atmung um 4:10 Uhr am 16.1.2021, T 99,4, fehlende Vitalzeichen um 4:15 Uhr am 16.1.21 und Feststellung des Todes um 4:40 Uhr am 16.1.21.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0950108-1“ „0950108-1“ „“““Moderna COVID-19 Vaccine EUA““ Es wurde mir berichtet, dass der Patient am 12.1.2021 zu einer Herzkatheteruntersuchung ins Krankenhaus kam.  Bei diesem Eingriff wurde festgestellt, dass die Patientin einen Herzinfarkt erlitten hatte.  Sie wurde am folgenden Tag nach Hause entlassen und verstarb am 15.1.2021 in ihrem Haus.““

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0950441-1“ „0950441-1“ „Die Patientin hatte einen Herzstillstand bei ihrer Frau beobachtet. Die Ehefrau des Patienten begann mit der Wiederbelebung und rief den Rettungsdienst. HLW begann um 15:12 Uhr. Wurde vom Rettungsdienst fortgesetzt. Der Patient kam mit einer Asystolie und CRP in die Klinik und wurde über ein Igelgerät beatmet.  Er befand sich in refraktärem Kammerflimmern und die HLW wurde insgesamt 1 Stunde lang fortgesetzt.  Zu diesem Zeitpunkt führten wir eine Ultraschalluntersuchung am Krankenbett durch, die einen Herzstillstand anzeigte.  Er reagierte nicht auf verbale und taktile Reize und hatte starre, nicht reagierende Pupillen.  Er wurde um 16:13 Uhr für tot erklärt.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0950893-1“ „0950893-1“ „Tod“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0950979-1“ „0950979-1“ „Kopfschmerzen nach Verabreichung der Dosis um 10:00 Uhr Sterben nach 19:30 Uhr am selben Abend, an dem die Dosis verabreicht wurde.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0951101-1“ „0951101-1“ „PATIENT GOT HER FIRST COVID PFIZER VACCINE AT 12/31 IN THE AMM. SIE HATTE GRIPPEÄHNLICHE SYMPTOME UND WAR SCHON SEIT EINIGEN TAGEN KRANK. IN DIESER ZEIT HATTE SIE AUCH ÜBELKEIT UND ERBRECHEN. AM 1.3. GING DIE PFLEGERIN ZU IHRER PATIENTIN IN DER PFLEGEEINRICHTUNG, IN DER SIE LEBT, UND SIE VERHIELT SICH NICHT RICHTIG. SIE WAR NICHT IN DER LAGE, EINE SCHLAGANFALLUNTERSUCHUNG DURCHZUFÜHREN. DIE PATIENTIN KONNTE WEDER ARME NOCH BEINE BEWEGEN UND WAR NICHT IN DER LAGE ZU SPRECHEN. DIE PATIENTIN WAR ZU DIESEM ZEITPUNKT VITAL STABIL. DER NOTARZT GAB AN, DASS DIE DIAGNOSE SCHLAGANFALL, LUNGENENTZÜNDUNG ODER SEPSIS LAUTEN WÜRDE. NACH DER ANKUNFT IM KRANKENHAUS WURDE FESTGESTELLT, DASS SIE EINEN STORCH, EINE AKUTE NIERENVERLETZUNG UND ABNORMALE LFTS HATTE.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0951678-1“ „0951678-1“ „Herzinfarkt mit Todesfolge medizinischer Test“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0951688-1“ „0951688-1“ „Bewohnerin verstorben am 17.1.21“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0952204-1“ „0952204-1“ „Der Patient wurde 3 Stunden nach der Impfung krank und wurde 1 Tag nach der Impfung tot aufgefunden. Er verstarb im Schlaf.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0952704-1“ „0952704-1“ „Tochter fordert VAERS-Bericht für Vater an, der am 16.1.2021 morgens Selbstmord beging, nachdem er am 14.1.2021 eine meldepflichtige Ae des Impfstoffs COVID 19 erhalten hatte.  Der Patient suchte zweimal die Notaufnahme auf; der erste Besuch erfolgte mit dem Krankenwagen gegen 17 Uhr und am Freitag, den 15.1.2021, im Medical Center: Notaufnahme.  Erste Entlassungsdiagnose: unerwünschte Reaktion auf die COVID-Impfung; zweite Entlassungsdiagnose: unerwünschte Reaktion auf die COVID-Impfung, Fieber, Panikstörung – Notaufnahme. Medizinisches Zentrum: Zusammenfassende Diagnose bei der Entlassung: Unerwünschte Reaktion auf den Impfstoff, akute Angstzustände. Meldepflichtige Patientensymptome beim 1. Besuch: Fieber, schüttelnde Magenkrämpfe, Atemprobleme.  Medical Center — Kein Fieber, Verwirrtheit und Demenz, Patientin wollte nicht im Bett bleiben; Patientin stand wiederholt auf und setzte sich wieder hin, unruhig und ängstlich. Versuchte, ins Krankenhausbett zu urinieren.  Patient beging zu Hause Selbstmord.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0952713-1“ „0952713-1“ „Schwäche, niedriger O2-Wert, Tod. Positiv für COVID am 1/12/21, stirbt am 1/16/21“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0952881-1“ „0952881-1“ „Bewohnerin wurde am 11.1.2021 von Arzt wegen zunehmender Ödeme und Kurzatmigkeit gesehen. Lasix 40 mg STAT verabreicht. Neue Anweisung für ein STAT CBC, CMP und BNP. Der Bewohner ist seit seiner Diagnose von COVID-19 am 23.11.2020 auf Sauerstoff angewiesen. Die Laborwerte waren abnormal. Lasix 40 mg wurde weiter verabreicht. Der Bewohner blieb bei Anstrengung kurzatmig und war auf Sauerstoff angewiesen. Am 15.1.2021 wurde er morgens auf die Toilette begleitet, wo er dann verstarb.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0953129-1“ „0953129-1“ „Der Patient wurde über den Rettungsdienst in unsere Notaufnahme eingeliefert; Asystolie.  Der Patient ist verstorben. Laut Aussage des Krankenpflegers wachte die Patientin heute Morgen auf und berichtete über Schmerzen im Rücken zwischen den Schultern und in beiden Schultern. Die Patientin war dann nicht mehr ansprechbar und der Ehemann rief den Rettungsdienst.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0953348-1“ „0953348-1“ „Der Patient lebte in einem Pflegeheim und wies bei der Verabreichung positive Fälle auf.  Aufgrund seines Alters und seines chronischen Zustands hatte er nach der Impfung keine Zeit mehr, eine Exposition zu vermeiden oder eine Immunität aufzubauen.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0953590-1“ „0953590-1“ „Bewohner erloschen; Dies ist ein Spontanbericht von einer kontaktfähigen medizinischen Fachkraft.  Ein 82-jähriger männlicher Patient erhielt die erste Dosis von BNT162B2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 MRNA VACCINE; Losnummer: EL0140), intramuskulär in den linken Arm am 05Jan2021 15:00 in einer Einzeldosis zur COVID-19-Immunisierung.  Die Anamnese umfasste metabolische Enzephalopathie, Gedeihstörung (FTT), Diabetes mellitus (DM) 2, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Arthritis, Schwäche, Hyperlipidämie, chronische Nierenerkrankung (CKD), Demenz.  Es waren keine Allergien bekannt.  Der Patient nahm nicht spezifizierte Begleitmedikamente ein.  Am 11. Januar 2021 ist der Bewohner verstorben.  Der Patient unterzog sich Labortests und Verfahren, einschließlich eines Nasenabstrichs: negativ am 09Jan2021.  Es wurde keine Behandlung für das Ereignis durchgeführt. Der Patient starb am 11Jan2021.  Eine Autopsie wurde nicht durchgeführt; Anmerkungen des Absenders: In Ermangelung von Informationen über die Ursache des Ablebens der Patientin kann das Unternehmen einen kausalen Zusammenhang zwischen dem Impfstoff COVID 19, BNT162B2, und dem Tod der Patientin aus unbekannter Ursache nicht vollständig ausschließen; dies ist eine Vorsichtsmaßnahme und dient der Berichterstattung. Der vorbestehende medizinische Zustand des Patienten mit metabolischer Enzephalopathie aufgrund von Gedeihstörung (FTT), Diabetes mellitus (DM)2 , chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), Arthritis, Schwäche, Hyperlipidämie, chronischer Nierenerkrankung (CKD) und Demenz könnte zu dem Ereignis bei diesem 82-jährigen männlichen Patienten beigetragen haben.  Die Auswirkungen dieses Berichts auf das Nutzen-Risiko-Profil des Produkts werden im Rahmen der Pfizer-Verfahren zur Sicherheitsbewertung bewertet, einschließlich der Überprüfung und Analyse der aggregierten Daten zu unerwünschten Ereignissen. Alle Sicherheitsbedenken, die im Rahmen dieser Überprüfung festgestellt werden, sowie alle entsprechenden Maßnahmen werden den Zulassungsbehörden, Ethikkommissionen und Prüfärzten unverzüglich mitgeteilt.; gemeldete Todesursache(n): wohnhaft abgelaufen“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0953754-1“ „0953754-1“ „Patient entwickelte 7 Tage nach der Impfung plötzlich eine Lungenentzündung und verstarb am Abend an der Lungenentzündung“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0953785-1“ „0953785-1“ „Tod“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0953858-1“ „0953858-1“ „Patient begann am 10.1.2021 zu verfallen, Patient wurde in der Einrichtung von medizinischem Fachpersonal gesehen – Patient verstarb am 13.1.2021“

