Morbus Meulengracht Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Da das Forum derzeit auf Altervista.org liegt und der liebe Weiterleitungsdienst www.nic.de.vu sich weigert, korrekt weiterzuleiten, müssen DE.VU Links bzw. sonstige nicht funktionierende Links bitte folgendermaßen repariert werden:
http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php/topic,1161.msg4069.html#msg4069

Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: Gestern um 16:14:53 
Begonnen von Medizinmann99 - Letzter Beitrag von Medizinmann99
Oder in anderen Worten, die Österreicher haben genau das gemacht, was auch die Deutschen bei der Bundestagswahl 2017 machten, nämlich weiterhin überwiegend die Altparteien gewählt, und haben damit den Weg für die nahtlose Fortsetzung der bisherigen Politik freigegeben bzw. ihren Segen dazu gegeben:
http://anonym.to?http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-10/jamaika-koalition-merkel-verspricht-sonderparteitag
Ich bin zuversichtlich, dass das Merkel erfolgreich eine "Koalition der Willigen" bilden wird...

 2 
 am: Gestern um 15:55:20 
Begonnen von Medizinmann99 - Letzter Beitrag von Medizinmann99
Derzeit (16.10.2017) sieht das vorläufige Endergebnis der österreichischen Nationalratswahl 2017 folgendermaßen aus:
http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php?action=dlattach;topic=1167.0;attach=487

Ich prophezeie mal einige Dinge:
Die Briefwahlstimmen werden diesmal, aus unerklärlichen Gründen, hauptsächlich für Rot eingehen und rot gerade noch so auf Platz 2 schieben.
(Das blinde Vertrauen der Österreicher in die Briefwahlkarten wird sich also erneut "auszahlen", wenn auch nur für die Regierungsparteien.)

Damit ward ca. am kommenden Donnerstag (19.10.2017), nach Auszählung der Wahlkarten bzw. Briefwahlkarten, der Wählerwille geworden und der Wählerwille wird dann ganz klar gesagt haben, wir wollen wieder Schwarz und Rot (zur Abwechslung, statt Rot und Schwarz ;-)).

Als Show für das dumme Wahlvieh folgen nun Koalitionsverhandlungen mit Strache, bei denen man von Anfang an nicht im Traum daran denken wird, auf die wesentlichen Forderungen wie z. Bsp. die Forderung der FPÖ nach Einführung der direkten Demokratie einzugehen, da keine der stinkenden Altparteien daran auch nur das geringste Interesse hat. Das ist so klar, dass es schon fast peinlich anmutet, das überhaupt niederzuschreiben.

Und dann hat Strache zwei Möglichkeiten:
1.) Er lässt seine wesentlichen Forderungen fallen und kommt als Dankeschön für diesen Verrat in die Regierung, in der dann alles beim Alten bleiben wird, da Strache ohne den Koalitionspartner NICHTS machen kann.
2.) Strache beharrt auf seinen Forderungen.
In diesem Fall wird (voraussichtlich) die ÖVP ein großes Theater veranstalten, dass Strache die Koalitionsverhandlungen sabotiere, in die Länge ziehe, platzen lassen wolle, gar nicht an eine Koalition denke, unerfüllbare Forderungen stelle etc. etc. etc..
Die SPÖ wird natürlich genau dasselbe abziehen, wenn es zu Koalitionsverhandlungen mit der SPÖ kommt.

Irgendwann werden ÖVP und/oder SPÖ dann mit großem Getöse das Handtuch werfen und säuerlich verkünden, dass nun leider nichts anderes übrig bleibe, als erneut eine ÖVP-SPÖ Koalition zu bilden, da man sich mit der FPÖ nicht einigen konnte. Die Schuld dafür wird man Strache zuschieben.

Soweit meine Prophezeiuungen zum Ausgang der Koalitionsverhandlungen nach der österreichischen Nationalratswahl 2017.

Fazit:
Das österreichische Wahlvieh hat wiederum ganz klar "schwarz-rot" gemuht (bzw. werden die paar bei rot fehlenden Stimmen per Briefwahlkarten nachgereicht, die paar "Muher" kann man locker noch nachreichen) und hat damit den Regierungsparteien für die nächsten 5 Jahre das volle Vertrauen ausgesprochen.

