Morbus Meulengracht Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Hmmm DAS HIER könnte ein Durchbruch sein...bitte testen!!!
http://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-allgemein/3463-bitte-um-tips-morbus-meulengracht-erhoehter-bilirubinspiegel-2.html#post1078904
bzw.
http://pubs.sciepub.com/ajmcr/3/4/9/
Offenbar weltweit der erste wissenschaftlich dokumentierte Fall, bei dem durch eine Ernährungsumstellung der Bilirubinwert in den Normalbereich gedrückt werden konnte und dadurch Meulengracht quasi ausgeheilt werden konnte, d.h. durch diese Paleolithic Ketogenic Diet!!!
siehe dazu auch den Thread hier: http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php?topic=1042.msg3764;topicseen#msg3764
Allgemein wichtig und wissenswert sind auch meine nützlichen Gesundheitstipps, hier:
http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php?topic=785.0
Bitte beachten Sie auch meine Homepage http://medicineman9.byethost8.com (manchmal auch erreichbar unter http://www.medizinmannland.de.vu) aka Medizinmanns Weltverbessererseite :-)

Autor Thema: Vitamin C - sehr lesenswert! Hilfe b. Erkältungen / Grippe / Lungenentzündung...  (Gelesen 12567 mal)

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2.548
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite

...Tuberkulose, Scharlach und vielen anderen Erkrankungen. Kurz einige Vorteile von Vitamin C aufgelistet:
* keine Erkältungen mehr im Winter (!)
* Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen geht damit gegen null, d.h. praktisch kein Risiko mehr von Schlaganfall / Herzinfarkt und den meisten sonstigen Herzkreislauferkrankungen
* allgemeiner Gesundheitszustand verbessert sich
* Cholesterinwerte fallen ins Bodenlose (!) (weil der Körper den Gefäßflickstoff Cholesterin nicht mehr braucht, da das Vitamin C die Gefäße repariert)
* Gefäßqualität / Durchblutung verbessert sich
* viel bessere Wundheilung
* viel größere Streßtoleranz
u.v.a.m.

Der untenstehende Text mag sehr lang sein, aber Sie sollten ihn lesen, wenn Sie die vielen Vorteile von Vitamin C für sich nutzen wollen.

-------------


Kinderlähmung in akuter Form und Heilung innerhalb von 96 Stunden durch Vitamin C
Heilung vieler anderer Krankheiten einschließlich Krebs

Wissensunterdrückung durch Medizinmafia?

In allen Studien, die negative oder zweifelhafte Ergebnisse erzielen, wurden inadäquate Dosen verwendet.... Askorbinsäure ist insofern einzigartig, als das der Körper es in den hohen Dosen toleriert, die notwendig sind, um ausreichende Reduktionspotentiale zu liefern, die bei schweren Krankheitsprozessen gebildeten freien Radikalen unschädlich zu machen.

Sie glauben dem o. g. Heilversprechen nicht?
Warten Sie, bis Sie über Dr. Klenner gelesen haben, einen Kleinstadtarzt (Reidsville N. C.), der wichtige, aber nicht bekannt gewordene Beiträge zur Behandlung und Heilung der Poliomyelitis lieferte. Robert Landwehr versuchte das in einem Artikel mit dem Titel „Der Ursprung der 42-jährigen Steinmauer gegen Vitamin C“ ans Licht zu bringen. Es ist schwer zu glauben, was hier aufgedeckt wird. Ich zitiere einen Teil dieser erstaunlichen Informationen.

Im späten Frühjahr 1949 erlebten die USA die bisher schlimmste „Poliomyelitits-Epedemie“. Am 10. Juni wurde ein Artikel über Wege zur Rettung von Polio-Opfern mit bulbärer Verlaufsform auf der Jahrestagung der American Medical Association verlesen (anschließend abgedruckt in der Zeitschrift der Vereinigung. JAMA, 3. 9. 1949, Seiten 1 – 8, Band 141, Nr. 1. Hier ist ein kleiner Teil des Abstract seiner Anmerkungen, wie sie in JAMA zu finden sind:
Dr. F. R. Klenner, Reidsville, N. C.: Es mag vielleicht interessant sein, wie Poliomyelitis während der Epidemie 1948 in Reidsville behandelt wurde. In den vergangenen 7 Jahren wurden Virusinfektionen innerhalb von 72 Stunden durch den Einsatz massiver häufiger Injektionen von Askorbinsäure behandelt und geheilt. Ich glaube, daß nach Gabe von Vitamin C in diesen Dosen – 6 bis 20 Gramm innerhalb von 24 Stunden keiner der Patienten mit Poliomyelitis gelähmt wird und es keine weiteren Verkrüppelungen oder Poliomyelitits-Epidemien geben wird.......
Es wurde wie jedes andere Antibiotikum alle 2 – 4 Stunden verabreicht. Die Anfangsdosis betrug altersabhängig 1000 bis 2000 mg. Kinder bis zu 4 Jahren erhielten die Injektionen intramuskulär.
In nachfolgenden Veröffentlichungen nannte er Details über die Heilung lebensbedrohlicher Polio-Fälle und beschrieb seine allgemeine Vorgehensweise in seinem Artikel „Die Vitamin- und Massagebehandlung bei akuter Poliomyelitits“, der im Journal of Southem Medicine an Surgery im August erschien.
In den 50-er Jahren probierten vereinzelte Ärzte in der ganzen Welt Klenner`s Heilmethode. Diejenigen, die Vitamin C in Dosen anwandten, die unter den von Klennertempfohlenen lagen, erzielten keine positive Resultate, diejenigen, die seine Dosierungen einhielten, berichteten über positive Ergebnisse.
Die National Foundation for Infantile Paralysis wurde 1938 Polio-Opfer, Franklin Rooswelt, gegründet, um durch Spenden Geld für die Bekämpfung der Krankheit zu sammeln.... Nicht ein Cent wurde dafür ausgegeben, Klenner`s These zu beweisen oder zu widerlegen.
Von 1948 bis 1969 wurden im Abstand von drei Jahren fünf internationale Poliomyelitis Kongresse abgehalten, die sich mit der Polio-Epidemie auf der ganzen Welt befassten. In all den umfangreichen Berichten von diesen Konferenzen findet sich kein Hinweis auf Klenner oder Vitamin C.
Ein gründlich verärgerter Klenner beendete einen Artikel im Tri-State Medical Journal im Februar 1959 mit den Worten: „Wenn die Erkrankung in der akuten Form vorliegt, wird Askorbinsäure, verabreicht in richtigen Dosen rund um die Uhr sowohl oral als auch als Injektion schnelle Besserung herbeiführen. Wir gehen davon aus, daß Askorbinsäure als Injektion verabreicht in Dosen von 250 mg bis 400 mg pro kg Körpergewicht 48 Stunden lang alle 4 – 6 Stunden gegeben werden muß. Jenen die sagen, daß Polio nicht geheilt werden kann, sage ich, daß sie lügen. Polio in akuter Form kann in 96 Stunden oder weniger geheilt werden. Ich bitte darum, daß von behördlicher Seite ein diesbezüglicher Versuch unternommen wird.