     „COVID19-IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0953865-1“ „0953865-1“ „MELDUNG NUR, DA BEWOHNER AM 17.1.2021 3 TAGE DANACH VERSTORBEN IST. S/S HYPOXIE/VERSTOPFTE LUNGENGERÄUSCHE“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0953922-1“ „0953922-1“ „Am Tag nach der Impfung klagte der Patient über Halsschmerzen und Angstzustände.  Dies war nicht neu… jedoch.  An diesem Abend berichtete er über Atembeschwerden und wurde mit Sauerstoff versorgt; ein COVID-Test wurde durchgeführt und war negativ.   Am 30.12.2020 klagte der Patient über Druck auf das Brustbein und wurde ins Krankenhaus verlegt.  Der Patient starb am 31.12.2020, und aus den Unterlagen des Krankenhauses geht hervor, dass er an einem massiven Myokardinfarkt gestorben ist.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0954780-1“ „0954780-1“ „Am 13.1.2021 hatte der Bewohner plötzliches Erbrechen. Unmittelbar nach dem Erbrechen wurde bei ihm kein Puls festgestellt und er wurde für tot erklärt. Vor diesem Vorfall wurden keine akuten Symptome festgestellt. Der Bewohner hat eine signifikante kardiologische Vorgeschichte.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0955256-1“ „0955256-1“ „Der Patient wurde am rechten Arm geimpft. Innerhalb von 5 bis 10 Sekunden nach der Impfung begann der Patient, seine Hände fest zu umklammern und war nicht mehr ansprechbar. Der Patient wurde auf den Boden gesenkt und hatte keinen Puls mehr.  Es wurde eine Herz-Lungen-Wiederbelebung eingeleitet und der Notruf gewählt.  Ein AED wurde eingesetzt, und das medizinische Personal vor Ort setzte die Herzdruckmassage fort, bis die Sanitäter eintrafen.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0955261-1“ „0955261-1“ „Tod“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0955390-1“ „0955390-1“ „Die Bewohnerin erhielt die Impfung am 15. Januar 2021.  Sie wurde am Morgen des 16. Januar 2021 als nicht ansprechbar mit flacher Atmung vorgefunden und mit dem Krankenwagen in die Notaufnahme gebracht.  Die Bewohnerin wurde auf der Intensivstation des Krankenhauses aufgenommen, wo sie später am Tag verstarb.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0955425-1“ „0955425-1“ „Die Bewohnerin hatte einen Dekubitus an der RT-Hüfte, der gerade behandelt wurde. Die Wunde sollte am 19.1.2021 debridiert und die Wunde gesäubert werden. Appetit war schlecht, wollte nicht aus dem Bett aufstehen und die Wachsamkeit nahm ab. Verstorben am 16.1.2021.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0955436-1“ „0955436-1“ „patient received vaccine 12/29. Unerwarteter Tod 1/5.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0955532-1“ „0955532-1“ „COVID 19 Impfung durch Apothekenpersonal verabreicht. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine unerwünschte Wirkung. Das Personal wird die unerwünschten Wirkungen weiter beobachten. Wird weiter beobachtet. Patient zu Beginn der Schicht wach im Bett. Um 3 Uhr morgens lag der Patient auf der Kommode und lehnte sich auf die Seite. Der Körper des Patienten war noch warm, kein Puls. Rief so schnell wie möglich um Hilfe. Sofortige Wiederbelebung eingeleitet. Wiederbelebung des Patienten auf der Etage 911 traf um 3:10 Uhr ein Wiederbelebungsmaßnahmen wurden abwechselnd von der Krankenpflege und den Rettungssanitätern vor Ort durchgeführt. Die Wiederbelebung des Patienten dauerte über 45 Minuten. Der Patient wurde um 3:50 Uhr vor Ort für tot erklärt. Anruf bei der Familie des Patienten durch den Schichtleiter. Der Arzt sollte benachrichtigt werden. Um 3:00 Uhr morgens wurde ich von der Krankenschwester benachrichtigt, dass der Bewohner nicht reagiert. Als ich das Zimmer betrat, saß der Bewohner auf der Kommode und war nicht ansprechbar, ohne Atmung und Puls. Die Bewohnerin wurde mit Hilfe von 4 Personen auf den Boden gelegt. Herz-Lungen-Wiederbelebung eingeleitet, AED-Pads auf die Brust gelegt, aber kein Schock angezeigt. Der Notruf wurde abgesetzt, und Rettungssanitäter trafen gegen 3:10 Uhr ein. ACLS wurde durchgeführt, bis der Code gestoppt und der Tod um 3:48 Uhr festgestellt wurde. Ich habe die Angehörigen angerufen und sie über sein Ableben informiert und warte nun darauf, dass die Familie uns wegen der Beerdigungsmodalitäten zurückruft.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0955597-1“ „0955597-1“ „Tod“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0955879-1“ „0955879-1“ „vor Erhalt der zweiten Dosis verstorben; Dies ist eine Spontanmeldung einer kontaktfähigen Krankenschwester. Diese Krankenschwester meldete ähnliche Todesfälle bei 8 Patienten. Dieser Bericht bezieht sich auf den 5. von 8 Patienten. Ein Patient unbestimmten Alters und Geschlechts erhielt die erste Dosis von BNT162B2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 VACCINE) über einen unbestimmten Verabreichungsweg am 22.12.2020 als Einzeldosis zur COVID-19-Immunisierung. Die Krankengeschichte des Patienten und die Begleitmedikation wurden nicht angegeben.  Der Patient verstarb vor Erhalt der zweiten Dosis an einem nicht näher bezeichneten Datum. Der Patient starb an einem nicht näher bezeichneten Datum.  Es war nicht bekannt, ob eine Autopsie durchgeführt wurde.  Informationen über die Chargennummer wurden angefordert; Anmerkungen des Absenders: Die begrenzten Informationen in diesem Bericht erlauben keine vollständige Bewertung des Falles. Das Ereignis Tod mit unbekannter Ursache wird gemäß den Leitlinien des Unternehmens als mit dem verdächtigen Arzneimittel zusammenhängend bewertet. Dieser Fall wird neu bewertet, sobald zusätzliche Informationen vorliegen, insbesondere der klinische Verlauf vor dem Tod, die vollständige Krankengeschichte und die Begleitmedikation sowie der Autopsiebericht.,Verknüpfte(r) Bericht(e): US-PFIZER INC-2021034595 gleiches Arzneimittel, gleicher Berichterstatter und gleiches Ereignis, aber anderer Patient; gemeldete Todesursache(n): verstorben vor Erhalt der zweiten Dosis“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0955880-1“ „0955880-1“ „unerwartet verstorben; Dies ist ein Spontanbericht einer kontaktfähigen Krankenschwester, der an einen Pfizer-Kollegen übermittelt wurde. Diese Krankenschwester meldete ähnliche Todesfälle bei 8 Patienten. Dieser Bericht bezieht sich auf den 8. von 8 Patienten. Ein Patient unbestimmten Alters und Geschlechts erhielt BNT162B2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 VACCINE) über einen unbestimmten Verabreichungsweg am 22.12.2020 als Einzeldosis zur COVID-19-Immunisierung. Die Krankengeschichte des Patienten und die Begleitmedikation wurden nicht angegeben.  Der Patient verstarb unerwartet an einem nicht näher bezeichneten Datum. Der Patient starb an einem nicht näher bezeichneten Datum.  Es war nicht bekannt, ob eine Autopsie durchgeführt wurde.  Informationen über die Chargennummer wurden angefordert; Kommentar des Absenders: Die begrenzten Informationen in diesem Bericht erlauben keine vollständige Bewertung des Falles. Das Ereignis Tod mit unbekannter Ursache wird gemäß den Leitlinien des Unternehmens als mit dem verdächtigen Arzneimittel zusammenhängend bewertet. Dieser Fall wird neu bewertet, wenn zusätzliche Informationen, insbesondere der klinische Verlauf vor dem Tod, die vollständige Krankengeschichte und die Begleitmedikation sowie der Autopsiebericht vorliegen.  Der Fall wird neu bewertet, wenn zusätzliche Informationen vorliegen.  Die Auswirkungen dieses Berichts auf das Nutzen-/Risikoprofil des Pfizer-Produkts werden im Rahmen der Pfizer-Verfahren zur Sicherheitsbewertung bewertet, einschließlich der Überprüfung und Analyse der aggregierten Daten zu unerwünschten Ereignissen. Alle Sicherheitsbedenken, die im Rahmen dieser Überprüfung festgestellt werden, sowie alle angemessenen Maßnahmen werden den Zulassungsbehörden, Ethikkommissionen und Prüfärzten umgehend mitgeteilt.,Verknüpfte(r) Bericht(e) : US-PFIZER INC-2021034595 gleiches Arzneimittel, gleicher Berichterstatter und gleiches Ereignis, aber anderer Patient; gemeldete Todesursache(n): unerwartet gestorben“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0955959-1“ „0955959-1“ „Patient starb 1 Woche nach der Impfung.  Nach Angaben der Familie hatte sich der Gesundheitszustand in den letzten Wochen sehr schnell verschlechtert, ohne dass sie einen Zusammenhang mit der Impfung sahen.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0956225-1“ „0956225-1“ „Systemisch: Der Patient wurde 30 Minuten nach der Injektion vom Pflegepersonal überwacht, er war stabil/keine Reaktion. 1 Stunde nach der Injektion war der Patient nicht mehr ansprechbar, er war im Hospiz/dnr.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0956458-1“ „0956458-1“ „Patient wurde am 6-Jan-21 an seinem Arbeitsplatz, einem Pflegeheim, gegen SARS-CoV-2 geimpft. Der Patient stellte sich am 15.1.21 in der Notaufnahme vor und klagte über Schmerzen in der linken Brustseite, die am Vorabend begonnen hatten und mit einem leichten Husten einhergingen.  Der Patient war afebril mit einer Herzfrequenz von 88 und einer O2-Sättigung bei Raumluft von 98 % in der Triage.  Sein EKG zeigte eine Sinustachykardie von 114 mit einer leicht verlängerten QTc von 463 ms. Bei der körperlichen Untersuchung wurden bibasilare Knistergeräusche festgestellt, und das Röntgenbild zeigte bibasilare Infiltrate, die auf eine COVID-Pneumonie hindeuteten, aber eine bakterielle Pneumonie konnte nicht ausgeschlossen werden. Der Blutdruck des Patienten wurde mit 97/64 dokumentiert.  Er wurde mit Zofran gegen Übelkeit und Tylenol behandelt. Ihm wurde eine fünftägige Behandlung mit Azithromycin, einem Albuterol-Inhalator, Guaifenin mit Codein-Hustensaft und Zofran verschrieben. Labortests wurden durchgeführt und er wurde entlassen.  Seine Laborergebnisse wurden nach seiner Entlassung mitgeteilt und wiesen eine Anzahl weißer Blutkörperchen von 1,33, eine Thrombozytenzahl von 73, 2 % Myelozyten, 1 % Metamyelozyten, eine absolute Neutrophilenzahl von 0,75 K/ul, ein Kreatinin von 1,83, ein Gesamtbilirubin von 1,3 mit einem direkten Bilirubin von 0,8, eine alkalische Phosphatase von 294 und eine AST von 112 auf, wobei die ALT im Normbereich lag. Sein COVID-Nasopharyngealabstrich vom Besuch wurde als negativ gemeldet, und ein am 13.1.21 an seinem Arbeitsplatz durchgeführter Abstrich wurde ebenfalls als negativ gemeldet.  