Somit wird die bisherige Politik unverändert weitergehen.

Die Österreicher werden, wohlverdient, noch weiter in den Dreck getreten werden, die Armut wird weiter ansteigen, die Massenimmigration wird lustig weitergehen, die Handelsabkommen wie TTIP, CETA und so weiter werden kommen, Glyphosat wird weiter lustiv verspritzt werden und so weiter und so weiter und so weiter.

Und man muss sagen, das ist der wohlverdiente Lohn für die Österreicher, alles andere wäre ungerecht.

Der alte Spruch, wonach jedes Volk genau die Politiker hat, die es verdient, hat sich wieder bewahrheitet.

Da Österreich weite Teile seiner Staatssouveränität an die EU verschleudert hat und nunmehr am Rande der Selbstauflösung steht, ist noch die Frage, ob den Österreichern in 5 Jahren eine weitere Wahlchance eingeräumt werden wird, oder ob bis dahin die EU das Ruder in Österreich übernommen hat (EU-Zentralregierung, EU Finanzminister, EU-Armee) und die Österreicher von dieser schweren Bürde, einmal alle 5 Jahre ins Wahllokal pilgern zu "müssen", befreit worden sein werden.

 3 
 am: 14. Oktober 2017, 16:53:42 
Begonnen von Medizinmann99 - Letzter Beitrag von Medizinmann99
Hiermit revidiere ich meine Wahlempfehlung in letzter Minute, aus folgenden Gründen:

1.) Die FPÖ hat sich nun ganz klar gegen einen EU-Austritt positioniert, siehe
https://www.youtube.com/watch?time_continue=519&v=8PzJwfPRmiQ
D.h. die EINZIGE Möglichkeit, unter der FPÖ einen EU-Austritt zu erreichen, wäre die Einführung der direkten Demokratie, welche die FPÖ ja vorgibt, einführen zu wollen und dies auch einem möglichen Koalitionspartner als unverhandelbare Koalitionsbedingung vorschreiben zu wollen.
Einem solchen Ansinnen wird der Koalitionspartner (z. Bsp. die ÖVP) aber selbstverständlich NIEMALS!!! zustimmen.
Somit muss die FPÖ in diesem höchst wesentlichen Punkt der direkten Demokratie "umfallen", wenn sie in die Regierung kommen will, und ich gehe davon aus, dass genau das passieren wird. Strache wird ganz sicher NICHT in Opposition bleiben, sondern jede Forderung des Koalitionspartners erfüllen, um - wie damals Haider - um jeden Preis in die Regierung zu kommen.
Und selbst wenn sich die FPÖ beim Punkt der direkten Demokratie gegen den Koalitionspartner durchsetzen könnte, müßte das österreichische Volk direktdemokratisch den EU-Austritt fordern, da die FPÖ sich nach eigenen Angaben ja nicht für einen EU-Austritt engagieren wird und einen EU-Austritt sogar für einen Fehler hält.
Die Österreicher wollen aber nicht aus der EU austreten, sondern fein drin bleiben und sämtliche "Grauslichkeiten", die damit unweigerlich verbunden sind, in Kauf nehmen (z. Bsp. Massenimmigration, TTIP, CETA und so weiter und so weiter).

Da die FLÖ es leider auch einen Tag vor der Wahl nicht geschafft hat, ein schriftliches Parteiprogramm auszuarbeiten (vielleicht möchte man damit noch bis morgen, 15.10.2017, also dem Wahltag, warten), empfehle ich nun, bei der österreichischen Nationalratswahl 2017 die CPÖ zu wählen, da sie es erstaunlicherweise geschafft hat, ein sehr gutes Parteiprogramm auf die Beine zu stellen, hier:
http://www.cpoe.or.at/Inhalt/de/Programm
bzw. hier als PDF:
http://www.cpoe.or.at/bilder/files/Wahlprogramm%20Letztversion%201(1).pdf
Beim Thema EU mögen die noch etwas blauäugig sein, aber ich hoffe, dass die noch bemerken werden, dass die Forderungen der CPÖ mit einer EU-Mitgliedschaft absolut unvereinbar sind und das Parteiprogramm entsprechend "nacharbeiten" werden.
Ein weiterer Punkt, der mich im CPÖ-Parteiprogramm noch stört, ist die geplante Abschaffung der Kammerzwangsbeiträge, wodurch die Arbeitnehmer den ewigen Übervorteilungsversuchen der lieben Wirtschaft schutzloser als bisher ausgeliefert wären (z. Bsp. entfiele dann voraussichtlich die kostenlose Rechtsberatung für Arbeitnehmer).