Wenn Dosen von 500 mg – 1000 mg alle ein bis zwei Stunden intravenös oder intramuskulär gegeben werden, ist die Wirkung vergleichbar mit der von routinemäßig verschriebenen Antibiotika (und ohne Nebenwirkungen). Spektakuläre Erfolge wurden erzielt bei Lungenentzündung, Tuberkulose, Scharlach, Beckenentzündungen, Blutvergiftungen....
Hier zwei Auszüge aus Veröffentlichungen von Cathcart. Bei der ersten handelt es sich um „Methode zur Bestimmung geeigneter Dosen von Vitamin C zur Behandlung von Krankheiten durch Titration bis zur Darmverträglichkeitsgrenze. Er stellte fest: „ Meine Erfahrungen bei der Anwendung von Vitamin C in hohen Dosen beziehen über 9000 Patienten ein.... Ein großer Teil der Kontroverse über Askorbinsäure beruht auf Studien, in denen völlig inadäquate Dosen von Vitamin C verwendet wurden. 1970 entdeckte ich, daß ein Patient um so mehr Askorbinsäure oral toleriert, bevor es zur Diarrhoe (Durchfall) kommt, je kränker er ist..... Die erstaunlich Erkenntnis war, daß fast alle Patienten im Krankheitsfall viel größere Mengen absorbieren, ohne daß es zur Diarrhoe kam. Von Patienten eingenommene Dosen, die einen Rückgang der meisten Symptome bewirkten und an der Grenze der Darmverträglichkeit lagen, waren folgende“:
Danach folgen eine Tabelle mit 14 Krankheitsbildern, für die die geringste Toleranz 4 bis 15 g / 24 Stunden bei gesunden Patienten beträgt., bevor eine Diarrhoe ausgelöst wird., über 15 bis 100 g / 24 bei Krebs bis hin zu 150 – 200 Gramm und mehr bei Mononukleose, viraler Pneumonie oder bakteriellen Infektionen.
Es wurde entdeckt, daß die maximale Linderung der Symptome, die stärkste Verkürzung des Krankheitsverlaufs und der größte Rückgang der Komplikationen mit oralen Dosen erzielt wurden, die knapp unterhalb der Menge lagen, die zur Diarrhoe führte.
Aufgrund seiner Beobachtungen bei der Behandlung von Krankheiten mit Vitamin C stellte Cathcart eine Theorie über den Wirkungsmechanismus von Vitamin C auf. Sein Artikel „das dritte Gesicht von Vitamin C“ erläutert:
„Die klinische Erfahrung mit der Verschreibung von Askorbinsäure in Dosen bis zu 200 g pro 24 Stunden und mehr bei über 20.000 Patienten in den letzten 23 Jahren hat deren klinischen Wert für alle Krankheiten bewiesen, die mit freien Radikalen in Zusammenhang stehen. Die Kontroverse über die Bedeutung von Vitamin C besteht hauptsächlich deshalb weiter, weil unzureichende Dosierungen zur Beseitigung von freien Radikalen eingesetzt werden. Vitamin C besitzt unterschiedliche Wirkungen in steigenden Dosisbereichen. Sein Nutzen lässt sich klar in drei Bereich einteilen. Daß ich diese als die drei Gesichter des Vitamin C beschreiben möchte“:

1. Vitamin C zur Vorbeugung von Skorbut (bis 65 mg/Tag)
2. Vitamin C zur Vorbeugung des akuten Skorbut und zur Verstärkung der Vitamin C-Funktion (1 bis 20 Gramm am Tag)
3. Vitamin C zur Erzeugung von reduzierenden Äquivalenten (30 bis 200 Gramm oder mehr pro Tag)

Die Anzahl der Radikal-bedingten Erkrankungen wird immer größer.
Infekte, Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs, Traumata, Verbrennungen, sowohl durch Hitze als auch durch radioaktive Strahlung, Operationen Allergien, Autoimmunerkrankungen und Alterungsprozesse werden inzwischen dazugezählt.

-------------------------------------------------------

VITAMIN C - Teil I:

Diese interessante und nützliche Information stammt aus der Gratisdruckschrift eines Reformhauses und ist verfaßt von Dr. Ronald W. Thompson, Direktor für Ernährungserziehung in der "Gesellschaft für Allgemeine Ernährung", 1983.

Ø   Vor einigen Jahren schrieb der zweifache Nobelpreisträger Dr. Linus Pauling das Buch VITAMIN C UND DIE GEWÖHNLICHE ERKÄLTUNG. Dieses Buch entfachte bemerkenswertes Interesse beim allgemeinen Publikum, sowie Kontroversen in der medizinischen Fachwelt.

Ø   Das wichtigste jedoch war, daß es viele Wissenschaftler herausforderte, aktiv die Rolle des Vitamin C in Ernährung und Gesundheit zu erforschen. Man hat viel dazugelernt.

Vitamin C, die gewöhnliche Erkältung und Viren

 Kurz nach Erscheinen des Buchs von Dr. Pauling wurde an der Universität von Toronto eine Studie mit 1000 Freiwilligen durchgeführt. Diese bekamen während jedweder Krankheit entweder täglich ein Gramm Vitamin C, (in den ersten drei Tagen noch zusätzliche 3 Gramm !), oder nur ein PLACEBO (ein Ersatzpräparat ohne jede medizinische Wirkung).

In der Gruppe, die Vitamin C erhielt, wurden 7% weniger Erkrankungen, 12% weniger Tage mit Erkältungssymptomen und eine 30% geringere Bettlägerigkeit festgestellt. Das scheint anzudeuten, daß Vitamin C in Gaben von 1g (pro Tag), die Dauer und Schwere eine Erkältung reduzierend beeinhflußt. Eine spätere Untersuchung hat gezeigt, daß die besten Erfolge gerade durch zusätzliche Vitamin C Gaben an den ersten Tagen der Erkältung, besonders beim Autreten erster Symptome erreichbar sind. In einer Studie an Kindern in Arizona durch geführt, zeigte sich ein gleicher Effekt bei täglich 2 Gramm Vitamin C Zufuhr; eine Linderung der Schwere und Dauer der Krankheit.

Neuere Erkenntnisse unterstützen den Schluß, daß zusätzliches Vitamin C hilfreich wirkt.

1979 berichteten die Doktoren H. A. Pitt und A. M. Costrini die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Untersuchung über die Wirkung von Vitamin C auf die Entstehung von Lungenentzündung von Seekadetten. Eine Gruppe von 800 wurde untersucht. Während die ersten 400 täglich zwei Gramm Vitamin C erhielten, erhielten die anderen 400 ein Placebo. Am Ende der achtwöchigen  Untersuchung waren in der Placebogruppe sieben mal mehr Erkrankungen an Lungenentzündung festzustellen.

Es gibt sogar Hinweise darauf, daß selbst Dosierungen über den amtlich empfohlenen, in rauhen, nördlichen Klimaten nützlich sind. Leute, die täglich nur ein halbes Gramm Vitamin C zusätzlich nahmen, hatten bessere Fähigkeiten ihre Hauttemperatur anzupassen, wenn sie der Kälte aus-

gesetzt wurden. Ebenso wurde eine geringere Neigung zu erfrorenen Zehen festgestellt.

   Ergebnisse einer Untersuchung in einem japanischen Krankenhaus sprechen sogar von einer Präventivwirkung im Falle von Virusinfektionen.

Die Untersuchung beschränkte sich auf das Auftreten von Hepatitis-B bei Operierten, die Bluttransfusionen erhielten. In den USA wird das Blut für Transfusionen sorgfältig auf Viren untersucht, und gegebenenfalls verworfen. In anderen Ländern ist das nicht so üblich, und der Prozentsatz postoperativer Hepatitis-B ist ziemlich hoch, (7-10%). Der Effekt von Vitamin C auf eben diese Erkrankung, bzw. deren Verhinderung, wurde neun Jahre lang am Torikai-Hospital in Japan untersucht:

  Es gab 12 Fälle unter 170 Operierten, die keine oder nur Spuren von Vitamin C erhielten, jedoch nur 3 Fälle unter 1367 Patienten, die täglich zwei oder mehr Gramm erhielten. ( das sind 7% zu 0.2%, Faktor 35!)  Außerdem waren die drei Fälle von viralem Infekt nicht vom B-Typ.