Der Patient konnte nach der Entlassung aus der Notfallambulanz wegen dieser Laborwerte telefonisch nicht erreicht werden. Am Abend des 16.1.21 erhielt die Polizei einen Notruf über einen Erwachsenen an der Adresse des Patienten, der nicht ansprechbar war. Beim Eintreffen am Tatort wurde festgestellt, dass der Patient verstorben war, und es wurde beschlossen, keine Wiederbelebungsversuche zu unternehmen. Der Tod wurde als unverdächtig eingestuft, und die Leiche des Patienten wurde zu einem Bestattungsunternehmen überführt.  Am 19.1.21 habe ich mich mit dem staatlichen Amt für medizinische Untersuchungen in Verbindung gesetzt.  Sie haben beschlossen, eine Autopsie durchzuführen, und haben die entnommenen Blutbild- und Chemieproben für weitere Untersuchungen zurückerhalten.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0956761-1“ „0956761-1“ „Der Familie wurde mitgeteilt, dass der Patient in den frühen Morgenstunden des 15.1. im Schlaf verstarb. Ich habe am Abend zuvor (am 14.1.) mit ihm gesprochen, also einen Tag nachdem er den Covid-Impfstoff erhalten hatte. Damals hatte er keine Symptome einer Allergie oder Reaktion. Er sagte zwar, dass er sich müde fühlte, aber er klagte oft darüber, dass er sich mit der Zeit müde fühlte.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0956843-1“ „0956843-1“ „Der Bewohner wurde um 7:15 Uhr tot in seinem Bett aufgefunden.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0956962-1“ „0956962-1“ „COVID 19 vaccine, unknown which company Chronically ill in a skilled nursing facility found diaphoretic, hypotensive, hypoxia to 85% arrived to Emergency dept in cardiac arrest Died within 65 minutes of nursing finding patient in distress Wife felt it may have been related to vaccine date of vaccination 1/6/20 hx covid 19 PNA in April 2020“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0956966-1“ „0956966-1“ „Hypoxie, Sekretion, Husten, Dyspnoe Narrative: ALS-Patientin im Hospiz mit anhaltender Aspirationspneumonie und Sondenernährung. Erhöhte Sekretion, Hypoxie, Temperatur und eine kürzlich verstopfte Ernährungssonde wurden festgestellt.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0956994-1“ „0956994-1“ „Der Patient hatte am fünften Tag nach der Impfung schwere Atemnot, die zum Herzstillstand führte. Die Kurzatmigkeit begann 12 Stunden nach der Injektion. Am 5. Tag wurde bei dem Patienten auch ein Ausschlag am ganzen Körper festgestellt, aber es ist unbekannt, wann dieser Ausschlag begann.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0957116-1“ „0957116-1“ „Plötzlicher Tod ohne Warnsymptome 4 Tage nach der Impfung.  Viele medizinische Probleme, die höchstwahrscheinlich den Ausgang erklären, aber der Ehepartner glaubt, dass es damit zusammenhängt und dass es ein neuer Impfstoff ist.  Auf ein Muster achten?“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0957799-1“ „0957799-1“ „Wurde wegen Schwäche und Verwirrung in die Notaufnahme gebracht, der Patient hatte einen Herzstillstand und konnte nicht wiederbelebt werden“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0958069-1“ „0958069-1“ „Begann am Abend des 19.1. mit Husten, leichter Kurzatmigkeit und Unwohlsein.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0958228-1“ „0958228-1“ „Der Patient hat eine Nierenerkrankung im Endstadium und eine sich rasch verschlechternde Demenz, die Familie konnte ihn nicht mehr zu Hause versorgen, und er wurde für 14 Tage in Quarantäne genommen, bevor er in ein stationäres Hospiz aufgenommen wurde. Er erhielt den Impfstoff am 1.12. ohne erkennbare unerwünschte Reaktionen. Am 16.1. begann der Patient, die orale Aufnahme zu verweigern, und die CMP am 17.1. zeigte eine Hypernatriämie 165 (neues Problem). Sein BUN 138 CREAT 6,93 K 5,2 waren sein Ausgangswert. Er wurde am 18.1. um 23:18 Uhr als verstorben aufgefunden.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0958322-1“ „0958322-1“ „Er schüttelte sich und war dann nicht mehr ansprechbar“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0958443-1“ „0958443-1“ „Tod durch Selbstmord Narrative: Tod durch Selbstmord; 26.12.20, selbst zugefügte Schusswunde; von Familienmitglied tot aufgefunden“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0958565-1“ „0958565-1“ „Die Ehefrau des Kunden meldete am 18.1.2021, dass ihr Mann einen Tag nach der COVID 19-Impfung unerwartet gestorben sei. Ich rief sie an und sprach mit ihr. Sie erklärte, dass der Kunde am Abend des 11.1.2021 ein Engegefühl in der Brust verspürt habe. Sie sagte, es sei normal, dass er ein Engegefühl in der Brust habe, wenn er gestresst sei. Sie gab an, dass sie ihn am 12.1.2021 um 21.20 Uhr auf dem Boden der Garage fand. Er wurde mit dem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht. Das Krankenhaus teilte ihr mit, dass seine COPD bei ihm Herzrhythmusstörungen verursacht habe.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0958745-1“ „0958745-1“ „Am 15.1.2021 wurde bei dem Bewohner eine zunehmende Schwäche festgestellt.  Der Bewohner fühlte sich warm an und hatte leichtes Fieber (99,3 F). Am 16.1.2021 stand der Bewohner auf, war freundlich, nahm Medikamente an und aß zu Mittag.  Er wurde zusammengesunken in seiner Toilette aufgefunden, nicht ansprechbar und ohne Lebenszeichen.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0958914-1“ „0958914-1“ „Tod am 15.1.2020“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0958935-1“ „0958935-1“ „Plötzlicher Tod innerhalb von 24 Stunden nach der Impfung“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0958971-1“ „0958971-1“ „Hämorrhagischer Schlaganfall, rechtes Basalganglion“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0959001-1“ „0959001-1“ „Der Patient wachte um ca. 0200 auf und klagte dem Heimpersonal über Übelkeit.  Die Vitalwerte wurden zu diesem Zeitpunkt überprüft und waren WNL.  Der Patient ging zurück ins Bett.  Als das Personal den Patienten um ca. 0530 wecken wollte, war er nicht ansprechbar und hatte keinen Puls. Es wurde mit der Herzdruckmassage begonnen und der Rettungsdienst gerufen.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0959079-1“ „0959079-1“ „Am 9.1.2021 beobachtet mit erhöhter Atmung von 38-42 pro Minute, Blutdruck manuell 72/50. Puls springt schnell zwischen 110-16 bpm. Sauerstoffsättigung 76% RA, Bewohner verweigert Sauerstoff beim ersten Versuch, erlaubt Sauerstoff zu platzieren, ist jetzt 84% auf 4L. Bewohner schüttelt den Kopf ja, dass er Schmerzen hat, und ja, dass er Medikamente gegen Schmerzen nehmen würde. Dr. benachrichtigt, Zweigblock.  Er erhielt die Anweisung, bei Bedarf 2 mg Morphin pro Stunde wegen erhöhter Atmung und Schmerzen zu verabreichen. Dr. ordnete außerdem Tamsulosin und Finasterid an.  Der Bewohner hat weiterhin eine verminderte O2-Sättigung und erhöhte Atmung. Abwesenheit von Vitalzeichen am 1/10/21 um 826PM.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0959147-1“ „0959147-1“ „Unbekannter Zusammenhang mit dem Impfstoff, da es sich um einen Hospiz-Patienten handelte, dessen Zustand sich bereits verschlechterte. Der Patient wurde etwa eine Woche vor seinem Ableben gelb.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0959167-1“ „0959167-1“ „Patient erhielt COVID 19-Impfstoff am 14.01.2021. Patient starb im Schlaf am 16.01.2021.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0959179-1“ „0959179-1“ „Patient erhielt COVID-19-Impfung am 14.01.2021. Am 17.1.2021 wurde der Patient mit einem mehrfachen Herzstillstand ins Krankenhaus verlegt. Zum Zeitpunkt der Verlegung war der Patient hyperkaliämisch und hatte ein akutes Nierenversagen. Die Hyperkaliämie wurde behandelt, aber der Patient erlitt PEA vs. VFib. Zum Zeitpunkt der Verlegung erhielt der Patient Vasopressin, Norepinephrin und Epinephrin. Der Patient hatte eine EF von 40-45 % und erhöhte Troponine.  Der Patient erhielt eine Patientenverfügung und wurde in die Komfortpflege aufgenommen. Der Patient verstarb am 18.1.2021. Letztendlich vermuten wir, dass der Zustand des Patienten eine direkte Folge seiner zugrundeliegenden Erkrankungen war, wollten aber sicherstellen, dass eine entsprechende Meldung erfolgt.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0959272-1“ „0959272-1“ „Patient starb 4 Tage nach der Impfung.  Wahrscheinlich hat es nichts mit der Impfung zu tun, da sich der Patient in einem schlechten Gesundheitszustand befand und in einem Hospiz betreut wurde.  Ich habe keine Details zu seiner Krankheit oder seinen Symptomen.  Die Tochter ist die HIPAA-/Notfallkontaktperson und verfügt über alle erforderlichen Informationen.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0959356-1“ „0959356-1“ „Der Patient ist am Tag nach der Impfung verstorben.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0959568-1“ „0959568-1“ „Die Patientin erhielt ihre erste Dosis der Moderna COVID-19-Impfung am Samstag, den 16. Januar 2021 um etwa 12 Uhr. Sie füllte alle erforderlichen Vorsorgeuntersuchungen aus und wurde als geringes Risiko für schwere allergische Reaktionen eingestuft. Sie hat die Impfung gut vertragen, und es traten keine Komplikationen oder unmittelbaren unerwünschten Ereignisse auf. Sie wurde gemäß den CDPHE/CDC-Richtlinien 15 Minuten lang beobachtet und verließ die Klinik in stabilem Zustand, nachdem ihre Beobachtungszeit beendet war. Am Dienstagmorgen, dem 19. Januar 2021, wurde die Patientin von ihrem Ehemann bewusstlos und nicht ansprechbar aufgefunden. Kurz darauf wurde sie mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde bei ihr eine Hirnblutung diagnostiziert, die als inoperabel eingestuft wurde. Sie wurde zur weiteren Behandlung in ein anderes Krankenhaus verlegt. Dort wurde sie von einem Neurochirurgen untersucht, der ein gerissenes Aneurysma feststellte. Sie wurde 24 Stunden lang auf der Intensivstation behandelt, bis das Team feststellte, dass der Schweregrad ihrer Hirnblutung nicht auf eine Behandlung ansprechen würde. Am Mittwoch, dem 20. Januar, wurden die unterstützenden Maßnahmen eingestellt, und kurz darauf verstarb sie.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0959591-1“ „0959591-1“ „Der Bewohner leidet unter zunehmender Schwäche und Lethargie mit abnormalen Laborwerten.  Er wurde in die Notaufnahme gebracht.  Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert und wegen einer Verschlechterung der AKI und Hypotonie behandelt.