Wer die CPÖ nicht wählen kann oder will - die CPÖ tritt leider nur im Bundesland Vorarlberg an - kann auch ruhig die FLÖ wählen (bei den Vorzugsstimmen empfehle ich, falls Sie in Tirol leben, zwei Mal "Rudolf Pomaroli" einzutragen, d.h. auf Bundes- und Landeswahlliste, der Herr Pomaroli der Obmann der NFÖ (Neutrales Freies Österreich www.nfoe.at) ist und meiner Meinung nach ein "guter Mann" ist...).
Hier eine Art Flugblatt mit einem FLÖ-Miniprogramm, wo man sich UNGEFÄHR informieren kann, was diese Partei will:
https://www.freieliste.at/wahlprogramm/
Im Prinzip alles gute Punkte, aber leider kein umfassendes Parteiprogramm, sondern nur ein flüchtig zusammengestellter Freßzettel, und die FLÖ ist ein wild zusammengewürfelter Haufen, bei dem man einfach nicht genauer weiß, was die überhaupt wollen, insbesondere langfristig - und ohne Parteiprogramm weiß man das auch weiterhin nicht. Vielleicht schaffen die es aber in den nächsten 5 Jahren, so etwas wie ein Parteiprogramm zusammenzustellen, man weiß es nicht!
Zum EU-Austritt ist dort übrigens nicht definiert, was die FLÖ unter "Radikalreform" der EU versteht, abgesehen davon hat die EU x-fach bewiesen, vollkommen unreformierbar zu sein...und die FLÖ möchte ja nur dann einen EU-Austritt, wenn diese "Radikalreform" scheitert. Das ist daher ungefähr ebenso "wischiwaschi" wie die Position der CPÖ, dass man eine "demokratische" EU wolle, "unter Bewahrung unserer Identität und Freiheit". Die EU ist nicht demokratisch und war es nie, da die EU Kommission alles bestimmt und die EU-Kommission ist nicht gewählt. Und die CPÖ Forderung nach Bewahrung der österreichischen Identität und Freiheit ergibt keinen Sinn, da sie bereits weitgehend an die EU verloren wurde, sie könnte nur noch durch einen EU-Austritt zurückgeholt werden.

 4 
 am: 13. Oktober 2017, 22:21:00 
Begonnen von Medizinmann99 - Letzter Beitrag von Medizinmann99
Hier eine Kopie einiger Infos, die ich zusammengestellt hab...

==================================================
Laut Bordcomputer hat sich nun auch eine deutliche Verbrauchsersparnis eingestellt, auf einer ziemlich ebenen Autobahn (lol - wir haben hier meist so ein leichtes Auf- und ab) verbraucht das Ding nun laut Bordcomputer 3,9 Liter Benzin bei genau 100 km/h (105 km/h am Tacho).
 
 Wie Du hier sehen kannst:
 https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/49-Toyota/441-Yaris.html?fueltype=2&vehicletype=1&exactmodel=Xp9F&powerunit=2
 ist das nun also sehr gut, denn das liegt einen ganzen Liter unter dem besten Ergebnis, und das ist jemand, der "bewusst sparsam" fährt, d.h. also wohl ein Treibstoffsparfanatiker. Das passt ziemlich genau, 10% die MPG Caps, 10% das Roilgold = 20%. 20% von 5 Liter ist 1 Liter. 5 Liter minus 1 Liter = 4 Liter.
 