***

Wissenschaftler versuchen noch immer, herauszufinden, wie das Vitamin C die Schwere und Dauer einer Erkältung beeinflußt, oder vor Ansteckung mit B-Hepatitis —in der japanischen Untersuchung— schützt. Es bleibt noch viel zu untersuchen, aber einige Wissenschaftler meinen, daß Vitamin C die körpereigene Abwehr besser funktionieren läßt.

 Vitamin C, Eisen und Folsäure

 Vitamin C unterstützt die Resorption von Eisen im Verdauungstrakt dadurch daß die Löslichkeit erhalten wird. Weiterhin, nach der Resorption hilft es offensichtlich beim Transfer von einem Protein, das das Eisen im Körper zu einem anderen Protein transportiert, welches wiederum das Eisen speichert, bis es gebraucht wird.
Bestimmte Enzyme (spezialisierte Proteine, welche den Soffwechsel des Körpers in Gang halten) brauchen Eisen um zu funktionieren. Einige dieser Eisen enthaltenden Enzyme arbeiten nicht ohne die Anwesenheit von Vitamin C. Folsäuremangel kann sich in Anämie äußern. Berichten zufolge ist Vitamin C erforderlich, um Folsäure in die im Körper wirksame Form umzuwandeln.

Vitamin C und STRESS

  Sie werden kaum etwas gegen die Aussage einzuwenden haben, daß der gegenwärtige Lebensstil und das tägliche Wettrennen in den USA zu viel Streß führen kann. In der Nebenniere findet sich ein hoher Gehalt an Vitamin C. In Streßsituationen produziert diese Drüse Hormone, die uns helfen mit dem Streß fertig zu werden. Vitamin C wird benötigt, um diese Stoffe zu erzeugen. Es ist bekannt, daß der Gehalt der Nebennieren an Vitamin C abnimmt, sowie die Hormonproduktion zunimmt. Bestimmte B-Vitamine werden durch Streß beeinflußt. Es ist eine biochemische Tatsache, daß das Vorhandensein von Vitamin C den Bedarf an Folsäure, Pyridoxin, Biotin, Thiamin, Niacin, Riboflavin und Pantothensäure vermindert. (Hinweis: alle eben genannten Stoffe gehören zur Gruppe der B-Vitamine.)

In bestimmten Streßsituationen erzeugt der Körper Histamine.

Es ist offenbar, daß Vitamin C diese (schädlichen) Stoffe zerstört, und das könnte die Erklärung dafür sein, daß in medizinischen Berichten die offensichtliche günstige Wirkung von Vitamin C auf recht verschiedene Beschwerden wie Erfrierungen oder Heuschnupfen erwähnt wird. Viele Raucher erhöhen ihren Zigarettenkonsum unter Streß. Es gibt viele schädliche Auswirkungen des Rauchens; eine weitere ist, daß der Vitamin C -Gehalt des Blutes durch Rauchen vermindert wird.

Vitamin C und Wundheilung

  Daß Vitamin C benötigt wird, damit Wunden gut heilen, ist seit vielen Jahren bekannt. Neben vielen anderen bekannten Stoffwechselfunktionen dieses Vitamins ist es nötig für die Produktion eines besonderen Proteins -des COLLAGENs. Collagen ist das wichtigste Protein in unserem Körper überhaupt. Es bildet das Bindegewebe -einfach gesagt- hält uns zusammen. Bindegewebe wird auch bei der Wundheilung benötigt. Chirurgen wissen um die Wichtigkeit von Vitamin C im Heilungsprozeß und viele geben ihren Patienten aus Routine extra Vitamin C. Die alltägliche Reparatur oder Ersatz von Körpergewebe ist dem Heilungsprozeß ähnlich.

Nachdem Umfragen über die Ernährungsgewohnheiten besonders der älteren Menschen zeigen, daß damit nicht einmal der tägliche Bedarf an Vitamin C gedeckt wird, wäre das schon ein guter Grund für ergänzende Einnahme.

SCHLUSSFOLGERUNG:

Ernährungsumfragen zeigen, daß viele Leute nicht genug Vitamin C mit ihrer täglichen Nahrung aufnehmen. Umfragen über bevorzugte Nahrungsmittel zeigen, daß die meisten Leute unausgewogene Kost essen oder sogar Mahlzeiten auslassen. Eine gut ausgewogene Kost ist jedoch wichtiger Teil eines Gesundheits-Vorsorgeprogramms. Aber, weil es schwierig - wenn nicht gar unmöglich ist, selbst bei ausgewogener Kost die —z.B. in den Untersuchungen über die gewöhnliche Erkältung— tatsächlich benötigten Mengen zu erhalten, entschließen sich Viele zur ergänzenden Einnahme.

Bedenke die Art wie du ißt. Vielleicht entschließt du dich wie viele Andere auch, zur

zusätzlichen Vitamin C Zufuhr als deine ganz persönliche Gesundheitsmaßnahme.

VITAMIN C - Teil II:

Im Hinblick auf die vielen Rückfragen und Vorschläge will der Schreiber versuchen systematisch einige wissenschaftlich erwiesene Materialien darzustellen. Dr Irvin Stone, ein anerkannter Biochemiker, ist Autor des Buches "DER HEILFAKTOR, Vitamin C gegen Krankheiten". Es enthält etwa 54 Seiten Quellenangaben medizinischer Texte zu 18 Kapiteln spezifischer Krankheiten. Er beschreibt die Wirkung von Vitamin C auf den menschlichen Körper.

Der Schreiber hatte Gelegenheit Herrn Stone in seiner Wohnung hier in San Jose aufzusuchen und erhielt die Erlaubnis, aus Kapitel 9 dieses Buchs für diese 'Wöchentliche Gesundheitsnotiz' zu zitieren.

Auszüge aus dem Buch:

»Während der Entwicklung der Wirbeltiere, einschließlich der Säuger, hat die Natur Ascorbinsäure als homöostatisches (stabilisierendes) Element verwendet. Einfach ausgedrückt bedeutet das, wenn stressgeladene Situationen auftraten, die das biochemische Gleichgewicht des Tieres störten, produzierte es Ascorbinsäure in erhöhter Menge, um die Dinge wieder ins Lot zu bringen. Die produzierte Menge Vitamin C steht in Beziehung zu der schwere des Stress' und wenn in hinreichend kurzer Zeit genügend produziert wurde, überlebte das Tier die üblen biochemischen Effekte die der Stress hervorrief. Falls allerdings das für die Produktion der Ascorbinsäure zuständige Enzymsystem durch die Art des Stresses vergiftet oder überlastet wurde, war das Tier dem Stress erlegen.

Der MENSCH, unfähig, sein Vitamin C selbst zu erzeugen, mußte auf diesen natürlichen Schutzmechanismus verzichten. Im Gegenteil, Stress verminderte noch den ohnehin geringen Vorrat an diesem lebenswichtigen Metaboliten (Stoffwechsel Teilnehmer).

Heutzutage kann er diesen in Zeitläuften getesteten Schutz der Natur jedoch nutzen, indem er zu der Flasche Ascorbinsäure greift und eine zusätzliche Ration Vitamin C schluckt, wenn immer er biochemischem Stress ausgesetzt ist.

Indem für die Menschen ein zweiter Weg existiert, diese normale Stressabwehr zu nutzen, wirkt sich das als großer Vorteil gegenüber den anderen Säugetieren aus - eine schier unbegrenzte Menge Vitamin C steht zur Verfügung, ohne von einem enzymatischen System abzuhängen, das vielleicht nicht genug und rechtzeitig produziert. Das einzige, was dem Menschen fehlt, ist das Wissen über die Dosis.