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0959729-1“ „0959729-1“ „Per Pflegepersonal – Patient starb innerhalb von 24 Stunden nach Erhalt des Impfstoffs. Bitte kontaktieren Sie die Pflegedirektorin für weitere Details.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0959747-1“ „0959747-1“ „Per staff at facility patient died 24 hours post vaccination. Bitte kontaktieren Sie den Pflegedirektor für weitere Details.“

     „COVID19 IMPFSTOFF“ „COVID19“ „0959929-1“ „0959929-1“ „“Kommentar:  Patientin wurde am 17.1.21 in die Notaufnahme eingeliefert und klagte über „Blähungen mit epigastrischen Schmerzen“. Patientin mit komplizierter Anamnese, u. a. Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 1B (derzeit Chemotherapie mit mFOLFIRINOX) und Implantation eines bleifreien permanenten Herzschrittmachers am 1.11.21 wegen langer Episoden von Herzrhythmusstörungen mit komplettem Herzblock nach Symptomen einer Synkope (weitere kardiologische Anamnese: KHK s/p CABG 2009, PAF und HTN). Bei einem Besuch in der Notaufnahme wegen epigastrischer Schmerzen wurde bei der Untersuchung nichts Auffälliges festgestellt, und der Patient wurde zur Erholung nach Hause entlassen. Nach einer Impfsprechstunde am selben Tag waren Dosen des COVID-19-Impfstoffs verfügbar, und dem Patienten wurde eine Impfung angeboten, der er zustimmte. Der Patient wurde 15 Minuten lang nach der Impfung überwacht, wobei keine nennenswerten Probleme auftraten. Am folgenden Tag, Montag, dem 18.1.21, rief der Betreuer des Patienten um 22.30 Uhr in der Einrichtung an und berichtete, dass er 102,8 Grad Fieber habe und sich den ganzen Tag über „irgendwie schlecht fühle“. Dem Patienten wurde geraten, dringend ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, und er meldete sich am 19.1.21 um 00.55 Uhr in der Notaufnahme. Der Patient wurde wegen SIRS (Tachykardie und Fieber) eingeliefert – der Patient berichtete auch über diffuse Myalgien. WBC WNL, CXR unauffällig für Infektionen, UA negativ für Bakterien, LFTs WNL, Blutkulturen negativ. Procalcitonin mit 17,8 erhöht – ein Hinweis auf eine Entzündungsreaktion. Der Patient gab an, sich am Morgen des 19.1.21 zunächst besser gefühlt zu haben, doch gegen 13:00 Uhr begann er, sich rapide zu verschlechtern (Verwirrung, Gehunfähigkeit), und es traten EKG-Veränderungen auf (9 Schläge SVT). Der Patient kollabierte daraufhin und es wurden etwa 30 Minuten lang Wiederbelebungsversuche unternommen. Der Patient überlebte die Reanimation nicht. Der Gerichtsmediziner wurde benachrichtigt, und die Familie erwägt zum Zeitpunkt dieses Berichts eine Autopsie.“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0960426-1“ „0960426-1“ „vor Erhalt der zweiten Dosis verstorben; Dies ist ein Spontanbericht einer kontaktfähigen Krankenschwester. Diese Krankenschwester meldete ähnliche Todesfälle bei 8 Patienten. Dieser Bericht bezieht sich auf den 1. von 8 Patienten.  Ein Patient unbestimmten Alters und Geschlechts erhielt die erste Dosis von bnt162b2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 VACCINE) über einen unbestimmten Verabreichungsweg am 22.12.2020 als Einzeldosis zur Covid-19-Immunisierung. Die Anamnese des Patienten und die Begleitmedikation wurden nicht angegeben. Der Patient verstarb vor der Verabreichung der zweiten Dosis zu einem nicht näher bezeichneten Zeitpunkt. Es wurde nicht berichtet, ob eine Autopsie durchgeführt wurde.  Es wird um Angaben zur Chargennummer gebeten; Anmerkungen des Absenders: Die aktuellen Informationen sind für eine vollständige Bewertung sehr begrenzt. Der Patient verstarb nach der Anwendung des Impfstoffs; für eine aussagekräftige Bewertung werden weitere Informationen benötigt, wie z. B. die demografischen Daten des Patienten, die vollständige Krankengeschichte, Begleitmedikationen, Begleiterkrankungen und Einzelheiten zum Ereigniszeitraum, insbesondere die Todesursache und die Autopsieergebnisse.   Die Auswirkung dieses Berichts auf das Nutzen/Risiko-Profil des Pfizer-Produkts wird im Rahmen der Pfizer-Verfahren zur Sicherheitsbewertung bewertet, einschließlich der Überprüfung und Analyse der aggregierten Daten zu unerwünschten Ereignissen. Alle Sicherheitsbedenken, die im Rahmen dieser Überprüfung festgestellt werden, sowie alle angemessenen Maßnahmen werden den Zulassungsbehörden, Ethikkommissionen und Prüfärzten unverzüglich mitgeteilt, sofern erforderlich, Verknüpfte(r) Bericht(e) : US-PFIZER INC-2021034597 gleiches Medikament, Berichterstatter und Ereignis, aber anderer Patient;US-PFIZER INC-2021034598 gleiches Medikament, Berichterstatter und Ereignis, aber anderer Patient;US-PFIZER INC-2021034599 gleiches Medikament, Berichterstatter und Ereignis, aber anderer Patient; US-PFIZER INC-2021034600 Gleiches Medikament, Berichterstatter und Ereignis, aber anderer Patient;US-PFIZER INC-2021034601 Gleiches Medikament, Berichterstatter und Ereignis, aber anderer Patient;US-PFIZER INC-2021034603 Gleiches Medikament, Berichterstatter und Ereignis, aber anderer Patient;US-PFIZER INC-2021034596 Gleiches Medikament, Berichterstatter und Ereignis, aber anderer Patient. Gemeldete Todesursache(n): vor Erhalt der zweiten Dosis verstorben“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0960427-1“ „0960427-1“ „expired before receiving the second dose; Dies ist ein Spontanbericht einer kontaktfähigen Krankenschwester. Diese Krankenschwester meldete ähnliche Ereignisse bei 8 Patienten. Dieser Bericht bezieht sich auf den 2. von 8 Patienten.  Ein Patient unbestimmten Alters und Geschlechts erhielt die erste Dosis von bnt162b2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 VACCINE) über einen unbestimmten Verabreichungsweg am 22.12.2020 als Einzeldosis zur Covid-19-Immunisierung. Die Krankengeschichte des Patienten und die Begleitmedikation wurden nicht angegeben. Der Patient verstarb vor der Verabreichung der zweiten Dosis zu einem nicht näher bezeichneten Zeitpunkt. Es wurde nicht berichtet, ob eine Autopsie durchgeführt wurde.  Informationen über die Chargennummer werden angefordert; Anmerkungen des Absenders: Die aktuellen Informationen sind für eine vollständige Bewertung sehr begrenzt. Der Patient verstarb nach der Anwendung des Impfstoffs; für eine aussagekräftige Bewertung werden weitere Informationen benötigt, wie z. B. die demografischen Daten des Patienten, die vollständige Krankengeschichte, Begleitmedikationen, Begleiterkrankungen und Einzelheiten zum Ereigniszeitraum, insbesondere die Todesursache und die Autopsieergebnisse.   Die Auswirkung dieses Berichts auf das Nutzen/Risiko-Profil des Pfizer-Produkts wird im Rahmen der Pfizer-Verfahren zur Sicherheitsbewertung bewertet, einschließlich der Überprüfung und Analyse der aggregierten Daten zu unerwünschten Ereignissen. Alle Sicherheitsbedenken, die im Rahmen dieser Überprüfung festgestellt werden, sowie alle angemessenen Maßnahmen werden den Zulassungsbehörden, Ethikkommissionen und Prüfärzten unverzüglich mitgeteilt.; Gemeldete Todesursache(n): verstorben vor Erhalt der zweiten Dosis“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0960428-1“ „0960428-1“ „abgelaufen vor Erhalt der zweiten Dosis; Dies ist ein Spontanbericht einer kontaktfähigen Krankenschwester. Diese Krankenschwester meldete ähnliche Ereignisse bei 8 Patienten. Dieser Bericht bezieht sich auf den 3. von 8 Patienten.  Ein Patient unbestimmten Alters und Geschlechts erhielt die erste Dosis von bnt162b2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 VACCINE) über einen unbestimmten Verabreichungsweg am 22.12.2020 als Einzeldosis zur Covid-19-Immunisierung. Die Krankengeschichte des Patienten und die Begleitmedikation wurden nicht angegeben. Der Patient verstarb vor der Verabreichung der zweiten Dosis zu einem nicht näher bezeichneten Zeitpunkt. Es wurde nicht berichtet, ob eine Autopsie durchgeführt wurde.  Es wird um Angaben zur Chargennummer gebeten; Anmerkungen des Absenders: Aufgrund des plausiblen zeitlichen Zusammenhangs kann das Unternehmen eine mögliche Kausalität zwischen dem gemeldeten Todesfall und der Verabreichung des Impfstoffs COVID 19, bnt162b2, nicht vollständig ausschließen.  Um eine aussagekräftigere Kausalitätsbeurteilung vornehmen zu können, wären jedoch weitere Informationen über die Grunderkrankung des Patienten, die Begleitmedikation, die Altersgruppe des Patienten, den klinischen Verlauf und relevante Labortests für das Unternehmen hilfreich.   Die Auswirkungen dieses Berichts auf das Nutzen-/Risikoprofil des Pfizer-Produkts werden im Rahmen der Pfizer-Verfahren zur Sicherheitsbewertung bewertet, einschließlich der Überprüfung und Analyse der aggregierten Daten zu unerwünschten Ereignissen. Alle Sicherheitsbedenken, die im Rahmen dieser Überprüfung festgestellt werden, sowie alle angemessenen Maßnahmen werden umgehend der RA bzw. IEC mitgeteilt; gemeldete Todesursache(n): verstorben vor Erhalt der zweiten Dosis“.