 Damit wird sich das Zeug bei meiner Kilometerleistung von ca. 1.000 km pro Monat nun ziemlich schnell amortisieren, in ca. 4 Monaten oder so. Und dann sind immer noch 16.000 Kilometer bis zum nächsten Ölwechsel übrig Smile
 
 D.h. ich würde Dir raten, das Zeug auszuprobieren.
 ======
 
 Die MPG Caps kriegt man hier:
 http://www.ebay.com/itm/Save-gas-Get-more-MPG-with-these-fuel-caps-tablets/170387017483
 und das Roilgold über die auf www.roil-gold.de gelisteten Lieferanten (einfach Preise vergleichen).
 In Österreich ist www.roil-gold.at günstig.
 XMILE funktioniert übrigens höchstwahrscheinlich auch, aber die MPG Caps machen praktisch dasselbe und sind günstiger.
 
 Die MPG Caps gehören in den TREIBSTOFFtank (einfach beim Tanken Kapsel einwerfen) und das Roilgold gehört in den Ölkreislauf des Motors (dem Motoröl zugeben). Man kann sich das Roilgold auch ins Getriebeöl mischen, dadurch sinkt der Getriebeverschleiss ins Bodenlose.
 
 Die MPG Caps verwende ich übrigens schon seit 8 Jahren, das Roilgold erst seit ein paar Tagen.
 
 D.h. wenn irgendjemand von Euch ein so genanntes Automobil besitzt, könntet Ihr nun insgesamt 20% Treibstoff sparen, wenn Ihr klug genug wäret, das auszuprobieren. Wohlgemerkt - 20% bei einem bereits sauberen, hochwertigen Sparefrohmotor, denn der Motor in meiner Kiste ist ein preisgekrönter 3 Liter Sparefrohmotor, aus dem "eigentlich" nichts mehr herauszuholen sein dürfte. Eigentlich. Aber geht halt doch.
 
 D.h. bei irgendeiner Sch**ss-Dreckskrücke mit einem Saustall im Inneren des Motors kann durchaus auch wesentlich mehr drin sein, allerdings dauert es dann einige Zeit, bis die MPG Caps und das Roilgold den Motor komplett gereinigt haben.
 
 Dass der Motor auch sehr laufruhig wird, seidenweich Gas annimmt, die Motorbremse stark abnimmt (weniger Reibung im Motor) und das Ding besser beschleunigt etc. etc., ist ein weiterer positiver Nebeneffekt. Ebenso fallen die Abgaswerte komplett ins Bodenlose. Das Zeug geht für Benzin und Dieselmotoren.
 
 Die MPG Caps kann man auch dem Heizöl zugeben und spart sich dann auch einiges.

==================================================

Nachdem ich, Medizinmann99, daraufhin einige kritische Antworten bekam, schrieb ich folgendes:

==================================================

Ich schreibe hier, extra für Euch, was ich in der Realität vorgefunden und selbst getestet habe, und bekomme durch die Blume die Antwort, dass das, was ich in der Realität vorgefunden habe, nicht sein könne. Demnach muss ich halluzinieren.
 
 Übrigens - der ADAC hat die MPG Caps getestet und für wirkungslos befunden. Was auch kein Wunder ist, da man dort offenbar nicht lesen kann und sich leider nicht an die Betriebsanleitung des Produktes gehalten hat. Beispielsweise müssen sich die MPG Caps erst im Tank auflösen (vor allem beim allerersten Tank, sonst ist nämlich null Wirkstoff im Treibstoff, normalerweise bleiben ja immer Reste vom vorhergehenden Tank, deswegen ists insbesondere beim ersten Tank wichtig, zu WARTEN, bis sich das Zeug im Tank AUFLÖST, wer hätte das gedacht!!!) und man muss die richtige Dosierung verwenden (Mischungsverhältnis).
 Solche Dinge überfordern den ADAC offenbar massivst. Das ist schon traurig, aber offenbar nicht zu ändern.
 
 Auf der einen Seite werdet Ihr von den Massenmedien ständig angelogen, und auf der anderen Seite glaubt Ihr, dass Euch Organisationen wie der ADAC ausnahmslos die Wahrheit erzählen. Oh aber na klar, denn da gehts ja um Dinge, über die Ihr Bescheid wißt, nämlich ums liebe Auto.
 