»Eine der hervorragenden Eigenschaften des Vitamin C ist seine nicht vorhandene Giftigkeit, selbst wenn es in hoher Dosierung über längere Zeit genommen wird. Das wurde seit den Dreißiger Jahren beobachtet und Ascorbinsäure kann als die ungiftigste Substanz mit zugleich hoher physiologischer Wirkung eingestuft werden. Es kann in riesigen Dosierungen angewendet werden, z.B. auch intravenös (Anmerkung: falls IV, dann in Form von Natriumascorbat), ohne daß ernsthafte Nebenwirkungen zu beobachten sind. Wegen der Variabilität des menschlichen Organismus und auf Grund der Tatsache, daß der Mensch über sehr lange Zeit mit geringen Mengen dieser wichtigen Substanz Vitamin C auskommen mußte, gibt es bei einem geringen Prozentsatz überempfindlicher Menschen einige, gewöhnlich vorübergehende, Nebeneffekte. Diese zeigen sich als Durchfall oder Hautausschlag, die sofort verschwinden wenn die Dosis herabgesetzt wird.

In vielen Fällen lassen sich diese Effekte vermeiden, wenn die Dosis nach und nach auf das gewünschte Maß erhöht wird. Das erlaubt dem Körper, sich an diese, an und für sich für Säugetiere normalen Mengen, zu gewöhnen.

 (Anmerkung des Schreibers: Dr Stone erwähnt an anderer Stelle seines Buches, daß eine Ziege von Ca 150 Pfund etwa 13 Gramm pro Tag im eigenen Körper produziert und zwei bis drei Mal so viel unter Stress. Obwohl auch der Mensch Vitamin C braucht, produziert sein Körper garkeines.)Ascorbinsäure mit oder vor den Mahlzeiten eingenommen, hilft oft.

»Es gibt keine großen Speicherdepots für Ascorbinsäure im Körper und jeglicher Überschuß wird schnell ausgeschieden. Im Sättigungszustand enthält der Körper etwa fünf Gramm. Das bedeutet, daß der Körper eine kontinuierliche Zufuhr zum Ausgleich von Verlusten und Verbräuchen benötigt.

Die Lebern fast aller Säugetiere erzeugen Ascorbinsäure und geben diese in den Blutstrom ab, aber des Menschen Leber kann das nicht. Er braucht einen konstanten, großen äußerlichen Vorrat, um diesen genetischen Defekt auszugleichen. Wenn man verschiedene Organe und Gewebe analysiert, findet man heraus, daß sich die Ascorbinsäure in den Organen und Geweben hoher Stoffwechselaktivität konzentriert: das Gehirn, die Ovarien, die Augen, die Hypophyse, die Nebennierenrinde und andere lebenswichtige Gewebe. Jede Form biochemischen Stresses oder eine physische Verletzung verursacht ein merkliches Absinken des Ascorbinsäurespiegels des Körpers überhaupt, speziell in den betroffenen Organen oder Geweben. In Tieren, die biochemisch ausgerüstet sind eigenes Vitamin C zu bilden verursacht jegliche Streßsituation die Synthese größerer Mengen um das zerstörte bzw. benutzte Vitamin C zu ersetzen, wie es im Streß verbraucht wurde.

»Eine der wichtigsten biochemischen funktionen der Ascorbinsäure in der Chemie des Körpers ist die Synthese, Formung und erhaltung einer proteinähnlichen Substanz — des
COLLAGEN.«

Es kann COLLAGEN ohne Ascorbinsäure nicht gebildet werden. Dieses ist absolut notwendig für die Collagenproduktion im Körper. Collagen ist des Körpers wichtigste strukturelle Substanz !

Es ist die Grundsubstanz, oder Bindemittel das die Gewebe und Organe trägt und zusammenhält. Es ist die Substanz in den Knochen, die die Festigkeit und Elastizität bestimmen und Zerbrechlichkeit verhindern. Ohne Collagen würde der Körper förmlich auseinanderfallen. Es stellt ungefähr ein Drittel des gesamten Proteingewichts im Körper dar und ist das am weitesten verbreitete Gewebesystem. Es ist die Substanz, die die Arterien und Venen verstärkt, die Muskelfasern zusammenhält und die Sehnen und Knochen; es liefert das Narbengewebe für heilende Wunden und hält das jugendliche Hautgewebe weich, fest, straff und faltenfrei.

Wenn Ascorbinsäure mangelt, dann ist es die Störung in der Collagenbildung, die den gefürchteten Effekt der Osteoporose - die zerbrechlichen Knochen, die beim kleinsten Schlag kaputtgehen, der geschwächten Arterien, die platzen und zu innerlichen Blutungen führen und der Muskelschwäche, der schmerzenden Gelenke, ausfallenden Zähne und Wunden und Verletzungen, die nicht heilen wollen. Die weniger als optimalen Mengen über die Zeit früher und mittleren Jahre könnten DER FAKTOR im späteren Leben sein, der die hohe Häufigkeit von Arthritis und Gelenkkrankheiten, gebrochenen Hüften, die Herz- und Adernkrankheiten verursacht, sowie die Schlaganfälle, die zur Senilität führen, weil früher nur ein Collagen minderer Qualität hergestellt werden konnte. Collagen ist eng verbunden mit dem gesamten Alterungsprozeß.

Ø Ascorbinsäure entgiftet Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid und Carcinogene, so ist es die einzige Soforthilfe, die wir gegen die schlechten Auswirkungen der Luftverschmutzung und des Rauchens haben. ...

Ø Die antiseptischen und bakteriziden Eigenschaften des Vitamin C sind lange bekannt. Bereits in geringen Mengen behindert es das Wachstum von Bakterien und schon geringfügig höheren Konzentrationen tötet es sie.

Ø Die Tuberkelbazillen sind besonders empfindlich auf die tödliche Wirkung der Ascorbinsäure.

Ø Eine der körperlichen Abwehrmaßnahmen gegen bakterielle Infektionen ist die Mobilisierung weißer Blutkörperchen in den betroffenen Geweben. Die weißen Blutzellen fressen und verdauen die eingedrungenen Bakterien. Dieser Prozeß ist als Bakteriophagie bekannt und wird durch Ascorbinsäure geregelt. Die Anzahl der Bakterien, die durch die weißen Blutzellen verdaut werden können, sind direkt abhängig vom Vitamin-C-Gehalt des Blutes. Das ist einer der Gründe, warum der Mangel an Ascorbinsäure eine geringere Widerstandsfähigkeit für Infektionskrankheiten darstellt.

»1969 wurde berichtet, dass Laboratoriumsversuche, DURCHGEFÜHRT AM Nationalen Krebsinstitut, gezeigt haben,  dass Ascorbinsäure tödlich für bestimmte Krebszellen wirkt und harmlos für normales Gewebe ist«

VITAMIN C - Teil III:

Um weitere Fragen zu beantworten, speziell nach Ärzten der "Orthomolekularen Medizin" und darüber welche Mengen Vitamin C diese empfehlen würden - zur Vorbeugung und für verschiedene Erkrankungen - wird der Schreiber Teile eines periodischen Rundbriefes, der vom LINUS PAULING INSTITUTE OF SCIENCE AND MEDICINE, 440 Page Mill Road, Palo Alto, CA 490306, herausgegeben wird, zitieren.

Dr. Pauling: "Das Wort orthomolekular wurde zuerst ca. 1968 benutzt. Es bedeutet die richtigen Moleküle in der richtigen Menge einzusetzen.