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0960429-1“ „0960429-1“ „abgelaufen vor Erhalt der zweiten Dosis; Dies ist ein Spontanbericht einer kontaktfähigen Krankenschwester. Diese Krankenschwester meldete ähnliche Ereignisse bei 8 Patienten. Dieser Bericht bezieht sich auf den 4. von 8 Patienten. Ein Patient unbestimmten Alters und Geschlechts erhielt die erste Dosis bnt162b2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 VACCINE) über einen unbestimmten Verabreichungsweg am 22.12.2020 als Einzeldosis zur Covid-19-Immunisierung. Die Krankengeschichte des Patienten und die Begleitmedikation wurden nicht angegeben. Der Patient verstarb vor Erhalt der zweiten Dosis an einem nicht näher bezeichneten Datum. Der Patient starb an einem nicht näher bezeichneten Datum. Es wurde nicht berichtet, ob eine Autopsie durchgeführt wurde.  Informationen über die Chargennummer wurden angefordert; Anmerkungen des Absenders: Die aktuellen Informationen sind für eine vollständige Bewertung sehr begrenzt. Der Patient verstarb nach der Anwendung des Impfstoffs; für eine aussagekräftige Bewertung sind weitere Informationen erforderlich, wie z. B. die demografischen Daten des Patienten, die vollständige Krankengeschichte, Begleitmedikationen, Begleiterkrankungen und Einzelheiten zum Ereigniszeitraum, insbesondere die Todesursache und die Autopsieergebnisse.   Die Auswirkung dieses Berichts auf das Nutzen/Risiko-Profil des Pfizer-Produkts wird im Rahmen der Pfizer-Verfahren zur Sicherheitsbewertung bewertet, einschließlich der Überprüfung und Analyse der aggregierten Daten zu unerwünschten Ereignissen. Alle Sicherheitsbedenken, die im Rahmen dieser Überprüfung festgestellt werden, sowie alle angemessenen Maßnahmen werden den Zulassungsbehörden, Ethikkommissionen und Prüfärzten umgehend mitgeteilt.,Verknüpfte(r) Bericht(e) : US-PFIZER INC-2021034595 gleiches Arzneimittel, gleicher Berichterstatter und gleiches Ereignis, aber anderer Patient; gemeldete Todesursache(n): verstorben vor Erhalt der zweiten Dosis“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0960430-1“ „0960430-1“ „7 Bewohner verstarben vor Erhalt der zweiten Dosis; Dies ist ein Spontanbericht von einer kontaktfähigen Krankenschwester. Diese Pflegekraft meldete ähnliche Ereignisse bei 8 Patienten. Dieser Bericht bezieht sich auf den 6. von 8 Patienten.  Ein Patient unbestimmten Alters und Geschlechts erhielt die erste Dosis bnt162b2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 VACCINE) über einen unbestimmten Verabreichungsweg an einem unbestimmten Datum als EINZIGE Dosis zur Covid-19-Immunisierung. Die Krankengeschichte des Patienten und die Begleitmedikation wurden nicht angegeben.  Der Patient verstarb vor der Verabreichung der zweiten Dosis zu einem nicht näher bezeichneten Zeitpunkt. Es wurde nicht berichtet, ob eine Autopsie durchgeführt wurde. Informationen über die Chargennummer wurden angefordert; Kommentar des Absenders: Das Todesereignis wird als mit dem Impfstoff BNT162b2 in Zusammenhang stehend bewertet und als solches in der globalen Sicherheitsdatenbank dokumentiert, bis genügend Informationen vorliegen, um eine unabhängige Kausalitätsbewertung zu ermöglichen.  Die Auswirkung dieser Meldung auf das Nutzen-/Risikoprofil des Pfizer-Produkts wird im Rahmen der Pfizer-Verfahren zur Sicherheitsbewertung bewertet, einschließlich der Überprüfung und Analyse der aggregierten Daten zu unerwünschten Ereignissen. Alle Sicherheitsbedenken, die im Rahmen dieser Überprüfung festgestellt werden, sowie alle angemessenen Maßnahmen werden den Aufsichtsbehörden, Ethikkommissionen und Prüfärzten umgehend mitgeteilt.,Verknüpfte(r) Bericht(e) : US-PFIZER INC-2021034595 gleiches Arzneimittel, gleicher Berichterstatter und gleiches Ereignis, aber anderer Patient; gemeldete Todesursache(n): 7 Bewohner verstarben, bevor sie die zweite Dosis erhielten“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0960431-1“ „0960431-1“ „vor Erhalt der zweiten Dosis verstorben; Dies ist ein Spontanbericht von einer kontaktfähigen Krankenschwester. Diese Krankenschwester meldete ähnliche Todesfälle bei 8 Patienten. Dieser Bericht bezieht sich auf den 7. von 8 Patienten.  Ein Patient unbestimmten Alters und Geschlechts erhielt die erste Dosis von bnt162b2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 VACCINE) über einen unbestimmten Verabreichungsweg am 22.12.2020 als Einzeldosis zur Covid-19-Immunisierung. Die Anamnese des Patienten und die Begleitmedikation wurden nicht angegeben. Der Patient verstarb vor der Verabreichung der zweiten Dosis zu einem nicht näher bezeichneten Zeitpunkt. Es wurde nicht berichtet, ob eine Autopsie durchgeführt wurde.  Es wird um Angaben zur Chargennummer gebeten; Anmerkungen des Absenders: Die aktuellen Informationen sind für eine vollständige Bewertung sehr begrenzt. Der Patient verstarb nach der Anwendung des Impfstoffs; für eine aussagekräftige Bewertung werden weitere Informationen benötigt, wie z. B. die demografischen Daten des Patienten, die vollständige Krankengeschichte, Begleitmedikationen, Begleiterkrankungen und Einzelheiten zum Ereigniszeitraum, insbesondere die Todesursache und die Autopsieergebnisse.   Die Auswirkung dieses Berichts auf das Nutzen/Risiko-Profil des Pfizer-Produkts wird im Rahmen der Pfizer-Verfahren zur Sicherheitsbewertung bewertet, einschließlich der Überprüfung und Analyse der aggregierten Daten zu unerwünschten Ereignissen. Alle Sicherheitsbedenken, die im Rahmen dieser Überprüfung festgestellt werden, sowie alle angemessenen Maßnahmen werden den Zulassungsbehörden, Ethikkommissionen und Prüfärzten umgehend mitgeteilt.,Verknüpfte(r) Bericht(e) : US-PFIZER INC-2021034595 gleiches Arzneimittel, gleicher Berichterstatter und gleiches Ereignis, aber anderer Patient; gemeldete Todesursache(n): verstorben vor Erhalt der zweiten Dosis“