 Wohlgemerkt - die meisten Spritsparprodukte sind absoluter Dreck und funktionieren definitiv nicht, aber einige wenige offensichtlich schon. Man muss halt die Spreu vom Weizen trennen - und das muss man selbst machen, da man Leuten, die nicht lesen können (ADAC), nicht vertrauen sollte.
 
 Dieser Typ, der die MPG Caps verkauft, hat übrigens 648 positive Bewertungen, d.h. also diese Personen halluzinieren ebenso. Die kaufen das Zeug offensichtlich, weil sie blöd sind, die werfen das einfach so in den Tank, obwohl es keinerlei Wirkung hat.
 
 LOL...kann es sein, dass Ihr nicht kapiert, dass hier irgendjemand lügt? Irgendjemand muss hier lügen, wenn die einen behaupten, es funktioniert, und die anderen behaupten, es funktioniert nicht.
 
 Ihr müsst mal lernen logisch zu denken.
 
 Ich wills Euch mal klar sagen - wenn alle PKWs und LKWs plötzlich ca. 20% weniger verbrauchen würden, dann wären das Milliardenverluste für die Erdölkonzerne. Somit werden logischerweise dem ADAC ein paar Milliönchen (eigentlich vermutlich eher nur ein paar hunderttausend, das genügt, um sich die Leute zusammenzukaufen) zugesteckt, um sicherzustellen, dass niemals über ein funktionierendes Spritsparprodukt berichtet wird.
 
 So simpel und so einfach. Aber einigen hier scheint das zu bei weitem zu hoch zu sein.
 
 In Prinzip hab ich Euch mit diesem Tipp Geld geschenkt, oder das wenigstens versucht - denn die Produkte sind gratis und Ihr bekommt noch Geld obendrauf. Das liegt daran, dass sie mehr einsparen, als sie kosten. Aber noch nicht mal das wird hier kapiert, ihr glaubt, ihr gebt Geld für das Zeug aus.
 
 Was glaubt Ihr wohl, warum ich den Sch**ss kaufe? Das Roilgold hab ich nur deswegen gekauft, weil ich jetzt längere Strecken fahre als früher (früher nur Kurzstrecke), und ich mir ZUSÄTZLICH ETWAS SPAREN MÖCHTE (d.h. zusätzlich zu den MPG Caps). Das Roilgold lohnt sich nämlich erst ab einer gewissen Kilometerleistung (bitte selbst ausrechnen).
 
 Und laut Bordcomputer spare ich jetzt und das Produkt wird sich schnell amortisiert haben.
 
 Aber vielleicht ist ja mein Bordcomputer defekt. Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass der Bordcomputer ausgerechnet dann kaputt wird, nachdem ich das Roilgold eingefüllt habe, würde mich interessieren.
 
 Echt Leute, wie kann man so naiv sein.
==================================================

 5 
 am: 12. Oktober 2017, 15:10:01 
Begonnen von Medizinmann99 - Letzter Beitrag von Medizinmann99
https://einarschlereth.blogspot.co.at/2017/10/die-wahrheit-uber-das-angebliche.html
http://www.sopos.org/aufsaetze/42347de5838d4/1.phtml

 6 
 am: 12. Oktober 2017, 13:31:25 
Begonnen von Medizinmann99 - Letzter Beitrag von Medizinmann99
LOL:
===================================================
Es sei darauf hingewiesen, dass USA Today 1999 berichtete:
 
 „Als die Berliner Mauer fiel [1989], stellten sich die Ostdeutschen ein Leben in Freiheit vor, in dem Konsumgüter im Überfluss vorhanden waren und die Not verblassen würde. Zehn Jahre später sagen bemerkenswerte 51%, dass sie im Kommunismus glücklicher waren."[1]
 
 Frühere Umfragen hätten wahrscheinlich sogar mehr als 51% eine solche Stimmung zum Ausdruck gebracht, denn in den zehn Jahren waren viele von denen, die sich mit einer gewissen Vorliebe an das Leben in Ostdeutschland erinnerten, verstorben; owohl selbst noch 10 Jahre später, im Jahr 2009, konnte die Washington Post berichten:
 "Westberliner sagen, sie hätten die Neigung ihrer östlichen Kollegen satt, nostalgisch über die kommunistische Zeit zu reden."[2] fi

 In der Zeit nach der Wiedervereinigung wurde ein neues russisches und osteuropäisches Sprichwort geboren: 
   "Alles, was die Kommunisten über den Kommunismus gesagt haben, war eine Lüge, aber alles, was sie über den Kapitalismus gesagt haben, war die Wahrheit."