Orthomolekulare Medizin ist das Bestreben nach und die Erhaltung der Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten, indem die Konzentration der Moleküle, wie sie normalerweise im menschlichen Körper gefunden werden, reguliert werden. Wichtige orthomolekulare Substanzen sind die Vitamine, besonders Vitamin C. Einige Bücher über orthomolekulare Medizin wurden schon geschrieben. Es gibt orthomolekulare Gesellschaften, eine Zeitschrift für orthomolekulare Psychiatrie und viele Ärzte beschreiben sich selbst als orthomolekulare Ärzte. Einer dieser Ärzte ist Dr. Robert Cathcart. Ich denke er ist ein ungewöhnlicher Arzt. Vor sieben Jahren schrieb er mir einen langen Brief über seine Erfahrungen mit Vitamin C. In diesem Brief sagte er, daß er seine Art zu denken mehr für die eines Ingenieurs hielt, als die eines gewöhnlichen Arztes, und daß er vielleicht hätte Ingenieur werden sollen."

Bemerkung: Im weiteren beschreibt Dr. Pauling noch eine spezielle Hüftgelenkkugel, die Dr. Cathcart entworfen hat, um ein (bis dahin) ungelöstes Problem des Schenkelhalsbruchs zu lösen.

Dr. Pauling weiter:"Dr. B. J. Luberoff, Herausgeber der Zeitschrift CHEMTECH, die von der Amerikanischen Chemischen Gesellschaft verlegt wird, befragte Dr. Cathcart kürzlich speziell über seinen Gebrauch von Vitamin C in der medizinischen Praxis.
1971, als er immer noch orthopädische Chirurgie praktizierte, las Dr. Cathcart mein Buch, "Vitamin C und die allgemeine Erkältung" und versuchte beim Ausbruch einer Erkältung einige Gramm Vitamin C zu nehmen, um zu sehen ob es die Erkältung aufhält oder nicht. Er schrieb mir dann, daß 2 Gramm, stündlich genommen, die Erkältung stoppte, aber daß er es vorzog einmal 8 Gramm zu nehmen, und das war gewöhnlich wirksam.(8g¸2Teel.)

Dr Cathcart: "Nachdem ich so ziemlich Alles, was ich zum Thema zu lesen bekam, gelesen hatte, begann ich selbst mit Vitamin C zu experimentieren, zuerst an mir selbst und der Familie, dann mit einigen wenigen, ausgewählten Patienten. Ich hatte wenig Gelegenheit damals, Patienten mit Vitamin C zu behandeln.
Damals, also vor sieben Jahren, war man unter Ärzten schlecht angesehen, wenn man mit Vitamin C behandelte.

Außerdem hatte ich ja als orthopädischer Chirurg sowieso selten mit Patienten zu tun, die an Erkältung oder anderen viralen Erkrankungen litten. Deshalb ging ich für ein Jahr jede Woche auch nach Incline Village um mit einem dort praktizierenden Arzt zu arbeiten, der nach einem weiteren Jahr beabsichtigte in einen anderen Ort zu gehen. In diesem Jahr konnte ich zeigen, daß, richtig angewendet, Vitamin C die Morbidität (Schwere der Krankheit) zumeist - und immer die Mortalität (Tödlichkeit) einer viralen Erkrankung verminderte. Ich wandte mich deshalb an Dr Pauling, der sagte, er kenne keinen anderen Arzt, der genauso verfährt wie ich."

Dr Cathcard sagte auch, daß Dr Fred Klenner aus Reidsville in Nord Carolina seit dreissig Jahren die meisten Viruserkrankungen, aber auch CO- oder Barbiturat-Vergiftungen, sogar Schlangenbisse, mit intravenösen Gaben von Vitamin C (Na-ascorbat! s.o.) entgiften konnte.

Dr Cathcard entdeckte, daß selbst die Leute, die auf 10-15g Vit-C in über den Tag verteilten Dosen einen leichten Durchfall bekamen wenn sie gesund waren, viel höhere Dosen vertrugen, sobald sie krank waren.

Er stellt fest, "Das Erstaunliche ist, daß ein und die selbe Person, der Patient, der im gesunden Zustand bei z.B. 12g Tagesdosis Durchfall bekommt, bei einer mittleren Erkältung leicht 30 bis 60g/Tag ohne diesen Nebeneffekt verträgt; mit einer schweren Erkältung oder mit Grippe 100 Gramm, manchmal sogar 150g und mit viralen Infekten wie Mononucleosis oder viraler Lungenentzündung konnte ich 200 und darüber hinaus dosieren, ohne Durchfall zu erzeugen... in manchen Fällen braucht der Körper offensichtlich so viel, wenngleich auch nur für kurze Zeit. Bei Mononucleosis oder viraler Lungenentzündung sehen wir manchmal für die ersten paar Tage der Erkrankung den Bedarf für ein halbes Pfund von dem Vitamin....Grundsätzlich, je kränker du bist, desto mehr kannst du nehmen, und genug zu nehmen - und DAS ist wichtig - scheint dich zu entgiften. Du erholst dich schnell. Und wie du Fortschritte machst, merkst du, wie du weniger und weniger Ascorbinsäure verträgst, bis du bei 'Normal' angekommen und wieder gesund bist."

Dr Cathcard zeigt auf, daß bekanntermaßen Vitamin C viele Funktionen im Körper erfüllt. Dazu gehören seine Mitwirkung bei verschiedenen Enzymkatalytischen Reaktionen und des Körpers Fähigkeit, Collagen, Dentin, Adrenalin und Corticosteroide zu bilden. Es bewirkt die ordnungsgemäße Funktion des Immunsystems wie auch der Blutgerinnung. Es reguliert auch den Stoffwechsel einiger Aminosäuren.

   Im Hinblick auf die Behandlung von Patienten sagt er: "Meine Praxis ist es, den Körper soviel Vitamin C nehmen zu lassen wie er braucht. ... die Menge, die der Menge Giftes entspricht, die da ist.

Zur Erinnerung, bisher war {in der Medizin} immer die Rede von einer fixierten Menge, einer die ich als geradezu homöopathisch niedrig bezeichnen würde (eine sehr kleine Dosis, von einer gesunden Person eingenommen). Diese Studien gehen von zwei bis vier Gramm täglich aus und zeigen einen minimalen klinischen Effekt, der zudem statistisch nicht signifikant ist.
Das überrascht mich nicht. Falls Sie eine 100-Gramm-Erkältung haben - ich habe mir angewöhnt, vor den Namen einer Krankheit eine Zahl zu setzen die die Menge Vitamin·C repräsentiert, die ein Patient in den ersten Tagen der Erkrankung ohne Durchfall verträgt - also, wenn es sich um eine 100-Gramm Erkältung handelt und Sie geben dem Patienten 100 Gramm pro Tag, dann werden Sie rasch etwa 90% der Symptome beseitigen. Aber, wenn Sie dieselbe Erkrankung mit 2 oder 20 Gramm behandeln, werden Sie kaum einen Effekt feststellen können. In einigen Fällen, besonders bei Behandlungsbeginn im frühen Erkrankungsstadium, scheint es geradezu so zu sein, daß 'Megadosen' Viren abtöten können. Bei schlimmen Erkältungen oder Grippe scheinen wir nicht in der Lage die Krankheitsdauer abzukürzen, aber wir halten die Patienten hinreichend symptomfrei (reduzieren die Schwere der gewöhnlich auftretenden Symptome), so daß sie die Infektion ohne Komplikationen überstehen. Meist haben die Patienten nichtmal eine Zeitversäumnis auf der Arbeitsstelle.