     „COVID19 VACCINE“ „COVID19“ „0960460-1“ „0960460-1“ „“gestorben; positiv auf COVID getestet; positiv auf COVID getestet; Dies ist ein Spontanbericht eines kontaktfähigen Verbrauchers aus einem von Pfizer gesponserten Programm, Pfizer First Connect. Ein 97-jähriger männlicher Patient erhielt die erste Dosis des bnt162b2 (PFIZER-BIONTECH COVID-19 MRNA VACCINE), über einen nicht spezifizierten Verabreichungsweg am 30.12.2020 im Alter von 97 Jahren in einer Einzeldosis zur COVID-19-Immunisierung; verabreicht durch das Pflegeheim.  In der Anamnese wurde ein Glaukom zu einem unbekannten Zeitpunkt festgestellt, wobei nicht bekannt ist, ob es noch besteht. Begleitende Medikation: „benutzte ein Sav für Hauttränen“ und „Augentropfen für Glaukom“ von einem unbekannten Datum bis zu einem unbekannten Datum. Am 07Jan2021 erfuhr der Patient: positiv getestet auf COVID (medizinisch bedeutsam). Der Patient starb (Tod, medizinisch bedeutsam) am 17Jan2021. Der klinische Verlauf wurde wie folgt beschrieben: Der Berichterstatter gab in Bezug auf die Größe und das Gewicht des Patienten an: „“war wahrscheinlich auf etwa 1,70 m geschrumpft. Schrumpfend.““ Die Reporterin gab an, dass, wenn sie sich richtig erinnert, versucht wurde, das Gewicht des Patienten bei 135 bis 136 Pfund zu halten.    Die Reporterin gab an, dass ihr Vater in einem Pflegeheim war. Der Patient erhielt seine erste Dosis des COVID-Impfstoffs am 30.12.2020. Der Patient starb am 17Jan2021. Die Berichterstatterin gab an, dass sie „Pfizer wissen lassen wollte, dass die kleinen alten Leute im Pflegeheim möglicherweise nicht stark genug für den Impfstoff sind“. Die Reporterin erklärte, dass sie „nicht anrief, um sich zu beschweren“.   Die Reporterin erklärte, dass mit ihrem Vater alles in Ordnung sei. Er war älter und hatte keine gesundheitlichen Probleme.  „Er hat buchstäblich keine Medikamente genommen. Der einzige Grund, warum er im Pflegeheim war, war, dass er Angst hatte, zu gehen.“ Die Reporterin erklärte, dass sie einen Anruf erhielt, ob sie dem Patienten den Impfstoff verabreichen könne, und sie sagte zu, weil sie wollte, dass er geimpft wird. Eine Woche nach der Impfung wurde der Patient positiv auf COVID getestet, „wie alle anderen Leute auch“. (weitere Einzelheiten wurden nicht genannt). Die Reporterin gab an, dass ihr Vater keine Symptome von COVID hatte. Die Pflegedirektorin sagte, dem Patienten gehe es sehr gut. Der Patient aß zu Mittag, legte sich zum Mittagsschlaf hin und um 14:30 Uhr war er tot. Der Patient „schlief friedlich ein“. Der Reporter erklärte daraufhin erneut, dass dem Patienten buchstäblich nichts gefehlt habe. „Sie waren geschockt. Sie haben ihn gefüttert und er hat ein Nickerchen gemacht. Er schlief, aber es war eine Ewigkeit.“ Der Reporter erklärte, dass „es vielleicht nicht der Impfstoff von Pfizer war, vielleicht hat sein Herz versagt“.  In Bezug auf eine Autopsie erklärte der Reporter, dass sie diese bei Bedarf durchführen lassen würden. Der Patient unterzog sich Labortests und Verfahren, darunter ein COVID-19-Virustest: positiv am 07Jan2021. Anamnese aller früheren Impfungen mit dem Pfizer-Impfstoff, die als verdächtig gelten: keine.  Es war nicht bekannt, ob am selben Tag des verdächtigen Pfizer-Impfstoffs weitere Impfungen verabreicht wurden, aber der Berichterstatter bezweifelte dies. Es gab keine früheren Impfungen innerhalb von 4 Wochen. Es traten keine unerwünschten Ereignisse nach den früheren Impfungen auf. Der klinische Ausgang des Ereignisses, der Tod, war tödlich. Der klinische Ausgang des Ereignisses, positiv getestet auf COVID, war unbekannt. Der Patient starb am 17. Januar 2021 an einer unbekannten Todesursache.  Eine Autopsie wurde nicht durchgeführt.  Die Chargen-/Losnummern für den Impfstoff PFIZER-BIONTECH COVID-19 MRNA VACCINE wurden nicht angegeben und werden bei der Nachuntersuchung angefordert; gemeldete Todesursache(n): gestorben““
Creative Commons Lizenzvertrag

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.678
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Coronavirus - Masken, Corona-Impfung, Corona-Impfstoff, Risiko, Nebenwirkung
« Antwort #1276 am: 26. September 2021, 21:31:56 »

September 21, 2021
Nach EU-Recht darf Comirnaty (Pfizer/Biontech) ab 22. Dezember 2021 nicht mehr verimpft werden

Die Deadline für Moderna ist der 6. Januar 2022.
Die Deadline für AstraZeneca ist der 29. Januar 2022.
Die Deadline für Johnson&Johnson ist der 11. März 2022.

Hintergrund dieser Feststellung ist die Tatsache, dass – entgegen allem, was die Polit-Darsteller von sich geben – kein Impfstoff gegen COVID-19 eine vollständige Zulassung von der European Medicines Agency (EMA) erhalten hat.
...

https://sciencefiles.org/2021/09/21/nach-eu-recht-darf-comirnaty-pfizer-biontech-ab-22-dezember-2021-nicht-mehr-verimpft-werden/
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.678
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Coronavirus - Masken, Corona-Impfung, Corona-Impfstoff, Risiko, Nebenwirkung
« Antwort #1277 am: 27. September 2021, 10:17:05 »

Insider der WHO lässt Bill Gates und seine GAVI auffliegen – neue Erkenntnisse
uncut-news.ch
September 26, 2021
Aktuelle Top Ten, Tipp/Must read/Topthema/Aktuell   
https://uncutnews.ch/insider-der-who-laesst-bill-gates-und-seine-gavi-auffliegen-neue-erkenntnisse/
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.678
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Coronavirus - Masken, Corona-Impfung, Corona-Impfstoff, Risiko, Nebenwirkung
« Antwort #1278 am: 27. September 2021, 10:20:17 »

Der wichtigste Artikel zur mRNA-Impfung, den Sie je lesen werden
uncut-news.ch
September 21, 2021
Aktuelle Top Ten, Bevölkerungskontrolle und oder Neue Weltordnung (NWO)   
https://uncutnews.ch/der-wichtigste-artikel-zur-mrna-impfung-den-sie-je-lesen-werden/

(Ich stimme dem Artikel in einem Punkt nicht zu, nämlich dass diese Leute die Todesstrafe erhalten sollten, da ich die Todesstrafe ablehne...das alles soll ein ordentliches Gericht bestimmen und eine z. Bsp. lebenslange Verwahrung - bzw. eben der Schuld angemessen, vom Gericht bestimmt, es gibt ja unendlich viele Mitläufer - reicht aus, das dazu nötige Geld könnte man aus deren Privatvermögen entnehmen.)
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.678
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Coronavirus - Masken, Corona-Impfung, Corona-Impfstoff, Risiko, Nebenwirkung
« Antwort #1279 am: 27. September 2021, 11:08:07 »

„Alle denken, ich hätte Krebs“: Immer mehr Fälle von schwerem Haarausfall nach Impfung

https://report24.news/alle-denken-ich-haette-krebs-immer-mehr-faelle-von-schwerem-haarausfall-nach-impfung/
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.678
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.678
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Coronavirus - Masken, Corona-Impfung, Corona-Impfstoff, Risiko, Nebenwirkung
« Antwort #1281 am: 27. September 2021, 11:31:08 »