===================================================

 7 
 am: 10. Oktober 2017, 07:54:22 
Begonnen von Medizinmann99 - Letzter Beitrag von Medizinmann99
Dies wurde mir per email zugesangt:
====================
ANTRAGSTELLERIN

GRUNDRECHTEPARTEI, Bundesverband, Lindenstraße 15, 87600 Kaufbeuren, im
Namen der Unterzeichner.

ANTRAGSGEGNER

BUNDESREGIERUNG, Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin

BUNDESRAT, Leipziger Straße 3-4, 10117 Berlin

Hiermit wird im Namen der Unterzeichnenden beantragt,

die Organisation und Durchführung einer Volksabstimmung gemäß Art. 20
Abs. 2 Satz 2 GG in den einzelnen Bundesländern über den Bestand des
Rundfunkbeitrags.

BEITRITT ZUM ANTRAG

https://www.change.org/p/antrag-zur-organisation-und-durchf%C3%BChrung-einer-volksabstimmung-zum-rundfunkbeitrag

Kommentare bitte unter: https://rundfunkbeitragsklage.de/volksabstimmung/

Austragen/Ändern einer Mailadresse: https://listen.jpberlin.de/mailman/listinfo/rundfunkbeitragsklage/

--
WOLLEN SIE FÜR STAATSPROPAGANDA ENTEIGNET WERDEN?
http://rundfunkbeitragsklage.de

Eine Aktion der Grundrechtepartei
http://grundrechtepartei.de
============================

 8 
 am: 08. Oktober 2017, 10:28:41 
Begonnen von Medizinmann99 - Letzter Beitrag von Medizinmann99
Liebe Leser,
 
ich möchte Euch auf zwei wichtige mögliche Ursachen für Erektionsprobleme hinweisen, die hier noch nicht - wahrscheinlich noch nie - erwähnt wurden, wenigstens habe ich über die Forumssuche nichts gefunden. Davon ist fast jeder betroffen.
 
 1.) Überdehnung des Pudendusnervs durch Defäkieren auf herkömlichen Sitztoiletten
 Dadurch kann es zu einer Überdehnung des Pudendusnervs kommen, siehe
 http://www.darmhilfe.de/17sexuelledysfunktion.htm
 Ich empfehle dringend, das GESAMTE Buch zu lesen (dort gratis online lesbar). Übrigens ist das auch der Hauptgrund für Prostataprobleme bei Männern und Blasenentzündungen bei Frauen. Außerdem der Hauptgrund für Hämorrhoiden und eine ganze Reihe weiterer Erkrankungen.
 
 2.) Atlasverschiebung
 Auch hiervon ist fast jeder betroffen, da der Mensch das einzige Säugetier ist, das in einer schlechten Gebärhaltung gebiert, wodurch der Geburtskanal um ca. 20 bis 30% verengt ist, wodurch es bei der Geburt oft nötig ist, am Kopf des Babies zu ziehen (z. Bsp. Saugglockengeburt), wodurch sich der Atlas verschieben kann, da die Knochen des Babys noch weich sind. Außerdem führen die Hebammen bestimmte Griffe aus, durch die sich der Atlas ebenso verschieben kann.
 Siehe
 http://www.darmhilfe.de/15schwangerschaftundgeburt.htm
 Die Schulmedizin wiederum erkennt das Problem nicht, aus drei Gründen
 2.1. es ist dafür ein spezielles CT notwendig namens "Spiral CT" mit besonderen Einstellungen
 2.2. die Schulmedizin hat keine Vergleichsbasis, da fast jeder betroffen ist
 2.3. die Verschiebung beträgt nur einige wenige Grad
 2.4. ein Spezialist müsste sich genau diesen Bereich genau ansehen, um das Problem zu entdecken.
 Siehe
 https://www.atlantotec.com/de/grundlagen/atlaswirbel-spiral-ct-dvt
 Wohlgemerkt - man kann eine Atlasverschiebung auch manuell ertasten (anhand der Atlas-"Pylone").
 Wer regelmäßig unter Rückenschmerzen leidet, hat mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit einen verschobenen Atlas. Das reine Testen der Atlasposition ist bei jedem Atlantotec Therapeuten kostenlos möglich (dauert nur ca. 2 Minuten, der Therapeut ertastet manuell, ob die Pylone korrekt ausgerichtet sind).