Tatsächlich, je schwerer ein Patient erkrankt ist, desto besser geht es ihm, denn die Erleichterung der Symptome ist so dramatisch, daß es keiner weiteren Überredung bedarf, die Behandlung mit Vitamin·C fortzusetzen. Was meist passiert ist, daß in drei bis fünf Tagen etwa 90% der Symptome verschwinden."

{Es folgt ein schematisiertes Diagramm, das Richtwerte zur Behandlung einiger Krankheiten mit Vitamin C liefern mag. Die angedeuteten Schrägen hinter den senkrechten Doppellinien sollen das Einsetzen und die zunehmende Intensität der Nebenwirkung Durchfall darstellen.}

Diagramm   Tagesdosen  Vitamin C  zur Neutralisierung der Symptome  (In mehrfachen Gaben über den Tag verteilen!)

»Eine andere Krankheit, die ganz spezifisch auf diese Behandlung anspricht, ist die infektiöse Hepatitis. Sie paßt geradezu auf Vitamin·C.

Der Unterschied im Verlauf der Krankheit mit oder ohne Vitamin·C ist so offensichtlich, wenn auch vor allem deshalb, weil wir diese Erkrankung so gut bemessen können. Wir können anhand einiger Enzymsysteme den Verlauf der Krankheit genau verfolgen. Die infektiöse Hepatitis kann mild verlaufen, wo der Patient eine nur leichte Gelbfärbung der Haut aufweist und der Unterleib sich vielleicht nur ein wenig weich anfühlt. Die Patienten aber, um die es mir hier geht — mindestens 20 Leute waren daran sehr heftig erkrankt, und wieder gelang es uns, sie innerhalb von drei bis fünf Tagen zu entgiften. Generell dauerte es sechs Tage, bis die Gelbsucht verschwand. Innerhalb zwei bis drei Tagen war der Urin wieder von normaler Färbung. Hepatitis stellt ein ernsthaftes Problem in der Folge von Bluttransfusionen dar. Tatsächlich wird das ganze System der Blutspende in diesem Land {USA} revidiert, weil gerade der Personenkreis der Blutspender häufig von Hepatitis infiziert ist. Ich bin nicht sicher, ob man hier viel Anstrengung investieren soll, da es offensichtlich eine ganz einfache Methode der Vermeidung von Hepatitis gibt: Man gebe den Patienten Vitamin C nach der Transfusion!

»Dr Fukumi Morishige (Auswärtiges Mitglied des Linus Pauling Instituts) hat nachgewiesen, daß seine Patienten nicht an Hepatitis erkranken wenn er ihnen eine Erhaltungsdosis Vitamin C nach der Transfusion verabreicht. Jeder, der so viel Belastung augesetzt ist, daß eine Bluttransfusion angezeigt ist, sollte sowieso eine hohe Dosis Vitamin·C erhalten.

»Dr Cathcart sprach über Nebenwirkungen hochdosierten Vitamin·C's, und er sagte sie seien nicht besonders wichtig. Auf die Frage nach Nierensteinen antwortete er: "Ich habe bei meinen regelmäßig Vitamin-C-Einnehmern nie einen Oxalat-Nierenstein feststellen können. Einer Theorie zufolge wird Ascorbinsäure zu Oxalat abgebaut, so daß eine Person, die zu Oxalatsteinbildung neigt, deshalb Schwierigkeiten bekommen könnte.

Aber die Situation ist paradox: Ich garantiere daß, falls eine Person Schwierigkeiten hat Oxalate zu verarbeiten, und er nähme vielleicht 500 mg Ascorbinsäure pro Tag, könnte er seine Oxalatlast erhöhen. Aber das Paradoxe ist, wenn er Vitamin C in hohen Dosierungen nimmt so viel, wie ich schon erwähnt habe, dann werden die Oxalate im Urin besser löslich.

Jedenfalls die pragmatische Tatsache ist, daß nach meiner Erfahrung Oxalatsteine durch Vitamin C nichts sind, worüber man sich Sorgen machen müßte."

»Dr. Cathcart, der jetzt schon seit 7 Jahren in Incline Village praktiziert, bestätigt, daß er 'Megadosen' Vitamin C an ungefähr 7000 Patienten verabreicht hat. Er sagte, daß die Hersteller von Vitamin C meinen, daß in Incline Village mehr Vitamin C pro Einwohner verbraucht wird, als an irgendeinem Ort der Welt. Nach Gefahren befragt sagte er: "Falls ein Patient gewohnt ist hohe Dosierungen Vitamin C zu nehmen in ein Krankenhaus kommt oder in die Obhut bestimmter Ärzte und der Arzt setzt das Vitamin C ab, womöglich gerade dann, wenn der Patient es am nötigsten braucht."

Befragt über Vitamin C und die gewöhnliche Erkältung sagte er: "Ich denke, daß eine Person, die keinen wirklich guten Grund Vitamin C zu nehmen hat, keine aktuelle Krankheit, sollte es wohl so machen, wie Pauling sagt und ungefähr 4 Gramm pro Tag einnehmen. Leute mit Allergien mögen herausfinden, daß sie sich wohler fühlen mit größeren Mengen. Ich bin die letzte Person in der Welt, die behaupten würde, daß Sie sich nie wieder erkälten, wenn Sie regelmäßige Erhaltungsdosen von Vitamin C einnehmen. Ich selber erkälte mich gelegentlich, aber ich kann die Symptome mit Vitamin C blockieren. Ich höre nicht auf verwundert zu sein über die vielen Patienten, die mir erzählen, sie wären immer wieder erkältet gewesen, aber seit sie Vitamin C nehmen, nicht mehr. Ich nehme 10 bis 15 Gramm täglich in erster Linie weil ich an Heuschnupfen litt;

— Vitamin C beeinflußt Heuschnupfen vorteilhaft in ungefähr zwei Dritteln aller Fälle, - und außerdem weil es offensichtlich den Cholesterolspiegel senkt und auf diese Weise Arteriosklerose vorbeugen hilft. Drittens glaube ich, daß Vitamin C einigen Arten Krebs vorbeugt.

Befragt, worauf er seine Aussage hinsichtlich Krebs gründet, bezog sich Dr Cathcart auf Untersuchungen die in Schottland von Dr Ewan Cameron, einem Auswärtigen Mitglied des Linus Pauling Instituts durchgeführt wurden, und er sagte zum Schluß:"Ich meine, daß jeder der an Krebs erkrankt ist, hohe Dosierungen von Vitamin C nehmen sollte."

 (Bemerkung: Der Schreiber hat mit mehreren örtlichen Orthomolekularmedizinern darüber gesprochen, und diese betonten, daß es wichtig sei, speziell bei umfangreichem Krebs oder Krebs im Endstadium, die Dosis sehr vorsichtig anzuheben, weil schon Anfangsdosen von 10g/d zu inneren Blutungen führen können, weil die Geschwulste stark schrumpfen. Immerhin hat in der erwähnten schottischen Studie die Gabe von eben dieser Dosis die Lebensspanne von über hundert Patienten mit Krebs im Endstadium auf das vierfache gegenüber einer Kontrollgruppe von mehr als tausend anderen Krebskranken im Endstadium (terminal cancer) verlängert.)

Im weiteren ist noch ein Frage/Antwort Abschluß des Interviews mit Dr Cathcart in CHEMTECH abgedruckt. Hier sind die Fragenden aus dem Auditorium nicht einzeln benannt. Es ging um die Frage, ob er seine Beobachtungen in den gängigen Medizin-Zeitschriften veröffentlicht hat...

A - "Nein, aber ich habe es versucht. MEINE MANUSKRIPTE WURDEN ABGELEHNT."