Schule unter russischem Recht und auf russischem Hoheitsgebiet nahe Rosenheim
pfeift auf die COVID Hygieneregeln:

https://www.youtube.com/watch?v=UVtqR0yCsJY

Hier die Videobeschreibung:
========
LIVE  🔴 Die Wahrheit über die "illegale" Schule von Rosenheim, Bayern40.868 AufrufeLive übertragen am 23.09.2021      5 IDEEN   158.000 Abonnenten[color=rgb(255, 255, 255) !important][size=14px !important]Dissent This[/size][/color] Kontakt zur Stiftung "Freiheit braucht Mut" [email protected] Dave auf Telegram: https://t.me/davebrych_public 🔴 🙌  Werde ein 5 IDEEN Freund: https://freunde.5ideen.com 👍 ☕️ https://go.5ideen.com/unterstuetzen/ Telegram funktioniert wie Whatsapp nur schneller, stabiler und sicherer. Es ist eine kostenfreie 📲 App für Smartphone oder 🖥 Computer/Browser. Ich nutze diesen Kanal für schnelle und direkte Infos für Unternehmer. Auswege aus der Krise, digitale Möglichkeiten, Förderungen, Hilfsleistungen und aktuelle Meldungen. Die Lage ist tatsächlich ernst, denn die Wirtschaft steht mit dem Rücken zur Wand. 😍 MEHR 😍 ► Abonniere unseren PODCAST für Mindset & Business: http://www.5ideen.com/podcast ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Unterstütze 5 IDEEN 💡 ➡️ PayPal: https://hier.5ideen.com/spende-paypal oder über unsere ➡️ Unterstützerseite: https://go.5ideen.com/unterstuetzen ✅ 🙌  Werde ein 5 IDEEN Freund: https://freunde.5ideen.com 👍 5 IDEEN ist eine Produktion von FROG MOTION MEDIA E-Mail: [email protected] Telefon: 0221-1684 9090 Web: https://www.fromo.de Music Provided by NoCopyrightSounds: Disfigure - Blank [NCS Release] Link: https://youtu.be/p7ZsBPK656s

Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.678
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Coronavirus - Masken, Corona-Impfung, Corona-Impfstoff, Risiko, Nebenwirkung
« Antwort #1282 am: 27. September 2021, 13:06:18 »

Wie zu Nazizeiten werden jetzt gefälschte Coronavirus-Impfpässe ("Grüner Pass") immer mehr Thema - angeblich, d.h. laut Berichten der Systemmedien, kosten diese z. Bsp. um die 100 EUR.

Dazu passend auch noch das angehängte Meme mit der Aufschrift "Papiere, bitte!!!"
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.678
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Coronavirus - Masken, Corona-Impfung, Corona-Impfstoff, Risiko, Nebenwirkung
« Antwort #1283 am: 28. September 2021, 11:11:48 »

Von RA Dr. Holger Fischer am 28.09.2021:
=====
June 21, 2021
Erste Autopsie eines nach COVID-19-Impfung Verstorbenen: In der Ärzte-Zunft herrscht Angst
https://sciencefiles.org/2021/06/21/erste-autopsie-eines-nach-covid-19-impfung-verstorbenen-in-der-arzte-zunft-herrscht-angst/
=====
Holger Fischer Rechtsanwalt
Warum habe ich heute die alten Links noch einmal eingestellt, die hier auf der Seite im Mai und Juni schon eingestellt waren?

Weil es eine brisante Fragestellung an die Pathologen gibt:

Führt das Spike-Protein zu Encephalitis infolge von Prionen? Gibt es bei den histologischen Untersuchungen Hinweise auf Proteinfehlfaltungen, etwa Amyloidose, wie in dem ersten nachgewiesenen Fall eines an der Impfung Verstorbenen, der im
Mai an der Uni Bielefeld obduziert worden ist? Gibt es diesen Befund im Gehirn?

Gibt der genetische Code des Spike-Proteins uns Hinweise darauf, dass dort ein Programm für Prionen eingebaut ist?

- Das SPARS-Pandemic-Scenario der John-Hopkins-Universität hat genau das ab Seite 57 einbezogen: Fälle von Enzephalitis bei Kindern.

Ist Long Covid eine Form von Encephalitis? Wird sie von den Spikes ausgelöst?

Und verimpfen wir somit die Grundlage für die Entstehung von Encephalitis?

Werden auch die Ungeimpften Encephalitis bekommen bei Kontakt mit den Spikes, weil sich Prionen nun durch Aerosole übertragen?

Hilft Chlordioxyd?

Ich hatte, wie man sieht, gestern ein Gespräch. Unerwartet.
=====

Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.678
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Coronavirus - Masken, Corona-Impfung, Corona-Impfstoff, Risiko, Nebenwirkung
« Antwort #1284 am: 28. September 2021, 16:57:27 »

Holger Fischer Rechtsanwalt
Forwarded from Eltern Landsberg 😍
📌 Tests - Schulen

Liebe Eltern!

Es ist doch so einfach. Bitte kommen Sie aus der Panik!

Hier nochmal die Vorgehensweise:

1. Test (egal welchen) verweigern, wenn Sie oder das Kind das will. FOLGE: Kind darf nicht in die Schule, so steht es in jeder CoronaVO. DER TEST IST ÜBERALL IN DEUTSCHLAND FREIWILLIG! Egal was die Schule sagt und die Schreiben der Schulen/Schulämter einfach ignorieren. Da steht oft nur Blödsinn drin. Die sind selber falsch informiert oder machen Ihnen absichtlich Angst.

2. Nachdem Sie nach Hause gehen mussten, also das Kind nicht in die Schule durfte oder nach Hause geschickt wurde, schreiben Sie eine kurze Mail an die Schule in etwa so: heute wollte mein Kind in die Schule, aber es durfte ohne Test nicht rein. Wir stimmen dem Test nicht zu, auch nicht dem Maskentragen, dadurch wird unser Kind körperlich und seelisch misshandelt. Nach 1,5 Jahren ‚Folter‘ können wir das unserem Kind nicht mehr antun lassen. Bitte melden Sie sich, wenn unser Kind wieder ohne Test und ohne Maske in die Schule darf. Und wir bitten Sie unser Kind im Fernlernunterricht zu beschulen und verweisen auf Ihre Pflichten aus Art. 7 GG iVm dem Schulgesetz.

3. Kind zu Hause beschulen. WIE: Bitte selber recherchieren, es gibt 1000e von Infos bei telegram in meinem Kanal t.me/curschmann_kaesinger beim ElternNetzwerk usw., Online-Schule, Nachhilfe, Lerngruppen, Ersatzschulen…. Aktiv werden nicht immer nur Fragen stellen. Oder Ihre Fragen aufschreiben und nächsten Montag im Zoom stellen.

4. Wenn Polizei käme, was sehr unwahrscheinlich ist, kann sie das Kind nur bis zur Schule begleiten, es darf nicht getestete werden, Sie gehen natürlich mit und nehmen dann, an der Schule, das Kind wieder mit nach Hause. Was glauben Sie, wenn es denn je passiert, wie oft die Polizei das macht? Die hat schon genug vom Maskenkontrollieren….

5. Jugendamt meldet sich. JA UND: denen erklären Sie, dass Sie und das Kind nicht getestet werden wollen aus folgenden Gründen… Nase tut weh, Nasenbluten usw. Kind hat Probleme mit Maske (welches Kind hat keine Probleme?). Sie erzählen denen, dass und wie Ihr Kind von Ihnen oder anderen beschult wird. WICHTIG: Dafür sorgen, dass Ihr Kind soziale Kontakte hat und dass Sie das auch dem Jugendamt belegen können. Das kann ein Verein sein, irgendeine Spielgruppe, Nachbarskinder usw. Sie können zu diesen Gesprächen einen Anwalt hinzuziehen, wenn Sie das wollen, oder eine Freundin usw. Im Notfall kann ich mich auch per Zoom dazuschalten.

6. Die Schulen drohen sehr oft mit einem Bußgeld. NA UND: Haben Sie noch nie ein Bußgeld für falsch Parken oder zu schnelles Fahren erhalten. Hier geht es um die Gesunheit Ihres Kindes! Außerdem tun Sie nichts Unrechtes, im Gegenteil. Sie müssen Ihr Kind schützen, Art. 6 GG. Die Schule verletzt ihre Beschulungspflicht! Wie kann man für etwas bestraft werden, was freiwillig ist und was man einfach nicht mitmacht? Also, riskieren Sie ein Bußgeld, legen Sie sofort Einspruch ein, wenn denn ein Bußgeld kommt. Was Sie tun können/müssen steht in den Schreiben der Behörde drinnen. Sie können sich auch deswegen jeder Zeit an einen Kollegen oder mich wenden.

Und jetzt bitte einfach mal in die Gänge kommen und selber aktiv werden. Haben Sie Mut, trauen Sie sich das bitte selber zu. Sie brauchen keine Anwaltsschreiben. Sie selber machen die besten Schreiben, das weiß ich aus der Erfahrung. Alle Schreiben die ich bis jetzt gesehen habe waren SUPER. Sie sind die besten Verteidiger für Ihre Kinder, schreiben Sie was Sie denken, nur keine Beleidigungen. Ansonsten können Sie im Grunde nichts falsch machen.

Und lassen Sie sich doch nicht auf einen ewigen Schriftverkehr ein, das bringt nichts und kostet Kraft. Ein Schreiben von Ihnen wie unter 2. reicht. Danach einfach alles sammeln und aufheben, aber nicht mehr antworten. Und dann kümmern Sie sich um das was wirklich Sinn macht, um sich und Ihre Kinder.

@curschmann_kaesinger
Telegram Rechtsanwältin Curschmann-Käsinger hol_Dir_Mut_und_Unterstützung_hotline❤️‼️
Mo, Di, Mi, Fr 16-18h ☎️ 0761 28 55 93 64                                 
alternativ, Mo-Fr 13-19h ☎️ 0174 5613816
« Letzte Änderung: 28. September 2021, 22:35:33 von Medizinmann99 »
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.678
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Coronavirus - Masken, Corona-Impfung, Corona-Impfstoff, Risiko, Nebenwirkung
« Antwort #1285 am: 29. September 2021, 10:04:30 »

Holger Fischer Rechtsanwalt
Forwarded from
Kinderrechte Jetzt
Nach der Strafanzeige ist vor der Strafanzeige. Noch diese Woche setzen wir uns damit auseinander, dass Kinder unter Masken gezwungen werden, die ihnen psychisch und physisch schaden, während wir in den letzten Tagen Politikern und Promis zu Hunderten in Innenräumen beim Feiern zusehen durften.