Bitte recherchiert diese Informationen selbst nach und testet es am besten selbst.

Wenn Ihr positive Erfahrungen damit macht, was ich fast garantieren kann, darf ich darum bitten, diese Informationen entsprechend weiterzuleiten, danke!
 
mfG

Medizinmann

 9 
 am: 28. September 2017, 22:52:20 
Begonnen von Medizinmann99 - Letzter Beitrag von Medizinmann99
siehe
https://www.youtube.com/watch?v=2xPMDFzCflA

Dass Youtube zensiert, überrascht mich weniger, aber keine Sorge, das betrifft nur Leute mit der "falschen" politischen Einstellung  :-ironie

Dass Youtube Videos von Leuten mit der "falschen" politischen Einstellung demonetarisiert werden, ist bei Youtube aka Google ja schon lange Usus...

Das Ganze nennt sich dann "freieste Gesellschaft aller Zeiten" bzw. Informationsgesellschaft...

Einzige Gegenmaßnahme ist momentan, sich eine unzensierte Videoplattform zu suchen, auch wenn es da derzeit noch recht wenig gibt.

 10 
 am: 27. September 2017, 22:19:15 
Begonnen von Medizinmann99 - Letzter Beitrag von Medizinmann99
Da das Meulengracht Forum derzeit auf Altervista.org liegt und der Weiterleitungsdienst www.nic.de.vu sich weigert, korrekt weiterzuleiten, müssen DE.VU Links bzw. sonstige nicht funktionierende Links bitte folgendermaßen repariert werden. Wenn der Originallink z. Bsp.
http://meulengracht.de.vu/sehr-nuetzliche-gesundheitstipps-fuer-euch-zusammengestellt-t785.0.html
lautet, muss er auf
http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php?topic=785.0
geändert werden.
D.h. hinten einfach nur die Zahl angleichen, z. Bsp. direkt in der Adresszeile des Browserfensters oben, einfach die bestehende Zahl, die ganz am Ende des Links steht, durch die korrekte Zahl ersetzen, das ist alles!

Bei einem "Unterboard"-Link wie
http://meulengracht.de.vu/meulengrachtforum/-b51.0/
müssen Sie hingegen das "Topic" durch "Board" ersetzen, d.h. also so
http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php?board=51.0

Abgesehen davon ist das Forum voll funktionstüchtig, d.h. intern funktioniert alles. Allerdings kann das Forum keine Emails versenden (Gratishoster), d.h. Benachrichtungen etc. funktionieren nicht.

Wenn Sie sich im Forum registrieren wollen dann benutzen Sie bitte ganz normal die Registrierungsfunktion des Forums unter http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php?action=register

Falls dies nicht funktioniert, schreiben Sie mir bitte ein Email an
medicineman9 KLAMMERIGERAFFE protonmail PUNKT ch
damit ich Sie händisch freischalten kann.

Bitte beachten Sie auch meine Homepage http://medicineman9.byethost8.com (manchmal auch erreichbar unter http://www.medizinmannland.de.vu) aka Medizinmanns Weltverbessererseite und meine nützlichen Gesundheitstipps hier:
http://meulengrachtforum.altervista.org/forum/index.php?topic=785.0

Seiten: [1] 2 3 ... 10

Seite erstellt in 0.319 Sekunden mit 21 Abfragen.