F - "Was haben die Lektoren gesagt? In Chemie-Zeitschriften ist es üblich, daß der Herausgeber   das Papier {Manuskript} an Lektoren  schickt, die er selbst auswählt, für gewöhnlich Experten    zum Thema in der Wirtschaft {in the field}. Dann schickt er das Papier samt deren Kommentaren (üblicherweise anonym) dem Autor des Papiers zu.
        Ist das auch bei den Medizin-Zeitschriften die Praxis?"

A - "In meinem Fall wurden die Manuskripte geradeheraus abgelehnt."

F - "Einfach so, ohne Erläuterung?"

A - "Ja."

F - "Könnte das damit zu tun haben, daß sich Etablierte schützen wollen oder so ähnlich?
        Möchten Sie dazu etwas sagen?"

A - "Na ja, eigentlich nicht. Wissen Sie, ich glaube wirklich, daß die Doctores, die an solchen Entscheidungen beteiligt sind, einfach nicht glauben, daß das alles stimmt."

F - "Mit anderen Worten, Sie denken, die sagen, dieser qualifizierte Arzt, der internationales Ansehen genießt wegen seiner Erfindung einer Hüftprothese, hat das alles nur ausgedacht. Erkältung, Grippe, Hepatitis, Mononucleosis, Krankheiten, die ein Medizinstudent im zweiten Semester höchstwahrscheinlich erkennt ... und die glauben es einfach nicht?"

A - "Ja, die glauben es nicht. Die meinen ich betrüge mich irgendwie selbst." So, wie das Interview in CHEMTECH abgedruckt ist, folgte noch dieser Hinweis: " Dieser Artikel ist nur für ein reifes Publikum. Die hier wiedergegebenen Ansichten sind unorthodox (unkonventionell) und repräsentieren nicht unbedingt die Ansichten der American Chemical Society."

 

Der Schreiber möchte seinem Arbeitgeber {Tandem Computers} für die Möglichkeit danken, diese Gesundheitsinformation weiterzugeben.

Möge sie Vielen Hilfe sein.

Anmerkungen des Übersetzers: Nach eigenen Erfahrungen scheint das Erreichen der "richtigen" Dosis mit Stuhlerweichung einherzugehen.

Durchfall scheint eher mit der Ausscheidung von Überschuß an Ascorbinsäure verbunden.

Im Übrigen kann ich die Ausführungen im Text nur bestätigen, soweit sie meine gelegentlichen Erkrankungen mit Grippe oder Erkältungen betreffen.

Die Übersetzung wurde am 12.03.1992 abgeschlossen.  Die derzeitige Preissituation bei Vitamin C:

100g kosten je nach Apotheke zwischen DM 4,45 (Gisela Apotheke München) und DM 8,95. --in Form von CEBION Brausetabletten (500mg) ca DM 160,-!!

Der Preis im Pharma-Großhandel beträgt je nach Abnahmemenge zwischen DM 38,- und 45,- je Kilogramm.

2004: 100g Ascorbinsäure ca € 1,50  verschiedene Quellen (Supermarkt; Drogeriemarkt etc.) ...

Ulrich Wandersleb-Münst

« Letzte Änderung: 02. Januar 2017, 17:54:52 von Medizinmann99 »
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2.548
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite
« Letzte Änderung: 12. November 2012, 12:53:18 von Medizinmann99 »
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2.548
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite

Für den Magen optimal ist sicher gepuffertes Vitamin C (reine Askorbinsäure ist EXTREM sauer und schlecht für den Magen, sollte man außerdem nicht an die Zähne geraten lassen d.h. mit Strohhalm trinken wenn) z. Bsp. in Form von Natriumaskorbat. Wer größere Mengen davon braucht die kann ich günstig beschaffen  :) Oder aber aus USA importieren.
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

hope007

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 53
    • Profil anzeigen

Hallo Medizinmann,

sehr interessant deine Berichte. Welche Vit. C kannst du günstig besorgen? das gepuffterte oder die reine Ascorbinsäure???

VG hope
Gespeichert

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2.548
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite

Hallo,

das gepufferte, d.h. Vitamin C in Form von Natriumaskorbat. Kannst ja mal fragen was das in der Apotheke kostet ;-)

Oder aber ich kann auch welches aus den USA importieren da gibts auch günstiges Vitamin C (gepuffert und verschiedene andere Formen).

Die beste und natürlichste Vitamin C Form ist aber ohne Zweifel das reine Acerola Kirschpulver (100% Reinpulver!!!). Das hat die höchste Aufnahmerate und Verträglichkeit, weil es in einer Form vorliegt, wie es von der Natur vorgesehen ist.
Das gibt es in den USA sehr günstig (von Now Foods) im Vergleich zu Europa, bei uns hier in Europa zahlt man sich dafür dumm und dämlich!!!
Die Pharmakonzerne haben diese Lücke dank Lobbyismus und Einfluss auf die EU-Gesetzgebung inzwischen gestopft. Inzwischen ist es in Österreich und möglicherweise auch in Deutschland so, dass man kaum mehr etwas importieren kann, weil es jetzt eine "Straftat" ist. D.h. also Vorsicht bei Selbstimport, vorher beim Zollamt schriftlich anfragen, ob die Einfuhr erlaubt ist!

Liebe Grüße

Medizinmann99
« Letzte Änderung: 02. Dezember 2013, 16:06:28 von Medizinmann99 »
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2.548
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite

Natriumaskorbat kann man sich selbst herstellen, hier eine Anleitung dazu, entnommen aus diesem Thread hier:
http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/wichtige-artikel-zu-allg-gesundheitsthemen/zaehneputzen-mit-seife-remineralisierung-calciumphosphorvit-c-k12-soladey-t633.0.html;msg2307#msg2307

--------------------------------------
Mische

a) Askorbinsäurepulver (Vitamin C)
b) Natronpulver (= Natriumhydrogenkarbonat = Speisesoda)

im Verhältnis a) 66% b) 33%

Das kriegst Du am günstigsten aus der Metro. Beides getrennt aufbewahren und immer frisch mischen, sonst wenn man es in einem Gefäß zusammenmischt pappt es wahrscheinlich zusammen und wird steinhart wegen der chemischen Reaktion.

Also zusammenmischen 1 TL von a) und 1/2 TL von b) in einer kleinen Menge Wasser, das schäumt und zischt dann, bißchen umrühren, warten bis es nicht mehr zischt usw., dann mit etwas Wasser strecken und trinken. Das Ergebnis ist gepuffertes Vitamin C (auf Deutsch Natriumaskorbat). TL = Teelöffel (lol für die dies nicht wissen sollten).

Hier der englische Teil aus dem Artikel wo das beschrieben ist:
--------------
12. As stated above, THE GUMS CAN BE RECONNECTED TO THE TEETH BY TAKING VITAMIN C (ASCORBIC ACID) (1 tsp) with Arm and Hammer baking soda (1/2 tsp) in 1 inch of water, letting it fizz and then diluting to 1/2 to 1 cup with water, then drinking. The resulting SODIUM ASCORBATE is non-acid, very pure and a thousand times more soluble than vitamin C. SODIUM ASCORBATE IS MORE REACTIVE THAN ASCORBIC ACID (C) in building connective tissue and antibody structures and more effective in killing some viruses and bacteria.
--------------

Natriumaskorbat kann man übrigens auch in der Apotheke kaufen aber nur zum "Sonderpreis" (nach oben hin).
------------------------------------------------

Das Natriumaskorbat (= gepuffertes Vitamin C) ist in dieser Form im Gegensatz zum ultrasauren Askorbinsäurepulver (macht wenns auf die Zähne kommt die Zähne kaputt und ist schlecht für den Magen!) fast ph-neutral und laut Dr. Judd (pensionierter Chemiker) wörtlich "1.000 Mal" löslicher als normaler Askorbinsäurepulver. Es kann x-fach besser als Gerüstaufbaumittel (Zahnfleisch!) vom Körper eingesetzt werden und wirkt in vielerlei Hinsicht besser, auch gegen Viren und Bakterien.