Während unsere nördlichen Nachbarn sämtliche Maßnahmen aufheben und niemals so grob gegen Kinder vorgegangen sind, wird der Druck hierzulande auf die Jüngsten immer größer.

Wir werden dieses Mal unmittelbar die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung adressieren. Die haben es in der Hand, Kindern wieder eine unbeschwerte Kindheit zu ermöglichen. Die Masken müssen fallen.

Am Donnerstag den 30.9.2021 werden wir zusätzlich mit vielen anderen Eltern auf die Straße gehen. Treffpunkt ist um 8:30 Uhr am Wittelsbacher Platz in München.

https://kinderrechtejetzt.de/es-reicht/
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.678
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Coronavirus - Masken, Corona-Impfung, Corona-Impfstoff, Risiko, Nebenwirkung
« Antwort #1286 am: 29. September 2021, 21:16:28 »

Hier ein Beitrag aus einem anderen Forum, ich stimme zu, es ist jetzt absolut eine Frage des Durchhaltens. Das mit dem Kriegsrecht und Polizei und Militär auf den Strassen stammt aus einer Schau (Gesicht) - wer nicht weiß, was das ist...eine übersinnliche Wahrnehmung über die Zukunft. Kann man glauben, oder auch nicht.
===
Ich hab mich in dieser Plandemie bisher kein einziges mal testen lassen und das wird auch so bleiben. Und wenn es 3G am Arbeitsplatz gibt pack ich meine Tasche.

Das ist eine reine Ausdauersache. Der Schwindel wird auffliegen.

https://report24.news/raetselraten-zu-uebersterblichkeit-in-grossbritannien-liegt-nicht-an-covid-19/

In England gibt es bereits eine "unerklärliche" Übersterblichkeit von 10k in 2 Monaten. Das wird noch weiter zunehmen. Jeder Einzelne wird rechts und links im Freundes- und Bekanntenkreis die Geimpften fallen sehen. Dann bleibt kein Stein auf dem Andern.

Kriegsrecht und Militär und Polizei auf den Straßen? HAHA die kippen ebenfalls alle um. Kenne einen Polizisten persönlich, der seit seiner 2. Impfe (2 Monate her) nicht mehr arbeitsfähig ist, weil er alle paar Stunden völlig erschöpft einschläft.

Durchhalten!!!
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.678
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Coronavirus - Masken, Corona-Impfung, Corona-Impfstoff, Risiko, Nebenwirkung
« Antwort #1287 am: 29. September 2021, 21:24:40 »

Eine "nette Erzählung"...die Freundin einer Putzfrau (die ebenso Putzfrau ist) hat sich den lustigen Piks verabreichen lassen - danach sind ihr Nacht für Nacht 2 oder 3 Zähne abgestorben, nun sind all ihre Zähne abgestorben. Daher hat sie sich jetzt gezwungenermaßen sämtliche Zähne reißen lassen müssen und durch ein Gebiß oder Prothese oder was weiß ich "ersetzt". Und wenn sie Pech hat, folgen bald Schlaganfall oder Herzinfarkt, aber davon weiß sie klarerweise noch nichts. Jaja, der Piks ist wirklich sehr lustig! Das nur, damit diejenigen, die das hier lesen, Bescheid wissen, wie lustig der Piks ist und was für lustige Folgen er haben kann. Wenn man also die Wahl hat, z. Bsp. Arbeit verlieren oder Piks, würde ich ersteres empfehlen. Dieses ganze Corona-Terror-Regime könnte bald zusammenbrechen, die Gesundheit jedoch kehrt, wenn man Pech hat, niemals wieder, d.h. man sollte sich gut überlegen, ob man die Gesundheit opfern will, um vielleicht höchstens ein paar Jahre irgendwelche "Freiheiten" zurückzugewinnen, die man ohne die nächste "Impfung" im 6 Monats-Takt sowieso wieder verliert. Es ist auch wahrscheinlich, dass man sich sein Leben verkürzt, möglicherweise ganz erheblich, denn nach den schlimmsten Vorhersagen haben die "Geimpften" vielleicht noch 5 oder 6 Jahre zu leben. Andere sprechen von 2 Jahren. Ob das überhaupt stimmt - was wir noch nicht wissen - und wie kurz oder lang kann man, wenn dieser Winter vorbei ist, vielleicht besser abschätzen (Stichwort "antikörperabhängige Verstärkung", ADE). Ich hoffe natürlich, dass keine von diesen schrecklichen Vorhersagen eintritt - aber die Versuchstiere waren, bis sie auf das reale Virus trafen, auch putzmunter und gesund, danach jedoch ziemlich tot. So wie jetzt die meisten "Geimpften" putzmunter und gesund sind und ihnen nichts fehlt. Aber Versuchstiere sind klarerweise keine Menschen - man lässt es von Seiten der ehrenwerten "Medizin", wenn man diesen Ausdruck dafür noch gebrauchen will, mal drauf ankommen und schaut, was passiert. Ein lustiges Medizinexperiment an der gesamten Menschheit, jaja, alles sehr lustig, aber wenn man sich den heutigen, absolut ignoranten und gleichgültigen Durchschnittsmenschen so ansieht, wird einem klar, dass so etwas kommen musste. Diese Ignoranz und Gleichgültigkeit SCHRIE danach, ausgenutzt zu werden. NICHTS kann diese Kreatur aufwecken, außer Leid und Schmerz, scheint es. Das ist sozusagen die Grundvoraussetzung, dass wieder bessere Zeiten kommen, dass der Durchschnittsmensch aus seiner widerlichen Gleichgültigkeit und Ignoranz aufgerüttelt wird und wieder den Kopf frei bekommt und sich vielleicht einmal besinnt, dass es im Leben vielleicht um mehr geht als nur um das nacke Leben und den ewigen Egoismus und Opportunismus und das ewige ausschließlich-dem-Geld-hinterherlaufen. Dazu dürfte es "einiges brauchen", d.h. schwere Erschütterungen sind vermutlich nötig. 
« Letzte Änderung: 29. September 2021, 21:45:04 von Medizinmann99 »
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.678
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Coronavirus - Masken, Corona-Impfung, Corona-Impfstoff, Risiko, Nebenwirkung
« Antwort #1288 am: 29. September 2021, 22:30:56 »

Ja - wenn sich nicht endlich mehr Eltern wehren und anfangen, ihre Kinder vor diesem Irrsinn zu schützen, werden die lieben Politiker in Berlin möglicherweise bald eine Impf-Pflicht für deren Kinder beschließen, d.h. die größte anzunehmende Katastrophe. Mit "wehren" ist hier ziviler Widerstand im Rahmen der Reste des Rechtsstaates gemeint.
=========
Holger Fischer Rechtsanwalt
Forwarded from D/A/CH-Ungeimpfte helfen Ungeimpften Infokanal
[Weitergeleitet aus IkGk Landshut/Ergolding]
Hier noch eine Ergänzung: eine Mama aus einer Anti-Masken-Gruppe hat gestern mit dem Rektor einer bayerischen Realschule in unseren Landkreis DLG telefoniert. Der Rektor teilte „durch die Blume“ mit, dass die Eltern sich endlich mehr wehren müssten. Er hat Anweisung, alle Eltern-Schreiben in Sachen Unterrichtsbefreiung, Masken-Widerspruch, Haftungsfragen, Fragen zum Test an das Kultusministerium weiterzuleiten. Er sagte auch am Schluss, er hat Bedenken/Angst, dass wenn sich nicht genug Eltern wehren, es zu einer Corona-Impfpflicht zum Schulbesuch ähnlich des Masernschutzgesetz kommt.
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4.678
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
Re: Coronavirus - Masken, Corona-Impfung, Corona-Impfstoff, Risiko, Nebenwirkung
« Antwort #1289 am: 30. September 2021, 16:52:07 »

============

Bericht zur Coronalage vom 20.09.2021: Zwei-Prozent. Die Skandal-Zahl
21. September 2021

"Wolfgang Richter / 20.09.2021 / Wenn die Zahl “2 %” der offizielle Wert des “Spahn-Ministeriums” ist, steht damit doch fest, daß man dort weiß, daß es a) keine Pandemie gegeben hat und somit auch keine gibt, b) das Parlament diesbezüglich belogen wurde, c) der auf der Lüge fußende Parlamentsbeschluß der Feststellung und Verlängerung des “Gesundheitsnotstandes” hinfällig ist, d) damit alle darauf fußenden Maßnahmen und Grundrechtseinschränkungen illegal sind. Jetzt muß nur noch ein Trupp von Anwälten die Justiz entsprechend “überzeugen”, im Zweifel durch Klagen gegen Behörden-Bescheide aufgrund “bürgerlichen Ungehorsams”. Und die amtlichen Lügner, angefangen beim Minister, sind sofort aus ihren Ämtern zu entfernen und mindestens regresspflichtig zu machen.

Originalbeitrag: (...)

https://www.esistallesda.de/2021/09/21/bericht-zur-coronalage-vom-20-09-2021-zwei-prozent-die-skandal-zahl/
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton
Seiten: 1 ... 84 85 [86] 87 88 ... 90   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.096 Sekunden mit 24 Abfragen.