==================
==================
==================
((Ein ähnliches Rezept gibt es übrigens allgemein zur Entsäuerung und sogar die Schwermetallausleitung wird damit optimiert. Dabei mischt man 55%/45% Natron mit Zitronensäurepulver (= etwas mehr Natron als Zitronensäurepulver) . Man kann auch etwas Magnesiumbicarbonat (5-10%) dazugeben. Das Ergebnis ist eine neutral schmeckende Pufferlösung mit PH 7. Vorgehensweise wie oben (nicht in einem Gefäß zusammenmischen sonst pappt es zusammen). Beim Zusammenmischen in Flüssigkeit schäumt es stark, erst wenig Flüssigkeit nehmen und warten bis es nicht mehr zischt, dann verdünnen. Eben gleich wie oben Smiley Der Körper kann sich dann davon  nehmen, was er braucht, was sehr gut ist für den Körper. Siehe www.harmonology.com.au (wobei das aber wieder englisch ist). Ich kanns empfehlen. ))
« Letzte Änderung: 24. Juni 2008, 11:19:35 von Medizinmann99 »
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2.548
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite

Hallo,

hier noch ein Hinweis zur Vitamin C Dosierung, den ich dankenswerterweise in einem anderen Forum bekommen habe :-)

Liebe Grüße

Medizinmann99

-------------------------------------------------------
Hi,

ich hab eines der letzten Vit C Bücher mal bekommen, bevor diese Sache totgeschwiegen wurde und irgendwo noch eins über Linus Pauling. Die Skorbutgeschichte ist auch der Hintergrund für die vielen Herzkranzgefäßgeschichten.

Also der Test heisst: persönliche Darmtoleranzgrenze

Man nimmt jede Stunde 1g Vit C Pulver in ca. 200ml Wasser gelöst zu sich bis Darmblubbern (kurz vor Durchfall) aufkommt. Die Dosis für die nächste Zeit ist dann: gezählte Gramm minus 1. Ergebnis geteilt durch drei = 3 x tägl.
(Beispiel: ertestete 10g -1 = 9 > dreimal täglich 3g.)

Wenn der Bedarf mit der Zeit gedeckt ist (die Reperaturvorgänge abgeschlossen), dann entsteht ein Widerwille und schon bei einer geringen Menge eine schnellere Darmreaktion. Die Dauereinnahme würde sich dann danach richten, meist so ca. 3x1g täglich.

Akutgabe z.B. bei beginnendem grippalen Infekt: 5g pro Stunde .... anfangs, dann etwa 3x tgl 5g. bis zur Besserung und Darmreaktion.

Vit C kann nicht gespeichert werden. Zuviel wird über die Niere und den Darm ausgeschiedne. Deswegen kann man den Bedarf über die Darmreaktion feststellen und die Apotheker warnen beim Einkauf immer vor Nierenreaktionen, geben aber keine genaue Auskunft, sondern machen nur ein sehr besorgtes Gesicht  :-zeter
-------------------------------------------------------
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

MAX

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 66
  • Mach das Beste draus...
    • Profil anzeigen

Hallo.
wo gibt es das günstigste gepufferte Vit. C, abgesehen von den Staaten?
Danke.
Liebe Grüße
MAX
Gespeichert

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2.548
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite

Hallo,

das gibts am Günstigsten über Lebensmittelfabriken, allerdings dürfte das in Deutschland nicht so leicht zu kriegen sein, weil die den Verkauf an Private meist ablehnen (Gewerbeschein, Mindestabnahmemenge 100 Kilo und co.).

Aber ich kanns Dir besorgen wenn Dus brauchst (ebenso über Lebensmittelfabrik) bzw. Dir die Daten geben dann kannst Dus direkt versuchen (Lebensmittelfabrik in Österreich). Ich schick Dir mal eine PM.

Liebe Grüße

Medizinmann99
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

onkolyc

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 77
    • Profil anzeigen

also ich hab 10gr vit c genommen und hatte dünschiss^^
Gespeichert

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2.548
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite

Hallo,

Zitat
also ich hab 10gr vit c genommen und hatte dünschiss^^

sehr vornehm ausgedrückt ;-)

Das bedeutet dann wohl, daß Du nicht besonders krank gewesen bist bzw. keine besondere Infektion vorlag.

Wenn ich spüre daß z.Bsp. eine Grippe oder sonst eine Infektion im Anzug ist und ich SOFORT reichlich Vitamin C nehme dann vertrage ich je nachdem wie schwer die Grippe oder sonstige Infektion ist die im Anzug ist wesentlich mehr als 10 Gramm...und ich kriege dann auch keine Grippe, sondern fühle mich ggf. einige Tage schlapp. Wichtig ist dabei, dann diese ganzen Tage weiterhin Vitamin C "Megadosen" zu nehmen, dann kriegt man auch keine Grippe und nichts. Ich hatte jetzt schon ich weiß nicht mehr wieviele Jahre im Winter keine Grippe mehr  :)

Wenn ich jedoch gesund bin und keine Infektion im Anzug ist, dann ist auch bei mir bei 10 Gramm der Bereich erreicht, wo ich Durchfall kriege. Faustregel ist, je schwerer man krank ist, desto mehr Vitamin C "verträgt" man (der Körper nimmt dann einfach alles auf, was er an Vitamin C kriegen kann, weswegen man dann auch keinen Durchfall kriegt).

Liebe Grüße

Medizinmann99
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

onkolyc

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 77
    • Profil anzeigen

Genau so ist es

Wenn man erstmal entdeckt hat ,dass die Apos auch was billig verkaufen ,dann kann man probieren . Ich habe vorher immer Brausetabletten geholt mit 10 Gr in der ganzen dose für das doppelte
Also schon allein der Apopreis von ca 2 € ist wirklich super und das für 100gr Pulver und dann noch für 1kg
Gespeichert

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2.548
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite

Welche Apotheke verkauft denn was bitte genau günstig?

Ist das frei von schädlichen Zusatzstoffen?

Preis, Pharmazentralnummer und Produktbezeichnung bitte...
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton

onkolyc

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 77
    • Profil anzeigen

ist aber normale ascorbinsäure  kostet 1,9€ pro 100gr
in der apo halt 1,9€

kein natriumkasorbat sondern normales vitamin c pulver

Gespeichert

Medizinmann99

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2.548
  • Bleep.
    • Profil anzeigen
    • Medizinmanns Weltverbessererseite

Hallo,

davon rate ich normalerweise ab, weil das schlecht für den Magen ist auf die Dauer (ultrasauer). Insbesondere in größeren Dosen. Abgesehen davon darf das nicht auf die Zähne kommen, immer mit einem Strohhalm an den Zähnen vorbeileiten. Wer das mal in größeren Mengen genommen hat der weiß warum es
AskorbinSÄURE
heißt.

Deswegen rate ich zu gepuffertem Vitamin C, das man wegen dem Preis aber nicht über Apotheken beziehen sollte.

Liebe Grüße

Medizinmann99
« Letzte Änderung: 25. November 2011, 01:05:45 von Medizinmann99 »
Gespeichert
"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis." Isaak Newton
 

Seite erstellt in 0.201 Sekunden mit 24 Abfragen.